Technik

Sind wir 2018 mit Android-Tablets fertig?

Sind wir 2018 mit Android-Tablets fertig?
  • Durch: Ajaay Srinivasan , Der Mobile Indian, New Delhi

    Letzte Aktualisierung: 14. Mai 2018 11:03 Uhr

Sind wir 2018 mit Android-Tablets fertig?

Wenn Telefone größer und Notebooks besser werden, benötigen wir immer noch Tablets für unser tägliches Leben oder sind sie auf dem Weg nach draußen?

Im Jahr 2010 war der bedeutendste Durchbruch in der Technologie die Markteinführung des iPad, das Apple auf einem größeren iPhone ablehnte, ohne seine Telefonfunktionen zu nutzen. Wie es sich herausstellte, war die Menge tatsächlich in einem Goldrausch, um so etwas zu kaufen und ziemlich bald begannen andere Giganten im Technologiegeschäft damit, Android-betriebene Slates zu verkaufen. Der schnelle Vorlauf nach 2018 und die konvertierbaren Two-in-One-Geräte sind beliebt und lassen den Markt für Tablets mit einem starken Einbruch der Verkaufszahlen austrocknen. Wie sind wir hierher gekommen und brauchen wir sogar Tabletten?

Original Apple iPad

Das Jahr 2010 stand im Zeichen des Gedankens, ein iPad zu besitzen, das ihnen die Vorteile eines iPhone ermöglichte, aber auf einem größeren Bildschirm, abgesehen von den zellulären Funktionen. Während es billigere Android-Abzocke des Geräts gab, war es Samsung, das das erste prominente Android-basierte Tablet mit dem herausbrachte Launch des ursprünglichen Galaxy Tab .

Original Galaxy Tab

Das Tablet misst bei 7 Zoll mit einem Formfaktor, der dem damals neuen Galaxy S Telefon ähnelt, aber gerade skaliert wurde, um es groß aussehen zu lassen. Im Gegensatz zu Apples iPad kam es sogar zu Mobilfunkverbindungen, aber es gab einen großen Nachteil, da das Android 2.2-Interface damals nicht viel Optimierung für das größere Display des Tablets bot. Neben der älteren und vertrauten TouchWiz Skin wurde das Gerät softwaremäßig unbrauchbar und das war der Zeitpunkt, an dem andere Hersteller ins Spiel kamen.

Amazon Kindle Feuer

Bevor Google mit der Arbeit an einer Tablet-spezifischen Oberfläche begann, hatte sich Amazon mit der Veröffentlichung des Kindle Fire auch in das erweiterte Telefongeschäft gewagt. Preislich günstiger als das Galaxy Tab, kam das Fire-Tablet mit einer eigenen Version von Android und bot Nutzern mit großem Inhalt von Büchern, Filmen und Musik zum Download von Amazon selbst. Mit einem günstigeren Preis und einer umfangreichen Funktionalität können die Fire Tablets seit ihrer Einführung als erfolgreichstes Tablet angesehen werden.

Bis 2011 hatte Google die Android 3.0 Honeycomb im Tron-Stil veröffentlicht, die exklusiv für Tablets mit einer Benutzeroberfläche entwickelt wurde, die den Startbildschirm nicht anschwellen lässt. Apps in Honeycomb wurden entwickelt, um den Tablet-Aspekt zu nutzen, und dies machte die einfache Foto- und Videobearbeitung auf einem Gerät dieser Größe einfach. Aber nicht alle Apps sind auf Android 3.0 umgestiegen, da den Entwicklern keine Optionen zur Optimierung der Benutzeroberfläche für Apps und mehr Tablets zur Verfügung standen.

Zu dieser Zeit brachte Motorola das Flaggschiff Xoom Tablet auf den Markt, das mit Samsungs erweitertem Galaxy Tab 10.1 ausgestattet wurde, von denen beide Versionen des mobilen Google-Betriebssystems auf Lager führten. Bald kann das Tablet Asus Transformer gefolgt von Android 4.0 Ice Cream Sandwich und billiger Android Tablet-Iterationen.

