Home Technik SpaceX wird wahrscheinlich die nächste Raketenlandung zum Drohnenschiff bewegen - Spaceflight Now

SpaceX wird wahrscheinlich die nächste Raketenlandung zum Drohnenschiff bewegen – Spaceflight Now

Foto einer Falcon 9-Booster-Landung auf dem SpaceX-Drohnenschiff „Natürlich liebe ich dich noch“ im Atlantik nach einem Start im November 2018. Bildnachweis: SpaceX

SpaceX wird wahrscheinlich die erste Etappe der Falcon 9-Rakete landen, die am 30. April auf einem Drohnenschiff vor der Küste von Cape Canaveral gestartet werden soll, nicht wie ursprünglich geplant an der Onshore-Wiederherstellungsstätte des Unternehmens, nachdem der Crew Dragon den Boden getestet hatte Kapsel am Landeplatz endete am Samstag in einer Explosion.

Die Arbeiter untersuchten die Trümmer der Crew Dragon-Raumsonde in der Landing Zone 1, dem Ort, an dem die Verstärker von Falcon 9 nach Cape Canaveral zurückkehren, und forderten das Unternehmen auf, bei der Federal Communications Commission eine Genehmigung zu beantragen, um die nächste Stufe der MissionX auf dem Drohnenschiff von SpaceX zu landen im Atlantik.

Die Falcon 9-Rakete von SpaceX mit einer brandneuen ersten Etappe startet am 30. April um 04:22 Uhr EDT (0822 GMT) von Cape Canaveral's Complex 40-Startrampe aus. Der Werfer wird eine Dragon-Frachtkapsel mit einer Menge Tonnen von Vorräten und Experimenten zur internationalen Raumstation in den Orbit tragen.

Vertreter der Industrie bestätigten am Dienstag, dass SpaceX voraussichtlich in der kommenden Woche mit einem Drohnenschiff landen wird, um „die Integrität“ des Gebiets der Landing Zone 1 zu gewährleisten und „wertvolle Informationen zu bewahren“, nachdem am Samstag der Drachentest von Crew Dragon fehlschlug.

Gemäß einem SpaceX-Lizenzantrag vom Montag wird das Drohnenschiff etwa 28 Kilometer südöstlich von Pad 40 oder östlich des östlichsten Punkts von Cape Canaveral positioniert. Bei schönem Wetter sollte die Rückkehr der Rakete zur Erde von Land aus sichtbar sein.

Die Landung wird es SpaceX ermöglichen, den Booster für eine zukünftige Mission zu überholen und erneut zu fliegen. Falcon 9 startet mit Dragon Cargo-Frachtschiffen, die ausreichend Treibstoffreserven für die erste Etappe zur Verfügung stellen, um den Kurs umzukehren und nach Cape Canaveral zurückzukehren, anstatt auf dem SpaceX-Drohnenschiff zu landen.

Informationen im neuen Lizenzantrag von SpaceX bei der Federal Communications Commission deuten darauf hin, dass die erste Stufe der Falcon 9-Rakete wahrscheinlich eine Landung an Bord des Drohnenschiffes des Unternehmens im Atlantischen Ozean wenige Minuten nach dem Start der Startstation einer Raumstation am 30. April anstrebt. Gutschrift: Google Maps / Spaceflight Now

Ein NASA-Sprecher sagte am Montag, die Drachen-Frachtmission sei noch am 30. April geplant. Die SpaceX wird seit 2012 die 17. Versorgungsmission zur Station im Rahmen eines NASA-Vertrags im Wert von mehr als drei Milliarden US-Dollar sein.

Für Donnerstag ist ein Niederhalten der Merlin-Hauptmaschinen von Falcon 9 auf Pad 40 geplant.

Es wird erwartet, dass SpaceX- und NASA-Vertreter in den kommenden Tagen mögliche Auswirkungen auf die Resupply-Mission prüfen, die sich aus der Untersuchung des Crew Dragon-Testunfalls ergeben.

Das Crew Dragon-Raumschiff, auch bekannt als Dragon 2, ist ein anderes Raumschiff als die Dragon-Kapsel der ersten Generation von SpaceX.

Der Unfall am Samstag ereignete sich während eines Hotfire-Tests der SuperDraco-Triebwerke des Crew Dragon, laut SpaceX- und NASA-Funktionären. Die SuperDraco-Triebwerke, die aktiviert werden würden, um Astronauten vor einer Raketenabwehr zu retten, fliegen nicht mit der Dragon-Variante, die nächste Woche zum Start vorgesehen ist.

Das Raumfahrzeug, das am Samstag auf dem Prüfstand explodierte, war das gleiche Fahrzeug, das letzten Monat einen sechstägigen Testflug zur Internationalen Raumstation absolvierte. SpaceX führte Bodentests mit der Kapsel durch, um die Wiederverwendung während einer Abbruchdemonstration während des Fluges in den nächsten Monaten vorzubereiten. Dieser Test soll sicherstellen, dass die SuperDraco-Triebwerke das Raumfahrzeug unter extremen aerodynamischen Drücken sicher von einer Falcon-9-Rakete abhalten können.

