Ein Jahr nach dem Skandal um Cambridge Analytica räumt Facebook auf. Nach einer internen Umfrage, die unter Millionen von Anwendungen durchgeführt wurde, gab das soziale Netzwerk am Freitag bekannt, Zehntausende von Anwendungen gesperrt zu haben, was ein potenzielles Risiko für die Wahrung der Privatsphäre seiner Benutzer darstellt.

Das soziale Netzwerk leitete die Untersuchung ein, nachdem ein Hinweisgeber herausgefunden hatte, dass Cambridge Analytica massive Manipulationskampagnen durchgeführt hatte, um die Wähler in den USA und Großbritannien über Facebook-Apps zu beeinflussen.

"Wir haben zu diesem Zeitpunkt versprochen, alle Apps zu überprüfen, die vor der Änderung unserer Regeln im Jahr 2014 Zugriff auf erhebliche Informationsmengen (über die Benutzer, Ed) hatten", heißt es in einer Erklärung von Ime Archibong, Vice President of Partnerships bei Facebook.

Für diese große Umfrage hat die Plattform mit "Hunderten von Personen zusammengearbeitet: Anwälten, externen Ermittlern, Datenanalysten, Ingenieuren (…)", um "die missbräuchlichen Mechanismen besser zu verstehen" und letztendlich "schädliche Akteure unter den Entwicklern zu vertreiben".

Angehalten, weil ich nicht geantwortet habe

Die Suspensionen betreffen 400 Entwickler, "bedeuten aber nicht unbedingt, dass diese Apps eine Bedrohung für die Menschen darstellen", sagte Archibong. Einige Anträge "reagierten nicht auf unsere Anfragen nach weiteren Informationen, deshalb haben wir sie gemäß unseren Zusagen zum Handeln ausgesetzt", sagt er.

"In einigen Fällen haben wir Apps gesperrt", sagte Archibong. Einer von ihnen, myPersonality, teilte Informationen mit Forschern und Unternehmen mit eingeschränktem Schutz und lehnte unsere Anfrage zur Teilnahme an dieser Umfrage ab. "

Seit dem Ausbruch des Cambridge Analytica-Skandals im März 2018 sind Google und Facebook in Bezug auf die Verwendung personenbezogener Daten einer besonderen Aufmerksamkeit ausgesetzt, insbesondere seitens der Regierungen in den USA und in Europa.

Die US-Verbraucherschutzbehörde verhängte im Juli eine Geldbuße in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar gegen Facebook, weil sie ihre Nutzer über die Kontrolle ihrer Privatsphäre in die "Irre geführt" hatte, einschließlich eines massiven Verlusts personenbezogener Daten an Cambridge Analytica, das an der Präsidentschaftskampagne von Donald Trump und der Kampagne für beteiligt war Brexit im Vereinigten Königreich.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.