Im Geheimnis der Steine ​​des Mondes

0
26

Von Pierre Barthélémy

Der Mond, ein Abenteuer (5/6). Die 382 Kilogramm Gestein, die die Amerikaner zwischen 1969 und 1972 gesammelt haben, erfreuen Astronomen und Geologen. Wenn ihre Analyse das Rätsel der Bildung unseres Satelliten gelöst hat, bleiben viele Unsicherheiten, die für eine neue Reise sprechen.

In Marc Chaussidons Büro stürzen sich Apollo-Missionsastronauten auf … alte "von" Paris-Match und von Frankreich-Soir. Es ist aber vor allem ein paar Zentimeter langes, verstopftes Metallrohr, das uns den Direktor des Instituts für Erdphysik von Paris (IPGP) zeigt. Oben ist als 12002,605 aufgeführt. Der zwölfte Anfang ist für Apollo-12: Diese Röhre enthält tatsächlich ein winziges Fragment des Mondes, das vor einem halben Jahrhundert im November 1969 aufgenommen wurde. Es stammt direkt aus dem Safe des IPGP, weil die 382 Kilogramm Mondkiesel und -sohlen aufgenommen wurden Von den zwölf Amerikanern, die unseren Satelliten durchstreiften (sowie den ungefähr 300 Gramm, die von drei automatischen Luna-Missionen der UdSSR gemeldet wurden), sind sie fast so gut bewacht wie die Juwelen der britischen Krone. Beide sind in den Augen der Wissenschaftler ein Schatz.

Probensammlung während der Apollo-12-Mission im November 1969.
Probensammlung während der Apollo-12-Mission, November 1969. NASA

Die Apollo-Ernte wird größtenteils in der Lunar Sample Laboratory Facility, einem Gebäude des Lyndon B. Johnson-Weltraumzentrums in Houston, Texas, aufbewahrt. Die Bedingungen sind ähnlich wie bei den für ein Labor zur Erregeruntersuchung eingerichteten drakonischen Bedingungen, jedoch mit dem entgegengesetzten Ziel: Es geht nicht darum, sich vor Kontaminationen zu schützen, sondern eine Kontamination der Proben zu vermeiden. Wir lassen seine Juwelen am Eingang, weil einige Goldatome, die aus einem Bündnis oder einer Kette herausgerissen wurden, die Schätzung des Anteils dieses Edelmetalls auf dem Mond verfälschen könnten. Überschuhe an den Füßen, weißer Kittel, Charlotte am Kopf, hier ist die Ausstattung der Leute, die dieses Labor betreten. Die Proben werden in luftdichten Schränken aufbewahrt, deren aus Stickstoff bestehende Atmosphäre frei von Sauerstoff und Wasserdampf ist, die sie verändern könnten. Sie werden niemals direkt berührt, und Manipulationen werden mit dicken Gummihandschuhen durchgeführt, die an den transparenten Wänden der Schränke befestigt sind. Ein Teil der Mondgesteine ​​kommt nie heraus, weil sie zukünftigen Generationen vorbehalten sind.

Auch für ausländische Forscher ist es nicht leicht, Auszüge aus Selene zu erhalten. Wie hat IPGP die Tube mit der Bezeichnung 12002.605 erhalten? "Wir müssen eine detaillierte Anfrage an Captem stellen [Curation and Analysis Planning Team for Extraterrestrial Materials], das außerirdische Materialverteilungskomitee, das sein wissenschaftliches Projekt spezifiziert, welche Gesteinsart gewünscht wird, welche Analysen durchgeführt werden usw., erklärt Marc Chaussidon. Die Proben werden dann in Houston vorbereitet und an die verschiedenen Labors auf der Welt geschickt, die Anträge stellen. Es ist zu begrüßen, dass Apollo-Proben der Weltwissenschaft zugänglich gemacht wurden. " Das Handbuch, in dem die Verfahren für die Ausleihe der Mondstücke beschrieben werden, umfasst etwa sechzig Seiten. Wenn die Probe weniger als 10 Gramm wiegt, bringt die NASA den Diplomatenbeutel zur US-Botschaft des Landes, aus dem der Antrag stammt. Wenn er größer ist, muss der Forscher, der danach fragt, ihn persönlich in Houston abholen oder einen Vertreter schicken.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.