Als InSight am 26. November 2018 auf dem Mars landete, setzte es einen Fallschirm ein, um den Abstieg durch die dünne Marsatmosphäre zu verlangsamen. Als es sich der Oberfläche näherte, feuerte es seine Retro-Rakete ab, um sie noch mehr zu verlangsamen, und landete dann sanft auf der Oberfläche. Dabei gruben seine Retro-Raketen zwei kleine Gruben im Marsboden aus.

Sobald sich InSight auf der glatten Oberfläche von Elysium Planitia niedergelassen hatte, nahm es eine Bestandsaufnahme seiner Umgebung vor und überprüfte seine Systeme. Am 14. Dezember, dem 18. Martial Day (Sol) der geplanten 709-Sol-Mission des Landers, wurde dieses Bild der marsianischen Oberfläche mit seiner Instrumenteneinsatzkamera (Instrument Deployment Camera, IDC) aufgenommen. Gut sichtbar sind zwei Gruben, die von den Lander-Raketen ausgehoben wurden.

Die NASA hat dieses kontrastverstärkte Bild erstellt, um die Details der beiden Gruben besser darzustellen. Bildnachweis: NASA / JPL-Caltech

InSights Mission ist es, die innere Struktur des Mars zu verstehen. Im Gegenzug erfahren die Wissenschaftler, wie sich der Mars und andere felsige Planeten im Sonnensystem gebildet haben.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass InSights wichtigstes Instrument das Paket für Wärmefluss und physikalische Eigenschaften (HP3) ist. HP3 muss sich in die Marsoberfläche einschlagen, um seine Aufgabe zu erfüllen und Probleme zu haben. Wie in Universe Today letzte Woche berichtet, ist HP3, oder der sogenannte Maulwurf, in einer Tiefe von etwa 30 cm (11,8 Zoll) zum Stillstand gekommen.

NASA- und DLR-Ingenieure arbeiten an dem Problem und glauben, dass sich Hohlräume zwischen der Mole und dem Boden geöffnet haben. Da die Schlagwirkung des Maulwurfs auf der Reibung mit dem Boden beruht, um in die erforderliche Arbeitstiefe einzudringen, verursachen diese Hohlräume Probleme. Die Ingenieure werden versuchen, den Roboterarm von InSight zu verwenden, um die Stützstruktur des Maulwurfs von der Sonde abzuheben.

Das Wärmefluss- und physikalische Eigenschaftenpaket, das auf der Marsoberfläche bereitgestellt wird. Bildnachweis: NASA / DLR
Das Wärmefluss- und physikalische Eigenschaftenpaket, das auf der Marsoberfläche bereitgestellt wird. Bildnachweis: NASA / DLR

Sobald sie es weggehoben haben, können sie besser in das Loch schauen und sehen, wo das Problem liegt. Sie können möglicherweise auch den Arm verwenden, um dem Maulwurf dabei zu helfen, sich in den Boden hineinzuarbeiten. Das Problem ist, dass die Gefahr besteht, dass der Maulwurf aus dem Boden entfernt wird. Und wenn das passiert, ist das Spiel wahrscheinlich vorbei. Sie haben keine Möglichkeit, den Maulwurf direkt zu ergreifen und an einer anderen Stelle zu platzieren.

Der InSight Lander ist eine Partnerschaft zwischen der NASA und europäischen Partnern. Es wird vom Jet Propulsion Lab (JPL) der NASA verwaltet. Die europäischen Partner sind:

Der Lander selbst wurde von Lockheed Martin Space gebaut. Sie begannen im Mai 2014 mit dem Bau von InSight. Die Gesamtkosten der Mission werden auf 830 Millionen US-Dollar geschätzt.

Mehr:

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.