Home Technik Raketenbericht: SLS verzögert Aufforderung der NASA, Brasilien erwägt Startplatz

Raketenbericht: SLS verzögert Aufforderung der NASA, Brasilien erwägt Startplatz

Eine Rakete von Falcon 9 startet vom Luftwaffenstützpunkt Vandenberg.
Vergrößern / Eine Rakete von Falcon 9 startet vom Luftwaffenstützpunkt Vandenberg.

Willkommen bei Edition 1.40 des Rocket Reports! In dieser Woche gab es einige Entwicklungen, die die Erde stark erschütterten. Die NASA gab bekannt, dass sie den Einsatz von kommerziellen Raketen für den ersten Mondstart der Orion-Sonde in Betracht ziehen werde. Die Leser haben auch eine Reihe interessanter Geschichten eingereicht, darunter Brasilien, das einen Startplatz für den Rivalen Kourou im benachbarten Französisch-Guayana in Betracht zieht.

Wie immer begrüßen wir Leser-Einsendungen. Wenn Sie keine Ausgabe verpassen möchten, abonnieren Sie bitte das unten stehende Feld (das Formular wird nicht in AMP-fähigen Versionen der Website angezeigt). Jeder Bericht enthält Informationen zu kleinen, mittleren und schweren Raketen sowie einen kurzen Blick auf die nächsten drei Starts des Kalenders.

Vega-C-Rakete tritt in die Qualifikationsphase ein, rutscht jedoch ab. Das neue europäische Startsystem für kleine Satelliten hat kürzlich den Critical Design Review bestanden und ist nun bereit, die Fertigungs- und Endprüfungen als Teil der Qualifizierungsphase abzuschließen, so die Europäische Weltraumorganisation. Der erste Flug des Vega-C-Boosters, einer kostengünstigeren Version der Vega-Rakete von Arianespace, ist jetzt für Anfang 2020 geplant (dies ist ein Ausrutscher von Ende 2019).

Noch ein Jahr … Die Vega-C-Rakete nutzt Europas neue solide P120C-Raketenverstärker P120C, die auch die Ariane 6 antreiben wird. Die Gemeinsamkeit sollte Arianespace dabei helfen, Kosten zu sparen, da es versucht, mehr Markt für den Markt für kleine Satelliten zu gewinnen. "Wir haben 12 schwierige Monate vor uns, angefangen mit vier Vega-Starts zwischen März und November und endend mit dem Jungfernflug von Vega-C", sagte Stefano Bianchi, Leiter der Abteilung Raumtransportentwicklung der ESA. (vorgelegt von Ken the Bin und Unrulycow)

LinkSpace bereitet sich auf Raketen vor. In einem TweetDie chinesische Startfirma veröffentlichte ein Foto eines Raketenlandeplatzes mit der Nachricht "Welcome to Earth". Es wird erwartet, dass das Unternehmen in den kommenden Monaten mit suborbitalen Tests seines Landungsdemonstrators beginnen wird.

Wir haben das schon mal gesehen? … LinkSpace wurde 2014 gegründet und gehörte oder war sogar das erste private chinesische Raketenunternehmen (seitdem sind mehr als ein Dutzend gefolgt). Ziel ist es, eine mit Flüssigkeit betriebene Rakete mit einer wiederverwendbaren ersten Stufe zu entwickeln, die etwa 200 kg auf eine sonnengleiche Umlaufbahn bringen kann. Die Landetechnologie scheint der Rakete Falcon 9 nachempfunden zu sein.

Ein weiteres neues chinesisches Startup geht in die Schlacht. Space Transportation war seit seiner Gründung im Jahr 2018 zurückhaltend, kündigte jedoch kürzlich an, dass es einen Angel Funder gefunden habe, berichtet der China Aerospace Blog. Das Unternehmen möchte wiederverwendbare Raketen für Nutzlasten von 100 kg bis 1.000 kg entwickeln.

Wiederverwendbarkeit mit einer Wendung … Space Transportation hat ein ehrgeiziges Gleitfluglandungssystem für die Wiederverwendbarkeit von Raketen vorgeschlagen: Abbildungen der Tian Xing-1-Rakete zeigen ein Paar flossenförmige Flügel, die (angeblich) den für das Gleiten erforderlichen Auftrieb bieten. Ein solches System steht zwar technischen Herausforderungen gegenüber, aber es hilft dem neuen Unternehmen, sich in einem überfüllten Feld von chinesischen Start-ups zu behaupten.

