(Reuters) – Apple Inc (AAPL.O) und Alphabet Inc’s (TogetL.O) Google hat die Überprüfung von Aufzeichnungen von Nutzern, die mit ihren Sprachassistenten interagieren, weltweit ausgesetzt, da Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes bestehen.

DATEIFOTO: Die Silhouette eines mobilen Benutzers ist neben einer Bildschirmprojektion des Apple-Logos in dieser Abbildung zu sehen, die am 28. März 2018 aufgenommen wurde. REUTERS / Dado Ruvic / Illustration / Datei-Foto

Apple gab am Freitag bekannt, dass das Programm mit dem Titel „Grading“ angehalten wurde, bei dem anonymisierte Aufzeichnungen von Gesprächen mit dem Siri-Sprachassistenten überprüft wurden.

Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem der Guardian letzte Woche bekannt gab, dass die Auftragnehmer des Unternehmens, die mit der Überprüfung der Aufzeichnungen beauftragt waren, regelmäßig vertrauliche Informationen und private Gespräche erhielten.

Die zunehmende öffentliche und politische Kontrolle der Datenschutzpraktiken hat die Unternehmen im Silicon Valley zu größerer Transparenz veranlasst, da Google nach einem Verlust niederländischer Audiodaten die Überprüfung von Audioaufzeichnungen des Google-Assistentendienstes für alle Zwecke in allen Sprachen pausiert.

Vorschläge, die von den Gesetzgebern in den USA und anderswo abgewogen werden, würden die Art und Weise einschränken, in der Internetunternehmen Verbraucherinformationen als Sprachassistenten wie Siri und Amazon.com Inc (AMZN.O) Alexa wird ein größerer Teil des Alltags der Menschen.

"Während wir eine gründliche Überprüfung durchführen, unterbrechen wir die weltweite Einstufung von Siri", sagte eine Apple-Sprecherin in einer Erklärung und fügte hinzu, dass Benutzer das Programm bei einem zukünftigen Software-Update abbestellen können.

Die Auftragnehmer bewerteten die Antworten von Siri auf Benutzeranfragen im Rahmen der Durchführung von Qualitätsprüfungen, berichtete der Guardian. Sie untersuchten auch, ob die Reaktion versehentlich ausgelöst wurde, hieß es in der Zeitung.

Nutzer können die Speicherung von Audiodaten in ihrem Google-Konto vollständig deaktivieren oder Daten nach jeweils drei oder 18 Monaten automatisch löschen, teilte eine Google-Sprecherin Reuters mit.

Amazon sagte auch, dass es Nutzern erlaubt, die Verwendung ihrer Sprachaufzeichnungen für die Entwicklung neuer Alexa-Funktionen zu deaktivieren.

Das Unternehmen wird die den Kunden zur Verfügung gestellten Informationen aktualisieren, um die Praktiken klarer zu machen, teilte eine Sprecherin von Amazon in einer per E-Mail versandten Erklärung mit.

Microsoft Corp (MSFT.O) antwortete nicht sofort auf eine Bitte um einen Kommentar zum Status der Bewertungen seines Cortana-Sprachassistenten.

Berichterstattung von Akshay Balan und Uday Sampath Kumar in Bengaluru; Bearbeitung von Gopakumar Warrier und Sriraj Kalluvila

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.