Im Gegensatz zu einigen seiner konkurrierenden Technologiegiganten hat Amazon.com Inc. nie einen höheren Zweck beansprucht, als seinen Kunden schnell und kostengünstig das zu verkaufen, was sie wollen. Das Unternehmensleitbild lautet: "Das kundenorientierteste Unternehmen der Welt".

Da Facebook und Alphabet in den letzten Jahren von politischen Stürmen heimgesucht wurden, hat das Streben von Amazon nach Kommerz in Bezug auf utopische Visionen größtenteils geholfen, es von Vorwürfen oder Heuchelei zu isolieren und es zu einer der vertrauenswürdigsten Marken der Amerikaner zu machen. In den letzten Monaten forderte jedoch ein wachsendes Kontingent von Mitarbeitern, dass das Unternehmen den Mantel höherer Unternehmensverantwortung aufgreift und zur Bekämpfung der Gefahren des Klimawandels beiträgt.

Am Freitag planen Hunderte von Amazon-Mitarbeitern, die Firmenzentrale in Seattle und die Amazon-Niederlassungen in Los Angeles, San Francisco und anderen US-amerikanischen Städten im Rahmen eines globalen „Klimastreiks“ zu verlassen, an dem auch Mitarbeiter anderer Unternehmen, Studenten und Mitarbeiter teilnehmen Jugendgruppen. Die Anstrengungen sind im Vorfeld eines Klimagipfels der Vereinten Nationen geplant, der am Montag in New York stattfinden soll.

Die Gruppe, die den Amazon-Streik anführt – Amazon Employees for Climate Justice – hat in diesem Jahr Amazon-Chef Jeff Bezos und den Rest der Geschäftsleitung aufgefordert, dringendere Schritte zu unternehmen wird auf den Prüfstand gestellt.

Ihre Proteste schienen sich am Donnerstag auszuzahlen, als Bezos bekannt gab, dass Amazon seine Anstrengungen zur Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zur Stromversorgung seiner massiven Aktivitäten deutlich verstärken werde.

Im Rahmen eines neuen Klimaschutzabkommens hat sich Amazon dem Ziel verschrieben, bis 2040 oder ein Jahrzehnt früher als im Pariser Übereinkommen der Vereinten Nationen vorgesehen, einen CO2-Ausstoß von null zu erreichen.

Im Rahmen dieser Initiative werde Amazon bis 2030 unternehmensweit 100% erneuerbare Energien nutzen, ein Ziel, das sich die Arbeitnehmergruppe vorgenommen habe.

Amazon wird 100.000 elektrisch angetriebene Lieferwagen beim Autohersteller Rivian bestellen, sagte Bezos. Amazon hatte zuvor eine Investition in Höhe von 440 Millionen US-Dollar in Rivian getätigt.

"Wir sind in dieser Frage mitten in der Herde – wir haben uns entschlossen, unsere Größe und Skalierung zu nutzen, um einen Unterschied zu bewirken", sagte Bezos in einer Erklärung und fügte hinzu, dass Amazon andere Unternehmen dazu drängt, sich dem Versprechen anzuschließen .

Die Mitarbeitergruppe antwortete auf Twitter mit den Worten, dass das Versprechen von Amazon "ein großer Gewinn" für die Gruppe war und dass "wir von dem, was die Mitarbeiter in weniger als einem Jahr erreicht haben, begeistert sind".

"Aber wir wissen, dass es nicht genug ist", sagte die Gruppe. "Das Pariser Abkommen allein wird uns nicht in eine lebenswerte Welt führen. Heute feiern wir. Morgen sind wir auf der Straße. "

Laut einer Umfrage des Yale-Programms zur Kommunikation über den Klimawandel zu Beginn dieses Jahres sind die Amerikaner zunehmend besorgt über die Auswirkungen des Klimawandels.

Die Langsamkeit von Amazon beim Umstieg auf erneuerbare Energien war einer der Schwerpunkte seiner Klimakritiker. Sie haben das Unternehmen mit einem Umsatz von fast 233 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr auch angegriffen, weil es seine Computerdienstleistungen an die Öl- und Erdgasindustrie verkauft, sich mehr auf Plastikversender für Lieferungen verlagert hat, die nicht einfach zu recyceln sind, und für Spenden an die Kampagnen von Kongressabgeordneten, die gegen die Klimagesetzgebung gestimmt haben.

"Sie müssen mehr tun und dringlicher werden", sagte Danilo Quilaton, Produktdesigner bei Amazon in San Francisco und einer der Organisatoren der Mitarbeitergruppe.