SpaceX und die NASA haben wenig über den Unfall am Samstag gesagt, aber das Unglück wird das Crew Dragon-Programm voraussichtlich um Monate verzögern. Für den Abflugtest während des Fluges muss ein anderes Testfahrzeug verwendet werden, das als einer der letzten Meilensteine ​​geplant war, bevor die NASA dem Raumfahrzeug die Genehmigung erteilt, Astronauten zur Raumstation zu transportieren.

Da die Demo-1-Kapsel für den Abbruch während des Fluges nicht mehr verfügbar ist, muss SpaceX seine Pläne neu mischen und ein anderes Fahrzeug für den Fluchttest in großer Höhe ausrüsten.

Der unpilotierte Crew Dragon-Testflug zur Raumstation Anfang März, genannt Demo-1, erreichte alle wichtigen Ziele, einschließlich des ersten automatisierten Andockens eines US-amerikanischen Raumfahrzeugs an der Station. Beamte der NASA sagten zu dieser Zeit jedoch, dass Ingenieure weitere Tests und Analysen der Triebwerke und Fallschirme des Crew Dragon sowie der Druckpanzer des Raumfahrzeugs und der Falcon 9-Rakete durchführen müssten, bevor sie die Kapsel für menschliche Insassen als geeignet erachten.

Das Crew Dragon-Raumschiff zieht sich nach dem Abkoppeln am 8. März von der Internationalen Raumstation zurück. Das gleiche Raumschiff war am Samstag während eines Bodentests in Cape Canaveral in einen Unfall verwickelt. Bildnachweis: SpaceX

Die NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley werden der ersten pilotierten Mission von Crew Dragon namens Demo-2 zugewiesen.

Der jüngste Zeitplan gab an, dass der Start von Demo-2 erst am 25. Juli von Pad 39A im Kennedy Space Center der NASA in Florida aus geplant wurde. Beamte, die mit dem Zeitplan vertraut waren, sagten vor dem Unglück vom Samstag, dass die Demo-2-Mission wahrscheinlich bis Ende September oder Anfang Oktober zurückgedrängt würde.

Die Crew Dragon ist eines von zwei kommerziellen Raumschiffen, die von der NASA finanziert werden, um Astronauten zur und von der Raumstation zu bringen.

SpaceX hat seit 2010 eine Reihe von NASA-Verträgen über mehr als 3,1 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung des von Menschen bewerteten Crew Dragon-Raumschiffs gewonnen. Die Verträge für die Besatzung sind getrennt von der SpaceX-Vereinbarung mit der NASA über mehrere Millionen Dollar.

Boeing erhielt ein ähnliches Paket von Aufträgen im Wert von mehr als 4,8 Milliarden US-Dollar zur Unterstützung des Designs und der Entwicklung des CST-100-Raumschiffs Starliner.

Die Crew Dragon soll an Bord der Falcon 9-Rakete von SpaceX von Pad 39A in Kennedy starten, während die Starliner-Kapsel mit der Atlas 5-Rakete von United Launch Alliance vom nahe gelegenen Pad 41 der Luftwaffenstation Cape Canaveral abheben wird. Beide sind für die Aufnahme von bis zu sieben Besatzungsmitgliedern ausgelegt, befördern aber in der Regel vier Astronauten gleichzeitig mit Fracht.

Die CrewX-Kapsel von SpaceX kehrt mit vier Fallschirmen auf See zur Erde zurück. Mit Airbags gedämpft, landet der Starliner im Westen der USA unter Bodenrutschen.

Beide Fahrzeuge verwenden flüssigkeitsgefüllte Fließsysteme, um die Kapseln schnell vor einem Startnotstand zu beschleunigen. Andere Crew-Kapseln wie das russische Sojus, der Apollo der NASA aus den 1960er-Jahren und das zukünftige Orion-Raumschiff verwenden ein "Traktor" -Abbruchsystem, das auf Türmen mit soliden Raketenmotoren beruht, um das Fahrzeug von seinem Trägerfahrzeug "wegzuziehen".

Sobald die Rakete die Atmosphäre verlassen hat, werden die Aborttürme abgeworfen, weil sie nicht mehr benötigt werden. Die SuperDraco-Triebwerke des Crew Dragon, die ursprünglich von SpaceX zur Unterstützung treibender punktgenauer Landungen entwickelt wurden, bleiben vom Start bis zur Landung beim Raumschiff.

SpaceX verzichtete 2017 auf den Plan für die antriebsmäßige Landung und entschied sich dafür, die Crew Dragon-Kapseln mit konventionelleren Ozeanlandungen auf die Erde zurückzuführen.

