Tage nach seiner Verwundung bei einem Wutanfall in der NW Side ist der Polizist aus Chicago „nicht mehr Mitglied der Abteilung“

| |

Ein dienstfreier Polizist aus Chicago, der letzte Woche bei einer offensichtlichen Schießerei im Straßenverkehr in Irving Park verwundet wurde, „gehört nicht mehr der Abteilung an“, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Die Ex-Cop, eine 27-jährige Frau, „war zu dieser Zeit Polizistin auf Probe, und wir legen keine Personalangelegenheiten offen“, sagte Sprecher Tom Ahern.

Quellen aus der Strafverfolgungsbehörde sagten, sie habe am 17. September einen Drogentest nicht bestanden und sei an diesem Tag ihrer polizeilichen Befugnisse beraubt worden. Eine Quelle sagte, sie sei später gefeuert worden.

Sie war nicht sofort zu erreichen.

Sie absolvierte die Polizeiakademie am 31. Mai. Ein Video der Zeremonie zeigt, wie sie über die Bühne im Aon Grand Ballroom am Navy Pier geht und Polizeiführern und Bürgermeisterin Lori Lightfoot die Hand schüttelt.

Niemand wurde im Zusammenhang mit der Schießerei am 20. September an der Kreuzung der Elston Avenue und der Addison Street festgenommen. Dem Beamten wurde während eines Streits, der sich über ein paar Blocks hinzog, ins Gesicht geschossen.

Die Schießerei löste eine hektische Suche nach dem Schützen auf der Nordwestseite aus. Ein anderer Beamter soll auf den Geländewagen des Verdächtigen geschossen haben, während er erfolglos versuchte, das Fahrzeug anzuhalten. Dieser Beamte wurde für einen Monat in den Schreibtischdienst versetzt, wie es die Abteilungsrichtlinien vorschreiben.

Die chaotische Reihe von Ereignissen begann gegen 15 Uhr, als die dienstfreie Beamtin ihren Range Rover 2023 in der Addison Street und der Kedzie Avenue anhielt und laut einem Unfallbericht der Polizei von einem Yukon mit dem mutmaßlichen Schützen aufgehalten wurde. Der Yukon fuhr rückwärts, umrundete den Range Rover und startete nach Westen auf Addison, heißt es in dem Bericht. Der Beamte folgte ihr, bis die Yukon im 3600er Block der North Elston Avenue rückwärts in ihren Geländewagen einbog.

Das Video der Schießerei zeigt, dass die Beamtin ihren SUV auf der Straße stehen ließ und zu einer nahe gelegenen Jiffy Lube-Tankstelle stolperte, nachdem ein Schütze aus dem hinteren Beifahrerfenster des Yukon herausgesprungen war und auf sie geschossen hatte. Sie wurde ins Illinois Masonic Medical Center gebracht, wo sie behandelt und freigelassen wurde, teilte die Polizei mit.

Nach der Schießerei verfolgten andere Beamte die Yukon, die Händlerkennzeichen hatte und auf der Nordwestseite unterwegs war. Gegen 15:40 Uhr sendete ein Beamter einen Bericht über „abgefeuerte Schüsse“ in der Nähe des Kennedy Expressway und der Lawrence Avenue und fügte hinzu, dass die Yukon von der Autobahn auf Foster nach Westen geflohen sei. Die Polizei sagte, der Yukon habe zwei Polizeifahrzeuge angefahren, bevor der Beamte diese Schüsse abgegeben habe.

Im Polizeifunk sagte der Beamte nicht, wer die Schüsse abgefeuert hatte, aber das Civilian Office of Police Accountability antwortete später auf eine „an einem Beamten beteiligte Schießerei in der Nähe des 5000-Blocks von West Lawrence“. Jennifer Rottner, eine Sprecherin der Aufsichtsbehörde, bestätigte, dass ein Offizier das Feuer eröffnete. Die Polizeirichtlinien verbieten es den Beamten im Allgemeinen, sowohl aus als auch in Fahrzeuge zu schießen.

Laut Funkverkehr alarmierte der Beamte später einen Disponenten, dass er den Schützen möglicherweise erschossen habe. “Ich könnte [have] Schlagen Sie diesen Kerl, also benachrichtigen Sie alle Vorortkrankenhäuser und alle Krankenhäuser in der Umgebung “, sagte der Beamte. Rottner sagte, es gebe keine Beweise dafür, dass jemand getroffen wurde.

Die Yukon wurde laut Polizei im Block 5800 der North Drake Avenue unbesetzt aufgefunden.

Previous

Grüße aus Paris | Podcasts

Abtreibungskliniken in Arizona schicken Frauen in andere Bundesstaaten

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.