Technik

Erste globale Karten von Pluto und Charon zeigen die Höhen und Tiefen der Welt

Erste globale Karten von Pluto und Charon zeigen die Höhen und Tiefen der Welt

Die ersten globalen Karten von Pluto und seinem Mond Charon sind jetzt verfügbar und legen eine Buchstütze auf die NASA-Mission New Horizons.

"Aus Sicht eines Fertigmachers sind das alles gute Daten, die wir zu einem kohärenten, vollständigen Mosaik zusammengefügt haben", sagt der Planetenwissenschaftler Ross Beyer vom Ames Research Center der NASA in Moffett Field, Kalifornien.

Die Charts konzentrieren sich auf die 42 Prozent von Pluto und 45 Prozent von Charon, wo New Horizons während seines Vorbeiflugs im Jahr 2015 Bilder aus mindestens zwei Winkeln aufgenommen hat, die die Höhe und Tiefe der Landschaften (SN: 6/27/15, p. 16).

Diese Messungen fügen topographische Details zu bereits bekannten Funktionen hinzu. Zum Beispiel liegen die glatten Ebenen von Plutos markantem, herzförmigem Eisschild namens Sputnik Planitia zwei bis drei Kilometer unter dem Rand der Region.

Die größte Überraschung auf Pluto ist ein 3.200 Kilometer langes System aus Graten und Tälern, das eine einzelne, lange Linie über den Zwergplaneten zeichnet. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/30.html Diese Welle könnte sich rund um den Globus ausdehnen, berichten Beyer und Kollegen am 11. Juni in Berlin Ikarus. Diese Funktion sei nur mit allen Daten sichtbar, sagt Beyer. Das Team hat noch keine gute Erklärung für seine Formation.

<Img src = "Daten: image / jpeg; base64, iVBORw0KGgoAAAANSUhEUgAAAAIAAAABCAIAAAB7QOjdAAAAGXRFWHRTb2Z0d2FyZQBBZG9iZSBJbWFnZVJlYWR5ccllPAAAAyZpVFh0WE1MOmNvbS5hZG9iZS54bXAAAAAAADw / eHBhY2tldCBiZWdpbj0i77u / IiBpZD0iVzVNME1wQ2VoaUh6cmVTek5UY3prYzlkIj8 + IDx4OnhtcG1ldGEgeG1sbnM6eD0iYWRvYmU6bnM6bWV0YS8iIHg6eG1wdGs9IkFkb2JlIFhNUCBDb3JlIDUuNi1jMTM4IDc5LjE1OTgyNCwgMjAxNi8wOS8xNC0wMTowOTowMSAgICAgICAgIj4gPHJkZjpSREYgeG1sbnM6cmRmPSJodHRwOi8vd3d3LnczLm9yZy8xOTk5LzAyLzIyLXJkZi1zeW50YXgtbnMjIj4gPHJkZjpEZXNjcmlwdGlvbiByZGY6YWJvdXQ9IiIgeG1sbnM6eG1wPSJodHRwOi8vbnMuYWRvYmUuY29tL3hhcC8xLjAvIiB4bWxuczp4bXBNTT0iaHR0cDovL25zLmFkb2JlLmNvbS94YXAvMS4wL21tLyIgeG1sbnM6c3RSZWY9Imh0dHA6Ly9ucy5hZG9iZS5jb20veGFwLzEuMC9zVHlwZS9SZXNvdXJjZVJlZiMiIHhtcDpDcmVhdG9yVG9vbD0iQWRvYmUgUGhvdG9zaG9wIENDIDIwMTcgKFdpbmRvd3MpIiB4bXBNTTpJbnN0YW5jZUlEPSJ4bXAuaWlkOkQ0OTU4Nzk4RTcwMDExRTc4REVDOUM3QzgxMzY3QzExIiB4bXBNTTpEb2N1bWVudElEPSJ4bXAuZGlkOkQ0OTU4Nzk5RTcwMDExRTc4REVDOUM3QzgxMzY3QzExIj4gPHhtcE1NOkRlcml2ZWRGcm9tIHN0UmVmOmluc3RhbmNlSUQ9InhtcC5paWQ6 RDQ5NTg3OTZFNzAwMTFFNzhERUM5QzdDODEzNjdDMTEiIHN0UmVmOmRvY3VtZW50SUQ9InhtcC5kaWQ6RDQ5NTg3OTdFNzAwMTFFNzhERUM5QzdDODEzNjdDMTEiLz4gPC9yZGY6RGVzY3JpcHRpb24 + IDwvcmRmOlJERj4gPC94OnhtcG1ldGE + IDW / eHBhY2tldCBlbmQ9InIiPz5Sc9lyAAAAEklEQVR42mJ89 + 4dAwMDQIABAA4AAsyHwrk2AAAAAElFTkSuQmCC“data-echo = "https://www.sciencenews.org/sites/default/files/2018/07/main/articles/071218_LG_pluto-charon_inline_730.jpg" alt = "" class = "caption" style = "Breite: 730px; Höhe: 659px; "title ="LANGE UND LEAN Diese Untergruppe der neuen Pluto-Karte (unten) zeigt einen Teil einer langen Reihe von Graten und Tälern, die sich über mindestens 3.200 Kilometer erstrecken. Astronomen sind nicht sicher, wie es sich gebildet hat. Das digitale Höhenmodell (oben) zeigt dieselbe Fläche. Weiße Pfeile markieren die Kante von Sputnik Planitia, die herzförmigen Ebenen des Stickstoffeises des Planeten. ~~ P.M. Schenk et al/Ikarus 2018 "/>

Charons Karte bestätigte, dass der Mond aus zwei großen Zonen besteht: glatte Ebenen in der südlichen Hemisphäre und gebrochene Blöcke und Schluchten im Norden, berichten Beyer und Kollegen am 3. Juli in einer anderen Zeitung in Ikarus (SN: 4/2/16, p. 20). Anfangs dachten die Wissenschaftler, dass beide Terrains auf derselben Höhe lagen, aber die neue Karte zeigt, dass die Ebenen ein oder zwei Kilometer tiefer liegen als das nördliche Terrain.

"Wir wissen noch nicht genau, warum das so ist, aber es ist sicher interessant", sagt Beyer.

Andere planetarische Wissenschaftler werden diese Karten verwenden, um weiterhin die Geheimnisse von Pluto und Charon aufzudecken. "Diese Karten bilden wirklich die Grundlage, die kartographische Grundlage für alles, was ein anderer Wissenschaftler tun wird", sagt Beyer.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.