Technik

Neil Armstrong-Erinnerungsstücke zur Mondlandung bei einer Auktion in Dallas

Neil Armstrong-Erinnerungsstücke zur Mondlandung bei einer Auktion in Dallas

Diese beiden monumentalen Meilensteine ​​der Menschheitsgeschichte wurden am 3. November im Dallas-Auktionshaus Heritage durch Lose verkauft, die sich im Besitz von Armstrong befanden.

Die Weltraum-Memorabilia-Auktion war die erste von drei, die die persönlichen Gegenstände des amerikanischen Astronauten zerstreute. Das Ergebnis war angemessen astronomisch: Fast 2450 Bieter erzielten eine Durchverkaufsrate von über 99,5% sowohl für den Lot- als auch für den Dollar-Wert und gaben insgesamt mehr als 7,4 Mio. USD (einschließlich Prämien) aus.

Das Archiv dokumentiert Armstrongs Leben und Karriere durch die Erinnerungsstücke, die er besaß, und ein Großteil der Sammlung des Apollo 11 Mission Commanders war noch nie zuvor von der Öffentlichkeit gesehen oder zum Verkauf angeboten worden.

Armstrongs persönliches Raumfahrzeug-ID-Schild von Lunar Module Eagle von Apollo 11, das auf der ersten bemannten Mondlandung vom 16. bis 24. Juli 1969 geflogen wurde, wurde für $ 468.500 verkauft. Drei dieser Lunar Module-5-Kennzeichnungsschilder wurden auf Apollo 11 zum Mond geflogen und an Grumman Aircraft Engineering Corp. zurückgegeben. Jedes Kennzeichenschild wurde dann an einer Wandtafel angebracht und jedes Besatzungsmitglied wurde einem vorgeführt.

Eine US-amerikanische Flagge, die Armstrong als geschätztes Souvenir aufbewahrte, wurde für 275.000 US-Dollar verkauft. Die 44,5 x 29 cm (17,75 x 11,5 Zoll) große Seidenfahne mit roten Nähten an den Rändern, der größten Größe, die normalerweise von Apollo-Missionen geflogen wird, reiste mit Apollo 11 zum Mond.


Apollo 11 Mondlandeflugabschnitt des Wright Flyer's Wing Fabric Heritage Auctions_1.jpg "class =" img-responsives zoombares Porträt "data-src-device =" https://gazette-eu-west.azureedge.net/media/35423 /apollo-11-lunar-module-flown-section-of-the-wright-flyers-wing-fabric-heritage-auctions_1.jpg?width=700&height=450&mode=max&updated=11%2f07%2f2018+12%3a06%3a49 "data-caption =" Ausschnitt aus dem Flügelgewebe des 1903er Pionierflugzeugs der Gebrüder Wright, das zusammen mit Neil Armstrong auf der Mondmission 1969 befördert wurde, die bei Heritage Auctions für 275.000 $ verkauft wurde.

Ein Teil des Flügelgewebes des 1903er Pionierflugzeugs der Gebrüder Wright wurde zusammen mit Neil Armstrong auf der Mondmission 1969 befördert, die sich bei Heritage Auctions für 275.000 Dollar verkaufte.

Das Stück des Propellers und der Abschnitt des Flügelgewebes aus Orville und Wilbur Wrights Erfindung des ersten erfolgreichen Flugzeugs, das am 17. Dezember 1903 in Kitty Hawk, North Carolina, geflogen wurde, kostete jeweils 275.000 Dollar. Sie wurden an Bord von Apollo XI platziert und vom Mondmodul zur Mondoberfläche getragen Adler auf der ersten Mondlandung der Menschheit.

Armstrong durfte einen Teil der Stoff- und Propellerstücke für seine persönliche Sammlung behalten.

Armstrongs hellblauer, im Besitz befindlicher und getragener Gemini-Fluganzug, ein seltenes Erinnerungsstück für seine Arbeit an dem Project Gemini-Programm, stieg auf 109.375 $, mehr als das Fünffache der geschätzten 20.000 $ vor der Auktion.

Kindheitserinnerung

Einige der angebotenen Lots waren sehr persönliche Lots, die sich auf Armstrongs Kindheit bezogen. Eine Wachsmalstift-Färbung von Blumen, aus der ersten Klasse mit einer Notiz von seiner Mutter, wurde für 15.000 Dollar verkauft. Armstrong war ein lebenslanger Anhänger der Pfadfinder und sein eigener Feldhut wurde für 12.000 Dollar verkauft.

Inzwischen wurde ein handgeschriebener Brief an den Osterhasen, der möglicherweise der früheste von Armstrong jemals unterzeichnete Gegenstand war, für 4000 Dollar verkauft.

Nächste Armstrong-Auktion

Der zweite Teil des Verkaufs der Kollektion Armstrong findet am 9. und 10. Mai 2019 in Teil II statt. Eine dritte und letzte Auktion ist für November 2019 geplant.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.