Technik

2018 Kia Sportage stellt 48-Volt-Mild-Hybrid vor Antriebsstrang

2018 Kia Sportage stellt 48-Volt-Mild-Hybrid vor Antriebsstrang

Kia ist auf die gesprungen Mild-Hybrid-Wagen Ankündigung der bevorstehenden Ankunft eines Dieselantriebsstrangs mit einem 48-Volt-Elektromotor.

Kias Dieselmotor Sportage wird das erste Modell in seiner Reihe sein, um die neue Technologie, später EcoDynamics +, später dieses Jahr zu verwenden. Benzinmotoren und andere EcoDynamics + Modelle werden 2019 auf den Spuren der Sportage folgen.

Der Hybrid-Antriebsstrang verbessert die Kraftstoffeffizienz um bis zu vier Prozent durch den nahtlosen Wechsel zwischen regenerativem Bremsen und ergänzender Beschleunigung durch elektrischen Strom.

Der Mild-Hybrid-Starter-Generator verlängert auch die “Auszeit” des Verbrennungsmotors, indem er den Motor beim Anhalten zum Stillstand bringt, anstatt zu warten, bis das Fahrzeug wie bei den meisten Start-Stopp-Systemen gestoppt wird.

Milde Hybrid-Antriebsstränge werden immer beliebter für Autohersteller aufgrund der relativen Kosteneffektivität und der einfachen Integration im Vergleich zu einem Vollhybridsystem, das viel größere Batteriepakete und zusätzliche Hardware erfordert.

Lesen Sie weiter: Kia 10 Jahre Garantie in Betracht gezogen

Ein Punkt, den Kia selbst anerkennt, der in einer Erklärung sagte, dass die “kompakte Technologie in existierende Fahrzeug- und Antriebsstrangarchitekturen integriert werden kann, ohne Praxistauglichkeit oder Verpackung zu beeinträchtigen” – entscheidend, da die Architektur von Kias zweijährigem Sportage bereits eingesetzt wird Stein.

Die dritte Generation von Ceed wird als nächstes einen milden Hybrid-Boost im nächsten Jahr erhalten, ebenso wie die erste Benzinanwendung für Kias neue Technologie.

Die beiden neuen Komponenten des Mild-Hybrid-Systems sind eine 0,46 kWh 48-Volt-Lithium-Ionen-Batterie und ein neuer Starter / Generator. Dadurch, dass sich der Motor beim Abstellen des Motors oder beim Abschalten des Generators stärker an die Batterie anlehnen kann, können Bauteile wie Anlasser und 12-Volt-Batterieversorgung der Zusatzelektronik verkleinert werden Motorraum.

Lesen Sie weiter: Erklärt: Mercedes-Benz EQ-Boost

Diese Entwicklungen unterstreichen Kias Interesse, alternative Energiequellen zu erschließen, obwohl Kia Australien derzeit keine Pläne hat, Hybride in sein australisches Angebot aufzunehmen, sondern stattdessen erklärt, dass es “direkt auf volle Elektrofahrzeuge umsteigen wird”.

Was diese Angebote für Elektrofahrzeuge sind, bleibt abzuwarten, doch Kia hat das globale Ziel, bis 2025 16 moderne Triebfahrzeuge zu lancieren – darunter fünf Hybride, fünf Plug-in-Hybride, fünf volle Elektrofahrzeuge und ein neues Brennstoffzellen-Elektrofahrzeug.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.