"Amazon-Mitarbeiter sind zutiefst besorgt über die Klimakrise und wir sehen, wie sie sich auf unser Leben auswirkt", sagte Quilaton. "Sie bewegen sich nicht schnell genug."

Die Bemühungen der Mitarbeiter sind das jüngste Beispiel dafür, wie mehr US-amerikanische Arbeitnehmer, insbesondere in der Technologiebranche, bereit sind, sich öffentlich für Unternehmensaktivismus in sozialen und Umweltfragen einzusetzen.

Im Februar forderte eine Gruppe von Microsoft-Mitarbeitern, die sich Microsoft Workers 4 Good nannten, das Unternehmen auf, die Entwicklung von Technologien für den militärischen Einsatz einzustellen. In der Google-Abteilung von Alphabet Inc. protestierten Mitarbeiter gegen die Entwicklung einer Suchmaschine für China, die Arbeit an künstlicher Intelligenz für Raketendrohnen und den Umgang mit Behauptungen über sexuelles Fehlverhalten. Im Mai verließen mehr als 200 Mitarbeiter den Hauptsitz von Riot Games Inc. in Los Angeles, dem Hersteller des Videospiels „League of Legends“, wegen der Behandlung von Klagen wegen sexueller Diskriminierung.

Mitarbeiter von Google, Microsoft, Facebook und Twitter planen unter anderem, sich den Arbeitern von Amazon an dem Klimaprotest am Freitag anzuschließen, und eine andere Organisatorin der Amazon-Gruppe, Emily Cunningham, twitterte am Donnerstag, dass dies der „erste Cross-Tech-Streik“ sei. "

Bei Amazon schrieb die Mitarbeitergruppe im April einen offenen Brief an Bezos und die anderen Direktoren von Amazon und forderte das Board von Amazon auf, dringendere Schritte zur Bekämpfung des Klimawandels zu unternehmen. Der Brief, der auf der Blog-Site Medium.com veröffentlicht wurde, hat jetzt mehr als 8.100 Unterschriften.

Dies ist nur etwa 1% der Amazon-Belegschaft mit 653.300 Voll- und Teilzeitbeschäftigten. Einige Analysten rechnen jedoch damit, dass Bezos, der reichste Mensch der Welt, laut Forbes mit einem Nettowert von 113 Milliarden US-Dollar auf sein Engagement aufmerksam wird.

"Es übt großen Druck auf ihn aus, nachdenklich darauf zu reagieren", sagte Nell Minow, stellvertretende Vorsitzende von ValueEdge Advisors, die eine starke Unternehmensführung fördert.

Dies gilt auch für die Tatsache, dass Bezos im vergangenen Monat zu den Unterzeichnern einer Erklärung des Business Roundtable gehörte, in der sich fast 200 große Unternehmen verpflichtet haben, die Interessen ihrer Arbeitnehmer, Kunden, Lieferanten und Gemeinden – einschließlich des Umweltschutzes – sowie die ihrer Aktionäre zu berücksichtigen Sagte Minow.

"Nachdem er gerade eine Erklärung zum Engagement für alle Stakeholder abgegeben hat, muss er einen Weg finden, um zu zeigen, dass er es ernst meint, und dies wird eine Gelegenheit sein, genau das zu tun", sagte sie über Bezos, bevor er die neuen Klimaziele von Amazon bekannt gab . (Macht nichts, dass Bezos wohl gegen den Geist verstoßen der Business Roundtable-Erklärung durch Kürzung der gesundheitlichen Vorteile für Teilzeitmitarbeiter von Vollwertkost.)

Nach dem Umbau der amerikanischen Einzelhandelslandschaft macht Amazon nach Angaben des Marktforschungsunternehmens EMarketer 37,7% aller Online-Einzelhandelsumsätze in den USA aus. Der Erfolg im Bereich E-Commerce und Cloud Computing hat es zu einem der reichsten Unternehmen der Welt mit einem Börsenwert von 901 Milliarden US-Dollar gemacht.

Das Unternehmen ist "allgegenwärtig in unserem Leben", und Amazon sieht sich zweifellos der Kontrolle der Verbraucher sowie dem öffentlichen Engagement seiner Mitarbeiter ausgesetzt, sagte Sunaina Chugani Marquez, eine Assistenzprofessorin am Fowler College of Business des Staates San Diego, die sich mit dem Verbraucherverhalten befasst.

