Technik

"Dragon's Eye" -Sturm auf Jupiter von Juno der NASA entdeckt

"Dragon's Eye" -Sturm auf Jupiter von Juno der NASA entdeckt

Spektakuläres "Drachenauge" auf Jupiter von Juno der NASA entdeckt

Die Juno-Sonde, die Jupiter untersuchte, hat dieses Bild der Wolken des Gasriesen am 29. Oktober 2018 aufgenommen.

Bildnachweis: Gerald Eichstädt / Seán Doran / NASA / JPL-Caltech / SwRI / MSSS

Die NASA ist zurück zu einem ihrer Lieblingshobbys – jenseits der Wolkenwelt – dank der Juno-Sonde, die sich derzeit im Orbit um Jupiter befindet.

Die Juno-Sonde, die seit Juli 2016 unseren größten Nachbarn umkreist, steckt voller wissenschaftlicher Instrumente, die einige der größten Geheimnisse des Gasriesen aufdecken sollen. Es enthält jedoch auch eine Kamera, die auf öffentlichen Eingaben basiert.

Die Stimmen der Community haben zu unglaublichen Fotos wie diesem geführt, die am 29. Oktober um 16:58 Uhr aufgenommen wurden. EDT (2158 GMT). Zu dieser Zeit leitete das Raumfahrzeug seine 16. Skalierung über Jupiters Oberfläche und befand sich nur 7.000 Kilometer von der Spitze des Jupiters Wolkensystems entfernt. (Die Bilder werden auch von der Community verarbeitet, nicht von der NASA.)

Ein Foto der Jupiter-Atmosphäre, das am 6. September 2018 von der Juno-Sonde aufgenommen wurde, zeigt einen Sturm auf die Zyklone.

Ein Foto der Jupiter-Atmosphäre, das am 6. September 2018 von der Juno-Sonde aufgenommen wurde, zeigt einen Sturm auf die Zyklone.

Bildnachweis: Kevin M. Gill / NASA / JPL-Caltech / SwRI / MSSS

Auf TwitterDas Jet Propulsion Laboratory der NASA nannte das atmosphärische Display ein Drachenauge. Das Foto zeigt eine Region, die Wissenschaftler Jupiters North North Temperate Belt genannt haben. Das große weiße Oval ist eine Art atmosphärischer Knoten, der als antizyklonischer Sturm bezeichnet wird. Dies bedeutet, dass Winde am äußeren Rand des Sturms in einer der umgebenden Luftmasse entgegengesetzten Richtung wehen. Auch kleinere Wolkenstrukturen sind zu sehen.

Dies ist nicht der einzige antizyklische Sturm auf Jupiter; ein Foto, das am 6. September aufgenommen wurde, zeigt eine ähnliche Struktur in der südlichen Hemisphäre des Gasriesen.

JunoCam erfasst auch atemberaubende Aufnahmen aus der Luft, die vom Jupiter wegfliegen, wie diese, die am 6. September 2018 aufgenommen wurde.

JunoCam erfasst auch atemberaubende Aufnahmen aus der Luft, die vom Jupiter wegfliegen, wie diese, die am 6. September 2018 aufgenommen wurde.

Bildnachweis: Gerald Eichstädt / NASA / JPL-Caltech / SwRI / MSSS

Anfang des Jahres verlängerte die NASA die Juno-Mission. Die Sonde soll nun im Sommer 2021 im Orbit bleiben. Dies spiegelt jedoch die Tatsache wider, dass das Raumfahrzeug nicht in einen kürzeren Orbit manövrieren konnte, sondern auf einem breiteren Orbit das hat es Jupiter nur alle 53 Tage überzogen. Mit der Erweiterung kann das Raumfahrzeug die gleiche Anzahl von Umlaufbahnen absolvieren wie ursprünglich geplant.

Senden Sie eine E-Mail an Meghan Bartels an mbartels@space.com oder folgen Sie ihr @meghanbartels. Folge uns @Spacedotcom und Facebook. Originalartikel auf Space.com.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.