Google Asus Nexus 7

Es war nur zwei Jahre nach dem ursprünglichen Galaxy Tab, dass Google beschlossen, ihr eigenes Tablet zu veröffentlichen, das Nexus 7 zum gleichen Preis ein Kindle Fire freizugeben. Das 7-Zoll-Tablet sah wie eine gestreckte Version eines Android-Telefons aus und war in den meisten Fällen nicht unvorteilhaft, aber Google könnte einen Fehler gemacht haben, indem es es wie jedes andere Android-Handy behandelt hatte. Hier traten alle Probleme auf.

Der Niedergang von Android-basierten Tablets begann, als OEMs anfingen, Android-Telefone mit größeren Bildschirmen zu verkaufen. Zu diesem Zeitpunkt war es etwas ironisch, wie Samsung das Galaxy Note 2 und das Galaxy Tab zusammenstellte, da es zwischen ihnen nicht viel zu unterscheiden gab. Bis zum Jahr 2013 begannen die meisten Hersteller Handys mit Bildschirmgrößen von mehr als 5 Zoll zu veröffentlichen, was die Leute zur Frage “Warum sollte ich ein Tablet haben wollen, wenn mein Handy bereits groß genug war?” Darüber hinaus sah Tabletten App explodiert und geschwollen im Gegensatz zu diese Telefone.

Samsung Galaxy Note II

Es ist sicher zu sagen, dass der größte Feind der Android-Tablets kein anderes als größere Android-Handys war. Dies war auch das umsatzstärkste Jahr für Android-Tablets, die ihren Höhepunkt im Jahr 2013 feierten. Seither sind die Tablet-Verkäufe zurückgegangen und haben sich zum Schlimmsten entwickelt, sogar Apple iPads bleiben am Rande des Aussterbens.

Google brachte schließlich das Pixel C, das früher mit Chrome OS-Funktionalität erwartet wurde, aber in letzter Anstrengung wurde ein weiteres Android-Tablet. Das Pixel C, das 2015 auf den Markt kam, war der letzte Versuch von Google, die Neuigkeiten zu verbreiten, und der Mountain View-Riese experimentiert seither nicht mehr mit Tablets.

Google Pixel C

Aber es gibt eine andere Hintergrundgeschichte, kurz bevor das Pixel C ins Leben gerufen wurde, wurde die Tech-Crowd gerade mit einem anderen Spielmodem begrüßt – einem Two-in-One-Convertible. Während die Benutzer allmählich von den Tablets auf die “Phabletts” übergingen, wurden die ersten durch herausnehmbare Laptops ersetzt, bei denen es sich nur um extra große Tablets mit gebündelten Tastaturen handelte.

Die Convertibles dienten als Mittelweg zwischen Tablets und Laptops und waren eine gute Option für diejenigen, die ein Ultrabook kaufen wollten, ohne den Ultrabook-Preis zu zahlen. Dies war in der Tat eine lustige Aufnahme, da ein Tablet stattdessen eingeführt wurde, um die Funktionen eines Telefons zu bringen, und ein Laptop und ein Kabriolett würden einfach eine bestimmte Position in der Grauskala einnehmen.

Im Laufe der Jahre hat der Markt für Convertibles zugenommen, aber nicht in dem Maße, in dem die ersten Tablets auf den Markt kamen. Beachten Sie, dass Tablets eindeutig nicht für den Mehrzweckgebrauch gedacht sind und nur für den einmaligen Gebrauch zu einem bestimmten Zeitpunkt verwendet werden können. Während Tablets in naher Zukunft nicht weggehen, gibt es noch ein paar Dinge zu beachten, warum Sie es nicht kaufen sollten. Aber lassen Sie uns zu dem Punkt kommen, an dem diese Geräte möglicherweise noch verwendet werden.

Lesen:

Wenn Sie zu den Lesern gehören, die keinen Leser-Kindle Leser für alle Ihre Leseaktivitäten wollen, wäre ein Tablet mit einem größeren Display keine schlechte Idee, da diese Geräte nicht nur klarere Bildschirme zum Lesen bieten, sondern Sie auch erlauben um deine Lieblingscomic-Reihe mit ihren lebhaften und bunten Schirmen zu durchlaufen.

