Technik

Partielle Sonnenfinsternis tritt am Samstag auf! Was zu erwarten ist

Was für ein Unterschied macht ein Jahr! Vor etwas über einem Jahr warteten Millionen in ganz Nordamerika gespannt auf die "Große Amerikanische Sonnenfinsternis" vom 21. August. Jetzt, am Samstag (11. August), wird eine weitere Sonnenfinsternis stattfinden, aber es ist ziemlich wahrscheinlich, dass die zukünftige Zuschauer werden wesentlich kleiner sein.

Die Sonnenfinsternis dieses Wochenendes wird eine partielle Sonnenfinsternis sein, nicht die spektakuläre totale Sonnenfinsternis, die letztes Jahr Millionen Menschen begeisterte. Es wird aus den meisten Teilen Asiens, Nordeuropas, Islands und Grönlands sowie aus einem Teil Nord- und Ostkanadas sichtbar sein.

Tatsächlich werden Teile von Neufundland und Labrador und Quebec (entlang der unteren Nordküste des Sankt-Lorenz-Golfs) kurz nach Sonnenaufgang für einige Minuten einen kurzen Blick auf eine winzige "Beule" aus dem oberen linken Rand der Sonne werfen. [Solar Eclipses 2018: When and How to See Them]

Sie können lokale Anzeigedetails für 29 Standorte im Sichtbarkeitsbereich hier finden, mit freundlicher Genehmigung von NASA Eclipse-Wissenschaftler Fred Espenak von EclipseWise.com.

Sie können die Anzeigezeiten für einige Standorte in Neufundland und Quebec in der Tabelle unten sehen. Die Sonnenfinsternis beginnt vor Sonnenaufgang.

Natürlich, wenn Sie sich in der Zone der Sichtbarkeit für diese Sonnenfinsternis befinden, Schau niemals direkt in die Sonne (es sei denn, Sie verwenden zugelassene Filter oder Eclipse-Gläser). Wenn Sie direkt in die Sonne starren, kann dies Ihre Sehkraft beeinträchtigen.

Die Zeit der größten Sonnenfinsternis, bei der fast 75 Prozent der Sonne verborgen sind, wird beim russischen Sonnenuntergang von der Kolyuchinskaya-Bucht im fernen Nordosten Sibiriens – einer großen, meist eisbedeckten Bucht im Tschuktschen-Meer am Nordufer der Tschukotka-Halbinsel – ausgehen . Das Kap Vankarem liegt im Westen und die Neskynpil'gyn Lagune und das Kap Serdtse-Kamen liegen im Osten.

Es ist nicht die Art von Ort, um Ihre Familie auf ein Wochenende Abenteuer zu nehmen!

Sonnenfinsternisse treten auf, wenn der Mond von der Erde aus über das Gesicht der Sonne läuft.

Wenn der Mond die Sonne vollständig bedeckt, erzeugt er eine totale Sonnenfinsternis und wirft einen Schatten des Mondes über die Erdoberfläche. Manchmal bedeckt der Mond die Sonne nur teilweise, erzeugt eine partielle Sonnenfinsternis oder verdeckt die Sonne nicht vollständig (ein ringförmiger oder "Feuerring", Eklipse). Da die Umlaufbahn des Mondes geneigt ist, blockiert sie nicht immer die Sonne, da sie jeden Monat die Erde umkreist.

(Das obige Video wurde von Larry Koehn von ShadowsandSubstance.com erstellt.)

Falls Sie nicht den Überblick behalten, wird dies die dritte Sonnenfinsternis in weniger als einem Monat sein.

Am 27. Juli hatten wir eine atemberaubende Mondfinsternis – die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts. Und flankierend zu dieser Mondfinsternis (zwei Wochen vorher, und jetzt zwei Wochen später) sind zwei Teilfinsternisse der Sonne. [See amazing photos of the July 27 lunar eclipse]

Während der Mondfinsternis überquerte der Mond die Ekliptik – den scheinbaren Weg der Sonne an unserem Himmel – während er am 27. Juli in voller Phase war, was dazu führte, dass unser natürlicher Satellit durch den Schatten der Erde (daher die totale Mondfinsternis) ging. Wir nennen diesen Kreuzungspunkt einen "Knotenpunkt". Auch während dieser Sonnenfinsternis überquerte der Mond die Ekliptik von Norden nach Süden, den absteigenden Knoten seiner Umlaufbahn.