Brasilien könnte zu einem Drehkreuz in der Luftfahrt werden. Brasilien möchte Startkunden gewinnen, indem es sich selbst als billigere Alternative zu Kourou, dem europäischen Weltraumbahnhof im benachbarten Französisch-Guayana, vermarktet. Die Luftfahrt-Titanen Boeing und Lockheed Martin besuchten im Dezember das Alcântara Launch Center, berichtet Reuters. Die brasilianische Raumfahrtbehörde möchte mit ihrem äquatorialen Standort auch kleinere Unternehmen ansprechen.

Sicherheitsvereinbarung erforderlich … Brasiliens Ziel, ein Startplatz zu werden, kann vorerst davon abhängen, mit den Vereinigten Staaten ein Abkommen über technische Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der empfindlichen amerikanischen Weltraumstart- und Satellitentechnologie auszuhandeln. (Ein solches Abkommen ist erforderlich, um aus Amerika hergestellte Raketen zu starten). Das Schutzabkommen könnte in diesem Jahr vorbereitet werden, wenn das US-Außenministerium eine Verhandlungserlaubnis erhält. (vorgelegt von Alex)

Säbelatmung Rakete passiert PDR. Der Demonstrator-Kern des atmungsaktiven Sabre-Raketenantriebssystems von Reaction Engines hat erfolgreich eine vorläufige Designprüfung bestanden. Luftfahrtwoche Berichte. Die Bewertung ebnet den Weg für eine anschließende kritische Designüberprüfung, anschließende Entwicklung und Erprobung des Kerns in einer neu errichteten Anlage im englischen Westcott im Jahr 2020.

Das wäre großartig … Das komplette Triebwerk, das letztendlich auf dem Kern aufgebaut ist und einen Vorkühler, einen Raketentriebwerk und einen Ramjet enthält, ist so ausgelegt, dass es für Luftschiffe von der Landebahn bis zur Mach 5 und darüber hinaus atmungsaktiv ist. Im Raketenmodus sollte es auch einen kostengünstigen Zugang zum Weltraum bieten. Eine derart vielversprechende Technologie in die Realität umzusetzen, wäre natürlich sehr cool. Aber es ist noch ein weiter Weg.

Europa will kleinere Raketen fördern. Die Europäische Weltraumorganisation sagt, sie prüfe, wie die kleine Satellitenstartindustrie des Kontinents am besten gefördert werden kann. Zu diesem Zweck wurden im Rahmen des ESA-Vorbereitungsprogramms "Future Launchers" fünf Vorschläge aus der Industrie für einen wirtschaftlich rentablen, kommerziell autarken Mikro-Launcher finanziert. Die fünf Vorschläge kamen von PLD Space, Deimos und Orbex, MT Aerospace, ArianeGroup und Avio.

Gerade genug Hilfe leisten … Auf der Space 19+ -Konferenz im November wird die ESA ein Programm vorschlagen, um kommerziell realisierbare Ideen aus der europäischen Industrie zu fördern, indem Vorschläge für privat geführte und privat finanzierte Weltraumtransportdienste unterstützt werden, wobei der Schwerpunkt zunächst auf Startdiensten auf Basis von Microlaunchern liegt . Die europäischen Beamten glauben, dass dies auch die Entwicklung erfolgreicher kommerzieller Raumflughäfen in Europa vorantreiben wird.

Stofiel auf unkonventionellem Weg ins All. Brian Stofiel wirkt mit seinem langen Biker-Mann und einem unordentlichen Keller oft wie ein verrückter Raketenwissenschaftler Riverfront Times. Und der Gründer von Stofiel Aerospace aus St. Louis hat definitiv unkonventionelle Ideen, wie man Dinge in den Weltraum bringt, indem er einen Ballon und eine meist aus Plastik gefertigte Rakete namens Hermes verwendet.

