Home Technik Apple hat gemunkelt, Apple TV 4K, HomePod zum Selbstkostenpreis zu verkaufen

Apple hat gemunkelt, Apple TV 4K, HomePod zum Selbstkostenpreis zu verkaufen


Von Mikey Campbell
Freitag, 01. Februar 2019, 16:41 Uhr PT (19:41 Uhr ET)

Der Blogger John Gruber gibt Aufschluss über die Hardware-Preisstrategie von Apple und gibt einen Einblick in das Push-On-Service-Angebot des Unternehmens. Der Tech-Gigant verkauft die derzeitige Generation von Apple TV 4K zu Kosten und den HomePod mit Verlust.

Apple TV 4K

In einer Episode seines Podcasts "The Talk Show" diskutiert Gruber mit den üblichen "Birdies" über die Hardwarepreise von Apple und sagt, dass das Unternehmen Apple TV 4K "effektiv" zum Selbstkostenpreis verkauft. Die Behauptung legt nahe, dass Apple Komponenten, Arbeitsaufwand und andere Ausgaben im Wert von 180 US-Dollar in die Streaming-Set-Top-Box packt.

"Sie sind wirklich wie eine 180-Dollar-Box. Und Sie denken:" Wow, das ist erstaunlich. Es hat einen A10-Prozessor, von dem wir wissen, dass er superschnell ist und verrückte, gute Grafiken hat ", sagt er.

Die Informationen wurden nicht überprüft, obwohl der Set-Top-Streamer von Apple hochwertigere Komponenten als die konkurrierenden Setups enthält. Neben dem speziellen A10X Fusion-Chip bietet Apple TV 4K fortschrittliche Wireless-Technologie, 32 GB oder 64 GB Speicherplatz, eine Siri-Fernbedienung mit Touchpad und Mikrofon und mehr.

Gruber sagt weiter, dass er ähnliche Behauptungen über den HomePod im Wert von 350 US-Dollar gehört hat, glaubt jedoch, dass Apple den Lautsprecher möglicherweise mit Verlust verkauft. Er spekulierte auch darauf, dass AirPods zu Selbstkosten verkauft werden.

"Warum ist HomePod so viel teurer als diese anderen Lautsprecher, mit denen Sie sprechen können? Nun, HomePod, ich habe wirklich Grund zu glauben, dass Apple es tatsächlich mit Verlust verkauft", sagt Gruber.

Die Materialliste von HomePod ist weitgehend unbekannt, da Apple maßgeschneiderte Audiogeräte wie horngeladene Hochtöner und ein benutzerdefiniertes Verstärkungssystem in seinen intelligenten Lautsprecher integriert. HomePod bietet außerdem High-End-Funktionen wie dynamische Audiobearbeitung, Beamforming, automatische Basskalibrierung und andere exotische Feinheiten.

Gruber behauptet, Apple positioniere seine ergänzenden Hardware-Produktlinien als Zugangspunkt zu lukrativen Diensten wie Apple Music und einem noch nicht angekündigten Video-Streaming-Service, der dieses Jahr erstmals debütiert werden soll.

Die Services-Sparte von Apple, zu der Apple Music, iTunes, iCloud, der App Store und die Lizenzierung gehören, hat auf der Rückseite einer riesigen Benutzerinstallationsbasis einen rasanten Aufstieg erlebt.

Im letzten Quartal, das im Dezember endet, erreichte der Umsatz mit Dienstleistungen einen Höchststand von 10,9 Milliarden US-Dollar bei einer Bruttomarge von 62,8 Prozent. Während einer Telefonkonferenz für Investoren diese Woche sagte CFO Luca Maestri, dass das Segment die Einnahmen für 2016 bis 2020 verdoppeln wird.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Der Iran weist den Trump-Bericht zurück, wonach die US-Marine "provokative" Drohnen abgeschossen habe

DUBAI (Reuters) - Der Iran bestritt am Freitag die Behauptung von Präsident Donald Trump, dass die US-Marine eine ihrer Drohnen zerstört habe, und erklärte,...

Versuchswale in Georgia werden vor dem Stranden gerettet

Die Kamera schwenkte bis zum Wasser am East Beach von St. Simons Island in Georgia, wo sich eine Reihe von Kurzflossen-Grindwalen wie ihre glänzenden...

Tyreek Hill wird nicht von der NFL wegen häuslicher Gewaltvorwürfe suspendiert

Die NFL wird den Empfänger Tyreek Hill von Kansas City Chiefs in einem Fall von häuslicher Gewalt, an dem sein 3-jähriger Sohn beteiligt ist,...

Der König der Löwen brüllt mit 23 Millionen Dollar aus Donnerstagabendshows

In diesem Sommer war der Erfolg noch nicht so hoch wie in den vergangenen Jahren. Viele teure Tentpole-Filme hinken, um im Inland 100 Millionen...