Must Reads: Der Krieg gegen Südkalifornien Smog rutscht. Es zu beheben ist ein 14-Milliarden-Dollar-Problem

Der Krieg gegen den Smog wurde als einer der größten Umwelterfolge Amerikas bezeichnet. Jahrzehntelange Vorschriften zur Emissionsreduzierung im Rahmen eines überparteilichen Gesetzes – des Clean Air Act von 1970 – haben die Luftverschmutzung, die einst die US-Städte bedeckte, gelindert. Sauberere Luft hat Leben gerettet und die Lunge von Kindern in Los Angeles gestärkt.

Aber jetzt sinkt die Luftqualität wieder.

Schlechte Lufttage ticken im ganzen Land und die Emissionsreduzierung verlangsamt sich. Der größte Rückschlag war Ozon, das lungenschädigende Gas im Smog, das sich bei warmem, sonnigem Wetter ansammelt und Asthmaanfälle und andere gesundheitliche Probleme auslöst, die tödlich sein können.

Die gesundheitlichen Auswirkungen der Ozonverschmutzung sind im letzten Jahrzehnt im Wesentlichen unverändert geblieben – „hartnäckig hoch“, so eine Studie, die in diesem Jahr von Wissenschaftlern der New York University und der American Thoracic Society veröffentlicht wurde.

Nirgendwo ist die Situation schlimmer als in Südkalifornien, wo Forscher von 2010 bis 2017 einen Anstieg der durch Ozonverschmutzung verursachten Todesfälle um 10% feststellten. Die Region war lange Zeit die Smoghauptstadt des Landes und erlebte in den letzten Jahren ein Wiederaufleben schmutziger Luft Jahre, eine, die die Kluft zwischen wohlhabenderen Küsten-Enklaven mit sauberer Luft und Gemeinden mit geringerem Einkommen weiter im Landesinneren mit smoggy Luft geschärft hat.

Bis Ende dieses Jahres müssen die kalifornischen Aufsichtsbehörden der Bundesregierung einen Plan vorlegen, aus dem hervorgeht, dass sie auf dem richtigen Weg sind, um die Ozonbelastung zu senken. Offizielle sagen, dass es Milliarden kosten wird, um die Smog-Reduktionsfristen nach dem Clean Air Act einzuhalten. Aber niemand weiß, woher das Geld kommt.

la-1561752905-2p7grxii1i-snap-image

(Rahul Mukherjee / Los Angeles Times)

Es gibt noch andere Hindernisse, wie beispielsweise die Bemühungen der Trump-Regierung, die Emissionsnormen zu senken, auf die sich Kalifornien stützt, um die Umweltverschmutzung durch Autos und Lastwagen zu verringern. Mit jedem Jahr fallen die südkalifornischen Smog-Regulierungsbehörden weiter zurück, indem sie die 14 Milliarden US-Dollar aufbringen, die sie für die Bezahlung umweltfreundlicherer Fahrzeuge und die Luftreinigung gemäß den Gesundheitsstandards des Bundes benötigen.

Küsten-Binnenland-Kluft

In Südkalifornien hängt die Menge der Luftverschmutzung stark von Ihrem Wohnort ab.

Der Smog hat sich in der Region im Vergleich zu vor Jahrzehnten erheblich entspannt. Besonders dramatisch sind die Zuwächse in küstennahen Gebieten wie LA's Westside und Downtown, in denen die anhaltende ungesunde Ozonbelastung weitgehend verschont bleibt. Weiter im Landesinneren leiden Gemeinden wie San Bernardino weiterhin unter schlechten Luftverhältnissen, erhöhten Smogwerten und einigen der höchsten Asthmaraten des Staates.

Im Jahr 2018 gab es auf der Westside nur zwei Tage mit schlechter Luftverschmutzung und in der Innenstadt von LA nur vier Tage. Nicht weit entfernt im San Fernando Valley gab es 49 Tage. San Bernardino hatte 102 – mehr ungesunde Tage als die Stadt seit Mitte verzeichnet hat -1990er Jahre, Luftüberwachung Aufzeichnungen zeigen.

"Wir sehen nicht die gleichen Verbesserungen wie Menschen, die in Küstennähe leben", sagte Anthony Victoria vom Riverside County Center for Community Action and Environmental Justice. "Wenn Sie in San Bernardino sind, blicken Sie auf die Berge und es ist nicht klar. Sie haben Smogschichten, die Sie am Himmel sehen können. Menschen mit Asthma kämpfen mit dem Atmen und es ist eine verheerende Sache. "

la-1561851185-z94i4v5439-snap-image

(Rahul Mukherjee / Los Angeles Times)

Die Ungleichheiten hängen größtenteils vom Wetter und der Topographie ab. Die anhaltende Meeresbrise in Südkalifornien lässt die Emissionen von PKWs, LKWs und Fabriken ins Landesinnere strömen, wo sie in der reichlichen Hitze und dem Sonnenlicht zur Bildung von Ozonverschmutzung backt. Der Smog wird gegen die Berge gefangen, während starke Inversionsschichten ihn nahe am Boden halten, wo Millionen von Menschen atmen.

