Das Leck der Internationalen Raumstation eröffnet neue Grenzen für die Rivalität zwischen den USA

0
22

Es klang wie eine dunkle Wendung zu einem Science-Fiction-Film – der Chef von Roskosmos, Russlands Raumfahrtagentur, deutete auf eine ausländische Verschwörung zur Sabotage der Internationalen Raumstation hin.

Letzten Monat sagten Fluglotsen in Houston und Moskau, sie hätten ein winziges Druckleck auf der Internationalen Raumstation entdeckt, das den Globus in einer niedrigen Erdumlaufbahn umkreist.

Laut einer Pressemitteilung der NASA war die Besatzung in keiner Gefahr.

Ein winziges Leck an Bord der ISS, das einen Druckverlust verursachte, wurde mit Klebeband ohne Risiko für die Besatzung behoben, aber die Auswirkungen hatten Auswirkungen auf die amerikanisch-russischen Beziehungen.
Ein winziges Leck an Bord der ISS, das einen Druckverlust verursachte, wurde mit Klebeband ohne Risiko für die Besatzung behoben, aber die Auswirkungen hatten Auswirkungen auf die amerikanisch-russischen Beziehungen. (CNN)

Nach einer Fehlersuche entdeckte die Besatzung ein kleines Leck im russischen Teil des Orbitalkomplexes, was zu einem geringen Druckverlust führte.

Die Lösung war einfach: Die NASA sagte, dass die Crew Kaptonband – einen Industriefilm – benutzte, um das Leck vorübergehend zu stoppen.

Roscosmos sagte, dass der Druck auf die Internationale Raumstation "stabil ist und keine weiteren Lecks entdeckt wurden", nachdem die internationale Besatzung das Loch repariert hatte.

Ende der Geschichte? Nicht ganz. Anfang dieser Woche schlug Roskosmos Chef Dmitry Rogozin vor, dass das Leck durch etwas anderes als einen Unfall oder Produktionsfehler verursacht wurde.

"Es gibt eine andere Version, die wir nicht ausschließen: eine vorsätzliche Aktion im Weltraum", sagte er laut staatlichen Nachrichtenagenturen.

Rogozin schlug vor, dass es "mehrere Versuche gab, mit einer Bohrmaschine einzuwirken", und bemerkte, dass der Einschlag mit einer "unruhigen Hand" gemacht wurde, weil die Bohrmaschine "über die Oberfläche rutschte", berichteten staatliche Nachrichtenagenturen.

Neue Unsicherheit bei der Zusammenarbeit im Weltraum

Die USA und Russland haben eine langjährige Zusammenarbeit auf der Internationalen Raumstation. Die Station wurde 1998 in Betrieb genommen und hat Kontrollzentren in Moskau und Houston.

Russische Sojus-Startsysteme – gestartet vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan – befördern Besatzungsmitglieder zum Bahnhof, wobei die NASA Sitze bezahlt. Zur aktuellen Besatzung der Internationalen Raumstation gehören drei Amerikaner, zwei Russen und ein Deutscher.

Diese Zusammenarbeit zwischen US-amerikanischen und russischen Raumfahrtbehörden ist im Allgemeinen von dem Konflikt im Kalten Krieg unberührt geblieben, der sich zwischen Russland und Moskau nach der russischen Annexion der Halbinsel Krim im Schwarzen Meer aus der Ukraine im Jahr 2014 entwickelt hat.

"Es gab bis jetzt immer ein echtes Kumbaya im Raum zwischen den Russen und den Amerikanern", sagte Joe Pappalardo, der Autor von "SpacePort Earth: The Reinvention of Space Flight". "Die Internationale Raumstation ist bemerkenswert, weil sie so erfolgreich ist und so lange läuft."

Aber die Ernennung Rogozus zu Beginn dieses Jahres sorgte für Unsicherheit in der Zusammensetzung.

Rogosin, ein früherer stellvertretender Ministerpräsident, der für die Rüstungsindustrie zuständig ist, ist ein aggressiver und ausgesprochener Politiker.

Und er hat eine Axt, um mit den USA zu mahlen. Im Jahr 2014 wurde er auf eine Sanktionsliste der USA gesetzt, ein Schritt, den das Weiße Haus sagte, um "Kosten für … Personen, die Einfluss auf die russische Regierung ausüben, und diejenigen, die für die sich verschlechternde Situation in der Ukraine verantwortlich sind".

Ein Artikel in SpaceNews, einer Branchenpublikation, beschrieb Rogozin's Ernennung zum "größten Curveball" für die amerikanisch-russische Partnerschaft.

"Der Mann, der vier Jahre damit verbracht hat, die USA auf seine Abhängigkeit von russischen Raketen zu schleudern, um die Internationale Raumstation zu erreichen, hat die Herrschaft übernommen [sic] der wichtigste Partner der NASA ", heißt es in dem Artikel.

Die Abhängigkeit der USA vom russischen Marktstart wird sich bald ändern. Die NASA beauftragte die beiden Vertragspartner SpaceX und Boeing, eine neue Generation von Raumfahrzeugen und Trägersystemen zu entwickeln, um Besatzungen in die erdnahe Umlaufbahn und zur Internationalen Raumstation und zurück zu befördern.

Diese Bemühungen, die als Commercial Crew Program bezeichnet werden, machen Fortschritte bei der Fertigstellung von Entwürfen und Bauprojekten, obwohl die US-amerikanische Regierungsbehörde in einem Juni-Bericht davor warnte, dass zusätzliche Verzögerungen beim Programm "zu einer Lücke in den USA für die Raumstation führen könnten Die NASA hat nur im November 2019 Aufträge für die russische Raumsonde Sojus erhalten. "

Ist der Weltraum wieder eine neue Arena für US-russische Feindseligkeiten? Rogosins Bemerkungen machten Schlagzeilen, aber Roskosmos gab offiziell die Vorsicht an.

In einer Erklärung am Mittwoch sagte die Agentur, dass "appelliert an die Vertreter der Massenmedien zu unterlassen veröffentlichen nicht überprüften Informationen, erhalten aus anonymen Quellen über die Ergebnisse der Ermittlungskommission Arbeit in Bezug auf die Notsituation an Bord der Transport bemannten Raumsonde Soyuz MS-09, das ist jetzt Teil der Internationalen Raumstation. "

Die Untersuchung der Kommission, ergänzt die Erklärung, wird Mitte September abgeschlossen sein.

Unterdessen wird die Mission an Bord der Internationalen Raumstation fortgesetzt. Nach der Reparatur des Lecks schickte der russische Kosmonaut Oleg Artemjew ein weiteres Foto aus dem Weltall.

"Nun, sollen wir unsere Tour des Planeten Erde fortsetzen?" er twitterte. "Diesmal fliegen wir über den Nil, die berühmten ägyptischen Pyramiden und den Suezkanal."

© Nine Digital Pty Ltd 2018

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.