Eine lustige Geschichte … Stofiel ist eine bunte Persönlichkeit, und neue Ideen sind in der Luft- und Raumfahrt immer willkommen. Dass die Industrie den Punkt erreicht hat, an dem eine bescheidene Familie Raketenexperimente mit 3D-gedruckter Technologie selbst finanzieren kann, ist eine gute Sache. Bis jetzt ist Stofiel jedoch noch weit entfernt, bis seine Ambitionen in der Luft- und Raumfahrt Wirklichkeit werden. (vorgelegt von Millenix)

China hat seinen 300. Booster im März gestartet. Ein chinesischer Fernsehsendungssatellit startete letzten Samstag an Bord eines Long March 3B Boosters. Dies ist der 300. Orbitalstart der Long March-Raketenfamilie des Landes seit 1970, berichtet Spaceflight Now. Am 24. April 1970 brachte eine lange Rakete vom 1. März Chinas ersten Satelliten in den Weltraum.

Startgeschwindigkeit beschleunigt sich … Chinas Markteinführungsquote hat sich in den letzten Jahren beschleunigt. Es dauerte 37 Jahre, um die ersten 100 Long March-Starts durchzuführen, acht Jahre für die zweiten 100 Flüge und vier Jahre für die dritten 100 Missionen. Dies ist ein weiteres Zeichen für die zunehmend unterschiedlichen Ambitionen des Landes im Weltraum. (vorgelegt von Ken the Bin)

SpaceX schließt die kommerzielle Crew-Mission ab. Während der ersten Demonstrationsmission von SpaceX mit Crew Dragon, die am Freitag, dem 8. März, plünderte, verlief alles reibungslos. Die Mission startete jedoch nicht pünktlich, da die SpaceX-Ingenieure sich in einer Falcon mit Ventilproblemen der ersten Stufe befassten 9 Stunden vor dem Start.

Wurde nicht bekannt gegeben … Das Ventil wurde ausgetauscht und SpaceX konnte feststellen, dass beim Start keine ähnlichen Probleme mehr auftreten sollten. Die Falcon 9 wurde gelöscht, bevor der Webcast der NASA begann. Daher wurde das Problem nicht mit den Zuschauern geteilt. In jedem Fall gab es keine Probleme mit dem Start selbst oder der Leistung von Dragon.

Die NASA schlägt eine kommerzielle Orion-Mission vorIn einer bemerkenswerten Trendwende sagte der NASA-Administrator Jim Bridenstine am Mittwoch, dass die Weltraumbehörde erwägen würde, ihre erste Orion-Mission auf kommerziellen Raketen anstelle des NASA-eigenen Space Launch System auf den Mond zu bringen. "Ich denke, wir als Agentur müssen an unserem Engagement festhalten", sagte Bridenstine bei einer Anhörung der NASA. "Wenn wir Ihnen und anderen mitteilen, dass wir im Juni 2020 rund um den Mond starten werden, sollten wir im Juni 2020 rund um den Mond starten."

Eine solche Mission würde zwei Raketen erfordern … Was werden sie sein? Bridenstine hat während der Anhörung keine Raketen benannt, aber es scheint fast sicher, dass mindestens eine von ihnen eine Delta IV Heavy der United Launch Alliance sein würde. Die NASA nutzte diese Rakete, um eine Version der Orion-Sonde im Jahr 2014 auf eine Höhe von 3.600 km zu starten. Sowohl United Launch Alliance als auch SpaceX – mit ihrer Falcon Heavy-Rakete – würden zum zweiten Start eingeladen.

SLS wurde bereits in der Woche belagert. Präsident Donald Trump fordert für das Haushaltsjahr 2020 eine Budgetkürzung für die NASA-Rakete, die einst als Rückgrat der Bemühungen der Weltraumorganisation zur Erkundung des Weltraums angesehen wurde. Die primäre Kürzung wäre die Arbeit an der oberen Explorationsstufe, die erforderlich war, um auf eine zweite, leistungsfähigere Variante namens Block 1B umzusteigen.

Wirft alle möglichen Fragen auf … Das Fehlen dieser Oberstufe bedeutet, dass die NASA nicht gleichzeitig eine mit Besatzung besetzte Orion-Sonde und Elemente des Lunar Gateways beim selben Start der SLS-Rakete gemeinsam manifestieren kann. Dies bedeutet wiederum, dass Elemente des Gateways auf kommerziellen Raketen gestartet werden könnten (und würden). Wenn dieses Budget den Kongress überlebt, würde dies ernste Fragen zur Zukunft der Trägerrakete aufwerfen.