"Es besteht ein Gefühl der kognitiven Dissonanz, wenn Sie bei Amazon bestellen", sagte sie. "Es ist schnell und einfach, spart Zeit und Geld und erleichtert mir das Leben. Gleichzeitig habe ich das quälende Gefühl, dass so viel Verpackung verschwendet wird. “(Um den Verpackungsabfall und die eigenen Bearbeitungskosten zu reduzieren, hat Amazon kürzlich Händlern einen Zuschlag auferlegt, der bestimmte Verpackungsgrenzwerte überschreitet.)

"Was Amazon mit dem Klimaschutzversprechen unternimmt, versucht, diese kognitive Dissonanz in den Köpfen der Verbraucher zu verringern", sagte Marquez. "Ich bin mir auch sicher, dass sie sich verpflichtet fühlen, auf den Teller zu treten und Änderungen vorzunehmen, insbesondere, weil ihre Mitarbeiter auf den Teller treten und sagen:" Wir wollen mehr von Ihnen. "

Amazon versendet jedes Jahr 10 Milliarden Artikel mit Flugzeugen, Lastwagen und anderen Fahrzeugen, die mit fossilen Brennstoffen betrieben werden, an Verbraucher auf der ganzen Welt. Das Unternehmen verfügt außerdem über Hunderte von Distributions- und Fulfillment-Zentren – darunter mehrere in Südkalifornien – sowie ein Netzwerk von Rechenzentren, einschließlich derer, die von Amazon Web Services oder AWS, einem Cloud-Anbieter für Datenspeicherung, Webhosting und andere Computer, verwendet werden Dienstleistungen für Unternehmen. Alle verbrauchen erhebliche Mengen an Strom.

Amazon hat Solaranlagen und Windparks gebaut, um einen Großteil seiner Anlagen auf nicht-fossile Brennstoffe umzustellen, und es hat das langfristige Ziel, unsere globale Infrastruktur mit 100% erneuerbarer Energie zu betreiben. Auch die Shipment Zero-Initiative von Amazon fordert, dass 50% der Amazon-Lieferungen bis 2030 einen Netto-CO2-Ausstoß von Null erreichen.

Im Februar machte Greenpeace jedoch geltend, dass die Aktivitäten von AWS in Virginia die Verpflichtung von Amazon, den Dienst zu 100% mit erneuerbarer Energie zu versorgen, verletzten und dass nur 12% der Leistung seiner Rechenzentren im Bundesstaat aus erneuerbarer Energie stammten.

In jedem Fall möchte die Amazon-Mitarbeitergruppe, dass das Unternehmen bis 2030 im gesamten Betrieb 100% erneuerbare Energien erreicht.

"Amazon trägt durch den intensiven Einsatz fossiler Brennstoffe in allen Unternehmensbereichen direkt zum Klimawandel bei und belastet die Gemeinden mit unserer Infrastruktur für fossile Brennstoffe", sagte die Mitarbeitergruppe in einem Blogbeitrag vom 9. September.

Die Arbeiter ärgern sich auch darüber, dass Amazon Web Services Öl- und Gasunternehmen zu seinen Kunden zählt. Auf AWS entfielen im vergangenen Jahr 12% des Gesamtumsatzes von Amazon in Höhe von 232,9 Milliarden US-Dollar, auf AWS 59% des Betriebsergebnisses von Amazon in Höhe von 12,4 Milliarden US-Dollar vor Steuern.

Die Mitarbeitergruppe möchte "alle kundenspezifischen Lösungen, die speziell für die Öl- und Gasförderung und -exploration entwickelt wurden" von AWS beenden. Und Amazon soll keine Politiker mehr unterstützen, "die Maßnahmen gegen den Klimawandel verzögern".

Bezos sagte jedoch bei einem Auftritt im National Press Club in Washington am Donnerstag, dass Amazon seine Dienste weiterhin an die Öl- und Gasindustrie verkaufen werde. Er sagte auch, Amazon werde einen "harten Blick" darauf werfen, ob seine politischen Spenden an "aktive Klimaleugner" gehen würden.

Jennifer Walske, Interim Faculty Director bei Impact @ Anderson, einer Abteilung der Anderson School of Management der UCLA, die auch für Finanzen zuständig ist, ist der ideale Weg, um den Klimawandel zu bekämpfen Ausschuss für die Präsidentschaftskampagne von Sen. Kamala Harris (D-Calif.).

"Wenn sie hinter einigen dieser Änderungen stehen und einige ihrer brillantesten Mitarbeiter für die Lösung des Problems einsetzen, können sie dies möglicherweise schneller tun, als es die Regierung mit Sicherheit kann", sagte Walske über Amazon. "Sie können innovativ sein und enorme Fortschritte in Bezug auf Umweltschutz und Naturschutz erzielen."

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.