Technik

Live schauen: Stationsspaziergang im Gange, um neue zu installieren Kameras

Live schauen: Stationsspaziergang im Gange, um neue zu installieren Kameras

“alt =” “/>

Zwei Astronauten schwebten am Donnerstag vor der Internationalen Raumstation, um zwei neue Kameras an der Vorderseite des Laborkomplexes zu installieren, die während des Endanflugs und des Andockens Einblicke in kommerzielle Crewschiffe bieten. Die Spacewalkers planten auch, eine defekte High-Definition-Kamera zu ersetzen und eine Tür zu schließen, die auf einem externen Gerät gestaut ist.

Der Expeditionskommandeur Drew Feustel und Ricky Arnold, die in der Quest-Luftschleuse schwebten, tauschten ihre Raumanzüge um 8:06 Uhr EDT (GMT-4) gegen die Batterie aus und starteten offiziell einen geplanten sechseinhalbstündigen Ausflug.

Dies ist der 211. Weltraumspaziergang, der seit dem Baubeginn im Jahr 1998 der Stationsmontage und -wartung gewidmet ist, der sechste in diesem Jahr, der neunte für Feustel und der fünfte für Arnold. Beide Männer führten im März und Mai zwei frühere Außenbordeinsätze zusammen.

Zur Identifikation trägt Arnold, Rufzeichen EV-1, einen Anzug mit roten Streifen und benutzt Helmkamera Nr. 18. Feustel, EV-2, trägt einen unmarkierten Anzug und benutzt Helmcam 17.

Das Hauptziel von US EVA-51 ist die Installation von zwei neuen Kameras an der Vorderseite des Tranquility-Moduls, die einen Blick auf Boeing CST-100 Starliner und SpaceX Dragon-Raumschiff während der Endanflug auf einen neuen Docking-Mechanismus auf dem Hafen ermöglicht Space Shuttles, sobald sie angeschlossen sind.

Die neuen Besatzungsfährschiffe sollen die NASA davon abhalten, ausschließlich russische Soyuz-Raumschiffe zu benutzen, um US-, europäische, japanische und kanadische Astronauten zum Außenposten zu befördern und die amerikanischen Raumtransportressourcen wiederherzustellen, die nach dem Ende des Shuttle-Programms im Jahr 2011 verloren gingen.

Die Entwicklung der neuen Crewschiffe ist hinter dem Zeitplan zurück und es ist noch nicht klar, wann die ersten unbestückten Testflüge möglich sein werden, aber die NASA hofft, so bald wie möglich im nächsten Jahr die Missionen der operativen Crewfähre aufnehmen zu können.

Für die Kameraführung mussten Arnold und Feustel Strom- und Ethernetkabel von den Panels des Destiny-Labormoduls zur Vorderseite der Station verlegen, wo zwei Kameraausleger installiert werden.

“Wir nehmen ein Stromkabel und ein Ethernet-Kabel, wir verbinden sie außerhalb der Raumstation und wir leiten sie zum vorderen Ende der Raumstation”, sagte Keith Johnson, ein Weltraumplaner am Johnson Space Center in Houston.

“Diese Kameras werden verwendet, um das vordere Ende der Raumstation für das Docking von kommerziellen Besatzungen zu betrachten, aber sie sind auch Teil einer externen drahtlosen Kommunikation (Netzwerk).”

Nach konkurrierenden Installationsarbeiten an der Kamera plante Arnold, auf den Roboterarm der Station zu steigen, um eine hochauflösende Kamera auf der rechten Seite des Komplexes zu ersetzen, die nicht richtig funktioniert. Feustel plante, sich auf der ganz linken Seite der Station zu wagen, um an einer außerhalb des japanischen Kibo-Labormoduls montierten Nutzlast zu arbeiten.

Das Cloud-Aerosol-Transport-System (CATS) wurde entwickelt, um die Atmosphäre mit einem Laser durch eine große Öffnung zu untersuchen. Das Instrument versagte früher und ließ die Tür offen, und Feustel plante, es zu schließen und zu verriegeln, damit das Instrument später auf ein SpaceX-Frachtschiff zur Entsorgung passt.

Der Flugplan beinhaltete mehrere Punkte mit niedrigerer Priorität, die ausgeführt werden könnten, wenn Arnold und Feustel ihre Hauptaufgaben vorzeitig beendeten.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.