WASHINGTON – Eine Forschungsgruppe gibt an, dass immer mehr Länder Chinas Führungsrolle beim Einsatz künstlicher Intelligenz zur Verfolgung von Bürgern übernehmen.

Der Carnegie-Stiftung für internationalen Frieden zufolge setzen mindestens 75 Länder AI-Tools wie Gesichtserkennung aktiv zur Überwachung ein.

Die Liste der Länder, in denen eine Form der KI-Überwachung angewendet wird, umfasst liberale Demokratien wie die Vereinigten Staaten und Frankreich sowie autokratischere Regime.

Der Bericht der Gruppe vom Dienstag besagt, dass chinesische Technologieunternehmen, angeführt von Huawei, einen Großteil der KI-Überwachung in Länder auf der ganzen Welt liefern. Andere Unternehmen wie die japanische NEC Corporation und IBM, Palantir und Cisco mit Sitz in den USA sind ebenfalls große internationale Anbieter von AI-Überwachungstools.

Der Bericht unterscheidet nicht zwischen legitimen und rechtswidrigen oder schädlichen Verwendungen der digitalen Überwachung.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.