Technik

“Falsch zu Toast”: Broad’s Lander Entschuldigung für Tribut an die DNA Pionier Watson

“Falsch zu Toast”: Broad’s Lander Entschuldigung für Tribut an die DNA Pionier Watson

Xconomy
            
Boston

Unterdessen entschuldigte sich der bekannte Genetiker Eric Lander, der Präsident des Broad Institute und Gründungsdirektor, heute für seinen Toast am Wochenende auf den DNA-Entdecker James Watson (im Bild) anlässlich des 90. Geburtstages von Watson.

Watson war nicht schüchtern, rassistische, antisemitische und sexistische Ansichten über die Jahre auszudrücken. Zum Beispiel, in ein 2007 Interview in den UK’s Sonntag Zeiten er stellte die Intelligenz der Afrikaner in Frage; in seinen Memoiren über die Entdeckung der DNA-Doppelhelix hat er die Beiträge und das Auftreten von Rosalind Franklin , der Röntgenkristallograph, dessen Arbeit für die Entdeckung entscheidend war.

Landers Toast fand mit Watson und einigen anderen auf der Bühne im Biologie von Genomen Konferenz am Cold Spring Harbor Laboratory, dem Institut auf Long Island in New York suspendiert Watson , dann Kanzler, im Jahr 2007 über seine Ausführungen in der Sunday Times. (Watson zog sich wenige Tage später zurück; die Watson School of Biological Sciences des Instituts Überreste .)

In seiner Hommage an die Bühne beschrieb Lander Watson als “fehlerhaft”, erwähnte aber Watsons Ansichten nicht ausdrücklich. Die Wissenschaftler nahmen dann auf Twitter teil, um Empörung, Enttäuschung und ein bisschen Wut auszudrücken Selbstreflexion .

In einem Tweet, der heute Mittag veröffentlicht wurde, entschuldigte sich Lander und sagte, seine “kurze Bemerkung über [Watson] sei fehlerhaft” sei nicht annähernd weit genug gegangen und die Ansichten von Watson seien abscheulich: rassistisch, sexistisch, antisemitisch.

In einem kurzen Brief, der anschließend an die Broad-Community verschickt wurde, bemerkte Lander auch, dass er “das persönliche Ziel” von Watsons Antisemitismus gewesen sei. “Im Rückblick hätte ich meinem ersten Instinkt folgen sollen, nämlich die Einladung abzulehnen. Als jemand, der am Ende seiner abscheulichen Bemerkungen steht, hätte ich empfindlich auf den Schaden reagiert, der dadurch verursacht wurde, dass er ihn in irgendeiner Weise erkannt hat. Leute, die das herausgerufen haben, sind richtig. Ich habe mich getäuscht und es tut mir leid. ”

Der aus Chicago stammende Watson war von 1968 bis 1994 Direktor von Cold Spring. Von 1988 bis 1992 war er der erste Direktor des Humangenomprojekts der National Institutes of Health. Er hatte sein eigenes Genom wurde 2007 sequenziert .

Es ist das zweite Mal seit drei Jahren, dass Lander in der wissenschaftlichen Gemeinschaft mit einem Sturm von Kritik konfrontiert ist. Im Jahr 2016 die Zeitschrift Zelle veröffentlichte Landers Aufsatz ” Die Helden von CRISPR ” in welchem, Kritik berechnet , er gab den Wissenschaftlern des Broad Institute mehr Anerkennung und spielte die Beiträge von Jennifer Doudna, Emmanuelle Charpentier und anderen zur Entstehung des Gen-Editiersystems herunter, das die biomedizinische Forschung verändert hat. The Broad war und ist immer noch gegen Doudna und Charpentier wegen der Erfindung von CRISPR. Landers Aufsatz enthielt keine Enthüllungen über den Kampf oder das Interesse des Broad.

Lander konnte nicht sofort für einen Kommentar erreicht werden.

Foto von Steve Jurvetson über Creative Commons 2.0-Lizenz .

Alex Lash ist Xconomys National Biotech Editor. Er hat seinen Sitz in San Francisco. Folge @alexlash

Trend auf Xconomy

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.