Wegen der Umlaufbahn des Mondes, entweder zwei Wochen vor oder nach einer totalen Mondfinsternis, erreicht der Mond die entgegengesetzte Seite seiner Umlaufbahn und überquert die Ekliptik erneut – diesmal in der Neumondphase – was zu einer Sonnenfinsternis führt. Das sind also zwei Sonnenfinsternisse, eine Sonnen- und eine Mondfinsternis, die durch die Umlaufbahn des Mondes verbunden sind. [The Phases of the Moon Explained]

Wir nennen das eine Sonnenfinsternis.

Aber so zentral war die Mondfinsternis vom 27. Juli, bei der der Mond fast direkt durch die Mitte des Erdschattens ging, so dass nicht nur eine, sondern zwei partielle Sonnenfinsternisse möglich waren: eine, die zwei Wochen vor der Mondfinsternis stattfand. und ein anderer am 11. August (zwei Wochen später).

Wir bekommen also drei Finsternisse während dieses 29,53 Tage dauernden synodischen Mondmonats, wo wir normalerweise nur zwei haben würden.

In der gleichen Sonnenfinsternis treten beide Sonnenfinsternisse am selben Knoten (der aufsteigenden) der Umlaufbahn des Mondes auf. Bei der teilweisen Sonnenfinsternis am 13. Juli ist der Mond fast zu spät am Knotenpunkt angekommen zu früh.

Das heißt 20 Stunden nach der Überquerung der Ekliptik erreicht der Mond eine neue Phase. Aber bis dahin verläuft die Achse seines Schattens gut im Norden der Erde. Da der Mond nahe dem Perigäum ist (der Punkt, der der Erde auf der Umlaufbahn des Mondes am nächsten ist), verjüngt sich der dunkle Schattenkegel des Mondes – Umbra genannt – weit über uns hinaus (etwa um den dreifachen Radius der Erde), aber auch vollständig vermisst unseren Planeten und passiert 7.300 Kilometer über dem Nordpol.

Anders als letztes Jahr wird kein Ort auf der Erde das glorreiche Schauspiel einer totalen Sonnenfinsternis sehen. Stattdessen wird der äußere Schatten des Mondes (die Penumbra) den oberen Teil unseres Globus streifen und eine weitaus bescheidenere partielle Finsternis erzeugen.

Während der partiellen Sonnenfinsternis am Samstag kommt es zu einer sonnenbedingten Koinzidenz: Glücklicherweise wird die Sonnenfinsternis am selben Tag stattfinden, an dem die NASA die Parker Solar Probe zur Sonne bringen wird.

Die Parker Solar Probe wird schneller und näher zur Sonne fliegen als jedes andere Raumfahrzeug. Es wird tatsächlich die Sonne "berühren" und durch die äußere Atmosphäre des Sterns fliegen, die Corona genannt wird. Die Korona ist der leuchtende Lichtring, der während einer totalen Sonnenfinsternis rund um den Mond sichtbar ist, und Wissenschaftler hoffen, dass die Parker Sonnensonde dazu beitragen wird, lange bestehende Geheimnisse über die Region zu beantworten.

Das Raumschiff startet am frühen Samstagmorgen um 3.33 Uhr EDT (0733 GMT) auf einer United Launch Alliance Delta IV Heavy-Rakete. Sie können den Start hier live sehen, beginnend um 3 Uhr EDT (0700 GMT), mit freundlicher Genehmigung von NASA TV.

Darüber hinaus ist die jährliche Perseiden Meteorschauer an diesem Wochenende Höhepunkt. Also, wenn Sie die Sonnenfinsternis verpassen, können Sie immer nach Meteoren von Comet Swift-Tuttle suchen. Hier ist unser praktischer Perseiden Meteorschauer Guide 2018.

Anmerkung der Redaktion:Wenn Sie in der Sichtbarkeitszone für die partielle Sonnenfinsternis vom 11. August leben und ein Foto von der Veranstaltung machen, lassen Sie es uns wissen! Sie können Ihre Bilder und Kommentare an spacefotos@space.com senden.

Joe Rao ist Dozent und Gastdozent im New Yorker Hayden Planetarium. Er schreibt über Astronomie für das Natural History Magazine, den Farmers Almanac und andere Publikationen, und er ist auch ein Meteorologe vor der Kamera für Verizon FiOS1 News im New Yorker Lower Hudson Valley. Folge uns, Facebook und Google+. Originalartikel auf Space.com.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.