Die Triebwerke der Crew Dragon verbrauchen hygergolische Hydrazin- und Stickstofftetroxid-Treibstoffe, die sich beim Vermischen chemisch entzünden. Die Draco-Triebwerke des Schiffes werden für Manöver im Orbit und für das Zeigen verwendet, während acht größere SuperDraco-Triebwerke – paarweise in vier Antriebsmodulen verpackt – für Startabbrüche verwendet werden.

Jede SuperDraco-Engine verfügt über eine 3D-gedruckte Kammer und kann bis zu 16.000 Pfund Schub erzeugen, wobei sie mehrmals neu gestartet werden kann.

Boeing ist auch während des Abbruchtests in Schwierigkeiten geraten.

Während eines heißen Abbruchs der Starliner-Abbruchmotoren im vergangenen Jahr führten festsitzende Ventile im Antriebssystem des Fahrzeugs zu einem Sprit auf einem Teststand in New Mexico.

Jedes CST-100-Servicemodul verfügt über vier von Aerojet Rocketdyne gebaute Startabbruch-Engines. Die Triebwerke würden nur im Falle eines Startnotfalls im Flug zünden und für ein paar Sekunden jeweils 40.000 Pfund Schub auslösen, um die Kapsel von ihrer Rakete wegzutreiben.

Wie die SuperDraco-Motoren von Crew Dragon verbrennen die Starliner-Abbruchmotoren eine Mischung aus giftigen Hydrazin- und Stickstofftetroxid-Treibgasen und sind so ausgelegt, dass sie fast augenblicklich auf vollen Schub steigen und nur wenige Sekunden lang feuern. Das Erfordernis verlangt von den Abbruchmotoren, große Mengen an unter hohem Druck in die Triebwerke geschobenem Treibmittel einzuspülen.

Beamte von Boeing sagten, das Kraftstoffleck habe den Testartikel nicht beschädigt, aber das Missgeschick zwang die Ingenieure, geringfügige Konstruktionsänderungen an einem Teil des Starliner-Antriebssystems vorzunehmen, einschließlich Hardware- und Softwaremodifikationen.

Anfang dieses Monats sagte Boeing, dass neue Ventile für einen weiteren Hotfire-Test in die Starliner-Abbruchsmotoren eingebaut wurden, gefolgt von einem Pad-Abbruchtest, um zu beweisen, dass das System die Kapsel sicher auf der Startrampe vor Gefahren schützen kann.

SpaceX hat den Pad-Abort-Test im Mai 2015 erfolgreich mit einer Boilerplate-Version des Crew Dragon durchgeführt. Als die Agentur die kommerziellen Besatzungsverträge aushandelte, verlangte die NASA von keinem Unternehmen, eine Demonstration während des Abbruchs während des Fluges durchzuführen, und Boeing entschied, auf einen solchen Test zu verzichten.

Boeing plant jetzt Mitte August den ersten Orbital-Testkampf des Starliner ohne Astronauten, gefolgt von dem ersten Testflug der Kapsel mit Astronauten im November. Beide Demo-Missionen werden an die Raumstation andocken.

E-Mail an den Autor

Folgen Sie Stephen Clark auf Twitter: @ StephenClark1.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Eine riesige Karikatur von Boris Johnson führt den neuen Londoner Marsch gegen den Brexit an

EPLondonAktualisiert:20.07.2013 19:37 Uhr Verwandte Neuigkeiten Tausende Menschen sind an diesem Samstag durch die Straßen Londons marschiert, um im Schatten eines Comic-Ballons des großen Kandidaten um Erfolg...

Eine riesige Karikatur von Boris Johnson führt den neuen Londoner Marsch gegen den Brexit an

EPLondonAktualisiert:20.07.2013 19:37 Uhr Verwandte Neuigkeiten Tausende Menschen sind an diesem Samstag durch die Straßen Londons marschiert, um im Schatten eines Comic-Ballons des großen Kandidaten um Erfolg...

Eine riesige Karikatur von Boris Johnson führt den neuen Londoner Marsch gegen den Brexit an

EPLondonAktualisiert:20.07.2013 19:37 UhrVerwandte NeuigkeitenTausende Menschen sind an diesem Samstag durch die Straßen Londons marschiert, um im Schatten eines Comic-Ballons des großen Kandidaten um Erfolg...

Der größte Brauer der Welt verkauft seine Tochtergesellschaft in Australien für 10 Milliarden

Anheuser-Busch InBev (AB InBev), der größte Brauer der Welt und Besitzer von Budweiser, Corona o Stella Artois hat eine Einigung erzielt zu verkaufen seine...

Uri gab Tona Puder

Gestern Morgen gab Tonas Twitter-Account bekannt, dass in den nächsten Stunden großartige Neuigkeiten veröffentlicht werden. Sicher waren die Wege nicht schlecht geroutet. Am Nachmittag...