Der französische Präsident Emmanuel Macron nimmt am Ende des G7-Gipfels im französischen Biarritz am 26. August 2019 an einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem US-Präsidenten Donald Trump teil. REUTERS / Christian Hartmann

BIARITTZ, Frankreich (Reuters) – Frankreich und die Vereinigten Staaten haben eine Einigung erzielt, um eine Pattsituation in Bezug auf eine französische Steuer auf große Internetunternehmen zu beenden, sagte der französische Präsident Emmanuel Macron am Montag.

Der US-Präsident Donald Trump hatte gedroht, mit einer Tarifklage zurückzuschlagen, nachdem Frankreich Anfang dieses Jahres ein Gesetz verabschiedet hatte, das eine Steuer von 3% auf die Einnahmen aus digitalen Diensten in Frankreich vorsieht.

Macron teilte Reportern mit, dass Unternehmen, die die Steuer zahlen, den Betrag abziehen können, sobald im nächsten Jahr ein neues internationales Abkommen zur Besteuerung von Internetunternehmen gefunden wird.

"Wir haben viel bilaterale Arbeit geleistet, wir haben ein Abkommen getroffen, um die Schwierigkeiten zwischen uns zu überwinden", sagte Macron gegenüber Reportern und sprach zusammen mit US-Präsident Donald Trump am Ende eines G7-Gipfels im Südwesten Frankreichs.

Berichterstattung von John Irish und Michel Rose; Schreiben von Leigh Thomas; Bearbeitung von Geert De Clercq

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.