AIRS Kohlenmonoxid Zeitraffer

Diese Zeitreihe zeigt Kohlenmonoxid im Zusammenhang mit Bränden aus dem brasilianischen Amazonasgebiet vom 8. bis 22. August 2019. Die Bilder zeigen Kohlenmonoxid auf einer Höhe von etwa 18.000 Fuß (5.500 Meter) Höhe. Jeder "Tag" in der Serie wird durch Mitteln von Messungen für drei Tage erstellt. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech

Neue Daten des Atmospheric Infrared Sounder (AIRS) -Instruments der NASA an Bord des Aqua-Satelliten zeigen, wie sich die Atmosphäre von Kohlenmonoxid bei Bränden im brasilianischen Amazonasgebiet stark bewegt.

In dieser Zeitreihe wird Kohlenmonoxid vom 8. bis 22. August 2019 in einer Höhe von 5.500 m (18.000 Fuß) erfasst. Im Verlauf der Serie wächst die Kohlenmonoxidwolke im Nordwesten des Amazonasgebiets und driftet dann in einer stärker konzentrierten Wolke in Richtung Südosten Teil des Landes.

Jeder "Tag" in der Serie wird durch Mitteln von Messungen für drei Tage ermittelt, eine Technik, die zum Beseitigen von Datenlücken verwendet wird. Grün bedeutet Konzentrationen von Kohlenmonoxid von ungefähr 100 Volumenteilen pro Milliarde (ppbv); gelb, bei ungefähr 120 ppbv; und dunkelrot bei etwa 160 ppbv. Lokale Werte können deutlich höher sein.

Als Schadstoff, der große Entfernungen zurücklegen kann, kann Kohlenmonoxid etwa einen Monat lang in der Atmosphäre verbleiben. In der Höhe, die auf diesen Bildern abgebildet ist, hat das Gas wenig Einfluss auf die Luft, die wir atmen. Starke Winde können es jedoch nach unten befördern, wo es die Luftqualität erheblich beeinträchtigen kann. Kohlenmonoxid spielt sowohl bei der Luftverschmutzung als auch beim Klimawandel eine Rolle.

AIRS erfasst in Verbindung mit der Advanced Microwave Sounding Unit (AMSU) die von der Erde emittierte Infrarot- und Mikrowellenstrahlung, um ein dreidimensionales Bild des Wetters und Klimas auf der Erde zu erhalten. Mit mehr als 2.000 Kanälen, die verschiedene Regionen der Atmosphäre erfassen, erstellen die Instrumente eine globale, dreidimensionale Karte der atmosphärischen Temperatur und Luftfeuchtigkeit, der Wolkenmengen und -höhen, der Treibhausgaskonzentrationen und vieler anderer atmosphärischer Phänomene.

Die Instrumente AIRS und AMSU werden im Auftrag der NASA vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, verwaltet. JPL ist ein Geschäftsbereich von Caltech.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.