Technik

10 Jahre Daten scheinen schwarzes Loch zu zeigen Essen a Star

Eine Darstellung eines Künstlers eines schwarzen Lochs, das einen Stern isst und einen Jet spuckt
Illustration: Sophia Dagnello, NRAO / AUI / NSF

Wenn ein Stern auf die Schwerkraft eines Schwarzen Lochs trifft, entsteht Chaos.

Eine neu veröffentlichte Studie stützt sich auf 10 Jahre Beobachtungen von einer Reihe bekannter Teleskope, um dieses Chaos zu sortieren und zu enthüllen, was passiert zu sein scheint, als ein Stern in der Mitte zweier kollidierender Galaxien auf ein schwarzes Loch traf.

Im Januar 2005 entdeckte das William Herschel Telescope auf den Kanarischen Inseln zum ersten Mal helles Infrarotlicht aus einer Reihe von 150 Millionen Lichtjahre entfernten kollidierenden Galaxien. Die Wissenschaftler beobachteten die Szene für die nächsten 10 Jahre mit den 10 Teleskopen der National Science Foundation Sehr langes Baseline-Array (VLBA), das Spitzer Weltraumteleskop und andere.

Am hellsten überstrahlt das Leuchtfeuer das Zentrum seiner Muttergalaxie in der Infrarot – und Radio – Region das Papier im Wissenschaft . Was auch immer es war, es emittierte kein signifikantes sichtbares Licht, wahrscheinlich weil der umgebende Staub das sichtbare Licht absorbierte und es als Infrarotstrahlung wieder abstrahlte.

Die Beobachtungen, kombiniert mit Modellierung, führten zu einer höchstwahrscheinlichen Geschichte. Ein supermassives schwarzes Loch verschlang einen Stern um die doppelte Masse der Sonne und zerriss ihn in zwei Hälften – ein Tide Disruption Event oder TDE. Die Schwerkraft des Schwarzen Lochs saugte einen Teil der Materie vom Stern auf und erzeugte ein helles Aufflackern. Es erzeugte auch einen sich nach außen bewegenden Strahl von Teilchen, deren resultierende Radiowellen für ein Netzwerk von Teleskopen auf der Erde sichtbar waren.

p.p1 {Rand: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; Schrift: 12.0px ‘Helvetica Neue’; Farbe: # 454545}

Zwei kollidierende Galaxien, bekannt als Arp 299.

Foto: Röntgen: NASA / CXC / Univ von Kreta / K. Anastasopoulou et al., NASA / NuSTAR / GSFC / A. Ptak et al .; Optisch: NASA / STScI

Dies wäre das erste Mal, dass Wissenschaftler einen solchen Jet bei einem Gezeitenunterbrechungsereignis entdecken könnten.

„Das sie in der Lage war, den Jet zu lösen und verfolgen seine Bewegung Super spannend“, Ashley Bevin, Programmdirektor von der National Science Foundation, der nicht an der Studie beteiligt war, sagte Gizmodo. “Das war wirklich riesig.”

Es bietet auch eine Möglichkeit, auf der Grundlage dieser Signaturemission weitere schwarze Löcher in der Zukunft zu lokalisieren.

Man könnte meinen, der Aufflackern könnte ein aktiver galaktischer Kern gewesen sein – eine Galaxie mit konstant hellen Strahlen, die von ihrem Zentrum ausgehen. Beobachtungen implizieren jedoch, dass der Winkel des Jets zur Erde, kombiniert mit der Ausrichtung der Staubscheibe, die das Schwarze Loch umgibt, stattdessen eine TDE ist.

Ein anderer Wissenschaftler, Clive Tadhunter von der Universität Sheffield, sagte Gizmodo, dass “die Assoziation eines Jets mit einer bestimmten Art von Akkretionsereignis – die Gezeitenstörung eines Sterns – unser Verständnis der Jet-Bildung im Allgemeinen verbessern könnte” bildete den Jet.

Der neuen Forschung sind natürlich Grenzen gesetzt. Bevin wies darauf hin, dass sich das Papier teilweise auf die Computermodellierung stütze. Obwohl die Wissenschaftler die besten verfügbaren Modelle verwenden, gibt es andere Möglichkeiten hinsichtlich der Quelle des hellen Blitzes. Sie stellte auch fest, dass andere schnell ihre eigenen Beobachtungen machen könnten, aber diese Arbeit zeigt, wie viel Arbeit und wie viel Zeit es dauerte, bis die Wissenschaftler schlussfolgerten, dass sie eine TDE entdeckt haben.

Es gibt noch viel mehr Forschung zu solchen Ereignissen. Bessere Umfragen wie das kommende Das große synoptische Übersichts-Teleskop wird auch mehr vom Himmel schneller kartografieren und hoffentlich mehr potentielle TDEs für Wissenschaftler finden.

Die Moral der Geschichte sollte jedoch offensichtlich sein. Kommen Sie einem schwarzen Loch nicht zu nahe.

[ Wissenschaft ]

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.