Inzwischen drängt Boeing mit SLS-Tests weiter. Der Hauptauftragnehmer des Weltraum-Startsystems Boeing, Boeing, treibt die Tests der Raketenteile voran, berichtet NASASpaceFlight.com. Ein Team ist damit beschäftigt, Testfälle mit dem Testartikel für den Intertank in einer großen Testhalle für Innenräume im Marshall Space Flight Center durchzuführen. Ein anderer bereitet einen Flüssigwasserstofftank für seine Testfahrten in einem anderen großen (aber im Freien) Stand auf der Straße vor.

Kopf runter, Schutzhelme auf … Die Arbeit geht weiter als politische Fragen über die Zukunft der großen Rakete. Die Testartikel werden nach mehrstündigem Einfrieren zusammengedrückt, gedehnt, gedreht und gebogen, um die Kräfte und die Umgebung zu simulieren, die Flugstrukturen beim Starten und Aufstieg in den Weltraum erwarten. Diese Tests werden dazu beitragen, die Strukturen für den Erstflug zu qualifizieren und die Genauigkeit von Computermodellen zu überprüfen. (vorgelegt von Ken the Bin)

Raumschiff nähert sich den ersten Tests. In der letzten Woche wurde der erste Raptor-Motor an das SpaceX-Werk in Brownsville, Texas, geliefert. Innerhalb von zwei Tagen nach Ankunft eines neuen Transporters wurde Starhopper für Tests von der Baustelle zur Startrampe gebracht. SpaceX hat ein Quartett von (wahrscheinlich gebrauchten) Raupen gekauft oder gemietet, um Starship zwischen den Bau-, Start- und Landeplätzen des Unternehmens in Südtexas zu transportieren, berichtet Teslarati.

Ich freue mich immer … Es war interessant zu sehen, wie der Starhopper in Südtexas unterwegs war, als SpaceX gerade seine erste kommerzielle Crew-Demonstrationsmission abschloss. Es ist ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen immer die Zukunft im Blick hat und den ultimativen Preis dafür erhält, Menschen zum Mars zu schicken. Natürlich ist es noch ein weiter Weg, aber wir erwarten den Suborbital-Test von Starhopper noch in diesem Jahr. (vorgelegt von Ken the Bin)

Nächste drei Starts

15. März: Delta IV | Breitband-SATCOM-Weltraumfahrzeug | Cape Canaveral, Fla. | 22:56 UTC

16. März: Elektron | DARPA R3D2-Mission | Mahia-Halbinsel, Neuseeland | 22:30 UTC

22. März: Vega | PRISMA Erdbeobachtungssatellit | Kourou, Französisch-Guayana | 01:50 UTC

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Isaac Hempstead-Wright zitiert das Game of Thrones-Finale

Achtung: Der folgende Beitrag enthält Spoiler für den Game of Thrones Staffelfinale. Brandon Freakin 'Stark, König der Sechs Königreiche und zweifellos die letzte Person,...

Darf die britischen Abgeordneten über die Abhaltung eines zweiten Brexit-Referendums befragen

EFEAktualisiert:21.05.2013 18:17 UhrVerwandte NeuigkeitenDie Der britische Premierminister, der Konservative Theresa May, gab am Dienstag bekannt, dass die Bearbeitung des Brexit-Gesetzes...

Spanien verzeichnete 2018 den zweitgrößten Stromanstieg in der gesamten EU

Der Strompreis in Spanien ist der drittteuerste in der gesamten Europäischen Union. Im vergangenen Jahr wurde in unserem Land der zweithöchste Ratenanstieg verzeichnet. Die...

Olympiacos in der Schwebe | Sport

Der chaotische und leidenschaftliche griechische Basketball schreibt in diesen Tagen eine seiner surrealistischsten Folgen. Olympiacos, die zweite Mannschaft des Landes nach Anzahl der Titel,...

Eine riesige Müllkippe auf dem Grund des Mittelmeers Wissenschaft

Es sieht aus wie eine Sequenz eines postapokalyptischen Films, aber in Wirklichkeit ist es der Grund des Mittelmeers. Die von einem Unterwasser-Erkundungsroboter aufgenommenen Bilder...