"Unsere Geografie ist perfekt für die Bildung von Ozon und das macht es zu einem so unlösbaren Problem", sagte Suzanne Paulson, Professorin für atmosphärische Chemie und Leiterin des Zentrums für saubere Luft an der UCLA.

Hindernisse ragen auf

Der Klimawandel ist ein weiterer Grund, warum sich die Ozonbelastung nicht mehr verbessert, sagen Experten für Luftqualität. Höhere Temperaturen erschweren die Kontrolle des Smogs, indem sie die chemischen Reaktionen beschleunigen, die Ozon bilden.

Eine amerikanische Lunge Assn. In diesem Jahr ist die Luftverschmutzung in weiten Teilen des Landes in den Jahren 2015, 2016 und 2017 gestiegen – die drei wärmsten Jahre, die es weltweit je gegeben hat. In der National Climate Assessment der US-Bundesbehörden vom vergangenen Herbst heißt es: "Es gibt solide Beweise aus Modellen und Beobachtungen, dass der Klimawandel die Ozonverschmutzung verschlimmert."

Präsident Trump hat unterdessen versucht, eine Reihe von Vorschriften zur Luftqualität und zum Klimawandel zurückzunehmen, und andere Schritte unternommen, um die Wissenschaft zu untergraben, auf denen sie beruhen. Das Bestreben seiner Regierung, die nationalen Emissionsgrenzwerte für Kraftfahrzeuge zu schwächen und gleichzeitig die Möglichkeit Kaliforniens, strengere Grenzwerte festzulegen, zu vernachlässigen, könnte die Eindämmung der Fahrzeugverschmutzung im Bundesstaat und in 13 anderen Staaten, die seinen Vorschriften entsprechen, weiter beeinträchtigen.

Mögliche Konsequenzen

Es geht nicht nur um die Gesundheit, sondern auch um die Wirtschaft.

Wenn die kalifornischen Aufsichtsbehörden bis Ende dieses Jahres keinen angemessenen Plan zur Reduzierung von Smog vorlegen, könnte die US-Umweltschutzbehörde damit beginnen, eine Reihe eskalierender Sanktionen zu verhängen, darunter verschärfte Beschränkungen für die umweltverschmutzende Industrie und den Verlust von Bundesstraßenmitteln. Noch drakonischere Maßnahmen könnten in Form von No-Drive-Tagen und einer Benzinrationierung erfolgen. Flughäfen und Schifffahrtshäfen könnten ebenfalls Emissionsbeschränkungen unterliegen.

Einige Experten für saubere Luft sagen, dass dies eine abgelegene Möglichkeit ist, aber Wayne Nastri vom South Coast Air Quality Management District, der größte Luftqualitätsregulierer der Region, ist anderer Meinung. Bei einem öffentlichen Treffen im Mai sagte er, die Trump-Administration werde "die Gelegenheit ergreifen, Gelder sofort zurückzuhalten – sogar vorher, wenn sie könnten."

Eine EPA-Sprecherin antwortete mit einer Erklärung: "Die EPA wird weiterhin eng mit der South Coast AQMD an Plänen zur Verbesserung der Luftqualität zusammenarbeiten."

Um die sich abzeichnenden Fristen des Bundes einzuhalten, muss die Region die Emissionen in den nächsten Jahren um mehr als die Hälfte senken – eine Leistung, die eine rasche Umstellung auf Elektrofahrzeuge und andere sauberere Technologien erfordert.

Finanzierung schwer fassbar

Der Südküstenluftbezirk verfehlt dieses Ziel. Der vor zwei Jahren verabschiedete Plan zur Smogbereinigung sieht vor, dass jährlich 1 Milliarde US-Dollar für sauberere Fahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände aufgebracht werden. Bis zum Jahr 2031 werden insgesamt 14 Milliarden US-Dollar benötigt. Bisher sind die Beamten auf dem richtigen Weg, nur etwa ein Viertel davon aufzubringen Menge.

Beamte des Luftfahrtbezirks hatten nach einer ersten Erhöhung der Zulassungsgebühren ihre Hoffnungen auf den Gesetzentwurf 732 des Senats gesetzt, der es ihnen ermöglichte, die Zustimmung der Wähler einzuholen, um die Umsatzsteuer in den Bezirken LA, Orange, Riverside und San Bernardino zu erheben und zu generieren Milliarden für Reinluftprojekte. Im Mai wurde der von einem Luftfahrtbezirk gesponserte Gesetzesentwurf von seinem Verfasser herausgefordert, nachdem er auf Widerspruch von Städten, Verkehrsunternehmen und Steuerzahlergruppen gestoßen war, und es wird erwartet, dass er erst im nächsten Jahr wieder aufgegriffen wird.

Der Gesetzgeber des Bundesstaates fügte seinem jüngsten Budget Einschränkungen hinzu, indem er Treibhausgas-Minderungsgelder für Projekte zur Förderung sauberen Trinkwassers umleitete und mehr Dollars, die für die Luftreinigung hätten verwendet werden können, außer Reichweite brachte.

Was ist also Plan B?

"Wir werden uns an die Regierung und den Staat wenden", sagte William A. Burke, Vorsitzender des South Coast Air Quality Board. "Unser Plan B und C war unser Plan A."

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.