Multimedia unterwegs:

Multimedia unterwegs

Wenn Sie sich einen Film oder Ihre Lieblingsfernsehsendung ansehen möchten, während Sie unterwegs sind oder um die Welt reisen, wäre ein Gerät wie ein Laptop aufgrund seiner Portabilität und Benutzerfreundlichkeit in kleinen Räumen nicht praktisch. Wenn also der Inhalt auf dem kleinen Bildschirm Ihres Smartphones nicht ausreicht, hilft Ihnen ein Tablet mit einem größeren Display bei der Unterhaltung und dem Speichern des Akkus Ihres Telefons.

Ideale Geräte für Ihre Kinder:

Tabletten für Kinder

Für Ihre Kinder, die nicht alt genug sind, um ihr eigenes Smartphone zu haben, werden Tablets eine Möglichkeit sein, ihnen Zugriff auf die ganze gute Seite des Internets zu gewähren, indem Sie Ihnen weiterhin die Rechte geben, den Inhalt zu kontrollieren. Es wurde festgestellt, dass Kinder unter 14 Jahren vorzugsweise Tabletten erhalten, um ihnen bei den meisten ihrer Hausaufgaben und beim Spielen zu helfen.

Wenn nicht für einen dieser Anwendungen, können wir nicht an einen möglichen Zweck von Tabletten denken, die Smartphones oder Laptops nicht bieten. Nicht nur gibt es bessere Angebote, die Ihnen Notebooks und Mobiltelefone bieten, die genannten Geräte werden auf lange Sicht existieren, egal wie groß die Veränderungen sind, denen Sie folgen werden.

Während Tablets für die Fotografie nie beliebt waren, haben sich die Kameras in Smartphones so verbessert, dass Sie Studio-ähnliche Porträtaufnahmen, Bokeh-Bilder, 4K-Videos aufnehmen und Zeitlupen-Clips direkt auf dem Smartphone-Bildschirm aufnehmen können. Tabletten sind nicht nur größer in Bezug auf die Erfassung von Bildern, sondern die Tatsache, dass so viel mehr auf einem kleineren Formfaktor eines Smartphones zur Verfügung steht, ist ein Tablet nicht etwas, würde man lieber in ihrer Tasche packen.

Kameras auf Smartphones

Dasselbe gilt für den Einsatz von Geräten für Produktivität und soziale Medien. Während es einem Convertible gelungen ist, Standalone-Tablets zu übertreffen, um das Tippen und Arbeiten mit einem Zwei-in-Eins-Gerät zu erleichtern, reichen Smartphones aus, um alle Ihre täglichen E-Mails zu verarbeiten. Smartphones wurden auch im Laufe der Jahre für die Nutzung von sozialen Medien optimiert und es wurde berichtet, dass über 80 Prozent der gesamten Social-Media-Inhalte über Mobiltelefone abgerufen werden.

Das bringt uns zu einem intensiveren Feature der Technologie – Gaming. Während es viele spielspezifische Konsolen gibt, aus denen Sie wählen können, wenn Sie Geld für eine riesige Workstation ausgeben möchten, gibt es immer noch Millionen von Nutzern, die auf ihrem Smartphone spielen möchten. Obwohl die Telefone weit davon entfernt sind, Snake mit AR-fähigen Spielen zu spielen, haben wir jetzt mehr Möglichkeiten in der mobilen Spieleabteilung.

Xiaomi Black Shark Gaming-Telefon

Seit der Einführung des Razer Phone im letzten Jahr hat sich der Markt für gute Gaming-Smartphones um ein Vielfaches vergrößert. In diesem Jahr haben wir bereits den Xiaomi Black Shark und Nubia Red Magic vorgestellt, beides dedizierte Gaming-Smartphones mit scharfen Grafiken, leistungsstarken Prozessoren und optimierter Kühlung für stundenlange Spielspaß.

Dies ist, wo die Tabletten einen Schritt zurück genommen haben und Sie können klar sehen, dass seine Tage nummeriert sind. Nicht nur der Markt für ein solches Gerät stirbt, es gibt auch bessere Optionen für ein einzelnes Gerät auf dem Handgerät. Convertibles haben von diesen Tabletten in Bezug auf Produktivität stattgefunden, während sich Smartphones so ziemlich auf allen anderen Aspekten entwickelt haben, die Tablets nirgendwo hinlassen.

Das könnte dir gefallen

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.