Technik

Die Nasa entdeckt einen neuen Eisberg, der dreimal so groß ist wie Manhattan in der Antarktis

Die Nasa entdeckt einen neuen Eisberg, der dreimal so groß ist wie Manhattan in der Antarktis

Die Nasa hat einen riesigen neuen antarktischen Eisberg entdeckt, als sie die Verschiebung des Meereises und der Gletscher der Region untersuchte.

Es war das erste Mal, dass jemand die massive Eisfläche erblickt hatte, die Ende Oktober vom Pine Island Glacier abgebrochen war und erstmals von Satelliten beobachtet wurde.

Das US National Ice Center schätzt, dass der Eisberg, genannt B-46, 66 Quadratmeilen (87 Quadratmeilen) groß war, etwa dreimal so groß wie Manhattan.

Satellitenbilder haben jedoch gezeigt, dass die Masse seit ihrer ersten Beobachtung bereits in kleinere Brocken zerfällt.

Die Entdeckung des Eisbergs erfolgte kurz nachdem Nasa Bilder von zwei separaten „tafelförmigen Eisbergen“ veröffentlichte – mit vollständig rechteckigen Formen und glatten Rändern.

Eisregale „kalben“ regelmäßig Eisberge, aber Wissenschaftler überwachen diese Aktivität genau, um festzustellen, ob sich die Häufigkeit solcher Ereignisse ändert.

Als Teil der Operation IceBridge von Nasa fliegt eine Flotte von Forschungsflugzeugen durch die Polarregionen, um die Auswirkungen des Klimas auf das Eis zu messen.

Der neue Eisberg wurde von der Crew an Bord eines der Flugzeuge entdeckt.

Basierend auf den Informationen der NASA scheint der Pine-Island-Gletscher mit zunehmender Regelmäßigkeit zu kalben. Die Eisberge brachen 2013, 2015, 2017 und jetzt in diesem Jahr ab. Zuvor fanden solche Großereignisse nur etwa alle sechs Jahre statt.

Die Dynamik der Region hat große Auswirkungen auf den Rest der Welt, da Pine Island und der nahe gelegene Thwaites-Gletscher für sich allein 1 mm pro Jahrzehnt des globalen Meeresspiegelanstiegs beitragen.

Frühere Forschungen des British Antarctic Survey kamen zu dem Schluss, dass das Ausdünnen des Pine Island-Gletschers wahrscheinlich "einen Punkt ohne Wiederkehr" erreicht hat.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.