Technik

Forscher erstellen einen neuen Zweig im evolutionären Stammbaum

Forscher erstellen einen neuen Zweig im evolutionären Stammbaum

Hemimastigoten wurden einem völlig neuen Zweig im evolutionären Baum des Lebens zugeordnet. Die schmutzbewohnenden Mikroben sind so ungewöhnlich, dass sie nicht in ein bekanntes Reich von Organismen passen. Daher wurden die Mikroben in einem eigenen neuen Zweig untergebracht, was ein äußerst seltenes Ereignis ist.

Hemimastigoten wurden zum ersten Mal im 19. Jahrhundert beobachtet, aber nie gut untersucht. Die neue Forschung, die die Identität von Hemimastigotes untersuchen sollte, zeigte, dass sich diese Mikroben von anderen Eukaryonten unterscheiden – Lebensformen mit komplexen Zellen und einem klar definierten Kern.

Hemimastigoten sind ungefähr zwei Hundertstel Millimeter lang und bewegen sich mit einem Dutzend Haaren, die als Flagellen bezeichnet werden. Sie unterscheiden sich so sehr von allem, was zuvor beobachtet wurde, dass Pilze und Tiere tatsächlich enger miteinander verwandt sind.

"Sie stellen einen wichtigen Zweig dar … von dem wir nicht wussten, dass wir vermisst wurden", sagte Alastair Simpson, leitender Autor der Studie und Dalhousies Biologieprofessor. "Es gibt nichts, was wir wissen, das eng mit ihnen zusammenhängt."

Forscher berichten, dass die Entdeckung von einem Teammitglied gemacht wurde, das die im Schmutz vorhandenen mikrobiellen Arten untersuchte. Als sie eine Bodenprobe untersuchte, die sie während einer Wanderung gefunden hatte, fand sie ungewöhnliche Mikroben. Es waren eigentlich zwei verschiedene Arten von selten beobachteten Hemimastigoten, denen noch kein Platz im evolutionären Stammbaum zugeordnet wurde. Später konnten die Forscher hunderte von weiteren Proben analysieren, was ein sehr klares Verständnis der genetischen Ausstattung der Mikroben lieferte.

Wenn eine neue mikrobielle Art identifiziert und ihre genetische Information mit anderen Arten verglichen wird, wurde sie nur in bestehende Königreiche aufgenommen. Die Forscher mussten jedoch einen völlig neuen Zweig im evolutionären Baum des Lebens anlegen, um Hemimastigoten darin zu platzieren.

"Diese Entdeckung zeichnet buchstäblich unseren Zweig des" Lebensbaums "an einem seiner tiefsten Punkte nach", sagte Dr. Simpson.

„Aus unseren Analysen ging klar hervor, dass Hemimastigoten weder zu einer bekannten Gruppe auf Königreichsebene gehörten, noch zu einer bekannten„ Supergruppe “mehrerer Königreiche, wie zum Beispiel der, die sowohl Tiere als auch Pilze umfasst. Diese eine kleine Ansammlung von Organismen ist auf dieser Ebene eine ganz neue Gruppe. Es ist ein Zweig des Lebensbaums, der seit sehr langer Zeit, vielleicht mehr als einer Milliarde Jahre, getrennt ist, und wir hatten keinerlei Informationen darüber. "

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.