Technik

Die ersten mobilen Organismen der Erde lebten vor 2,1 Milliarden Jahren

Röhrenförmige Strukturen, die in Schwarzschiefer aus einem Steinbruch in Gabun aus vor 2,1 Milliarden Jahren gefunden wurden und einen Beleg für die frühesten bekannten mobilen Organismen auf der Erde darstellen, sind in Poitiers, Frankreich, in diesem undatierten Handout-Foto vom 11. Februar 2019 gezeigt. Abderrazak Albani / IC2MP / CNRS / Universität von Poitiers / Handout über Reuters

WASHINGTON – Wissenschaftler haben in einem 2,1 Milliarden Jahre alten schwarzen Schiefer aus einem Steinbruch in Gabun den frühesten Beweis für eine revolutionäre Entwicklung in der Geschichte des Lebens auf der Erde entdeckt, die Fähigkeit von Organismen, sich von einem Ort zum anderen zu bewegen.

Die Forscher am Montag beschrieben exquisit erhaltene Fossilien aus kleinen röhrenförmigen Strukturen, die entstehen, wenn sich unbekannte Organismen auf der Suche nach Nahrung in einem ruhigen und flachen Meeresökosystem durch weichen Schlamm bewegen. Die Fossilien stammten aus einer Zeit, in der die Erde sauerstoffreich war und über Bedingungen verfügte, die einem einfachen Zellleben förderlich waren, das sich komplexer entwickelte, sagten sie.

Das Leben entstand in den Meeren der Erde vielleicht vor vier Milliarden Jahren als einzellige bakterielle Organismen, aber den ersten Lebensformen fehlte die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, als Motilität bezeichnet. Die Gabun-Fossilien sind etwa 1,5 Milliarden Jahre älter als die frühesten Beweise für Motilität und Aussehen des Tierlebens.

Die gabunischen Schiefervorkommen waren eine Fundgrube und enthalten auch Fossilien der ältesten bekannten vielzelligen Organismen.

"Was hier zählt, ist ihre erstaunliche Komplexität und Vielfalt in Form und Größe und wahrscheinlich im Hinblick auf Stoffwechsel-, Entwicklungs- und Verhaltensmuster, einschließlich der soeben entdeckten frühesten Beweise für Motilität, zumindest für einige unter ihnen", sagte der Paläobiogeochemiker und Sedimentologe Abderrazak El Albani von der Universität von Poitiers in Frankreich.

Die Identität dieser wegweisenden mobilen Organismen bleibt geheimnisvoll. In den Fossilien waren die Organismen selbst nicht enthalten.

Die röhrenförmigen Strukturen mit einer Länge von bis zu 170 mm waren ursprünglich aus organischem Material hergestellt, möglicherweise aus Schleimsträngen, die von Organismen zurückgelassen wurden, die sich durch Schlamm bewegen. Die Forscher sagten, die Strukturen könnten von einem vielzelligen Organismus oder einer Aggregation von einzelligen Organismen erzeugt worden sein, die dem schlackenartigen Organismus ähneln, der entsteht, wenn sich bestimmte Amöben in mageren Zeiten aneinander reihen, um gemeinsam eine gastfreundlichere Umgebung zu finden.

"Das Leben während des sogenannten Paläoproterozoikums vor 2,5 bis 1,6 Milliarden Jahren war nicht nur bakteriell, sondern es waren auch komplexere Organismen entstanden, wahrscheinlich nur während einiger Phasen und unter bestimmten Umweltbedingungen", sagte El Albani.

Im Vergleich dazu waren die ersten Wirbeltiere vor etwa 525 Millionen Jahren aufgetaucht, Dinosaurier vor etwa 230 Millionen Jahren und der Homo sapiens vor etwa 300.000 Jahren.

Das evolutionäre Experiment mit der Motilität dürfte relativ kurz nach dem Leben der gabunischen Organismen aufgrund eines dramatischen Rückgangs des Luftsauerstoffs vor 2,08 Milliarden Jahren zu einem Rückschlag geführt haben.

Die Forschung wurde in den Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.