Spotify zur Veröffentlichung eines sprachgesteuerten Musik-Players für Autos

0
15

Spotify hat ein neues Ziel, da es die Unabhängigkeit von Geräten von Apple, Google und Amazon schafft: das Armaturenbrett des Autos.

Der Music-Streaming-Pionier plant, im Laufe des Jahres einen sprachgesteuerten In-Car-Music-Player auf den Markt zu bringen, so die Leute, die mit ihren Plänen vertraut sind, und den ersten Schritt in die Hardware machen.

Apple, Google und Amazon, die die Smartphones und angeschlossenen Lautsprecher steuern, die die meisten Abonnenten von Spotify verwenden, um ihre Musik zu hören, treiben alle ihre eigenen Streaming-Dienste an, da die Technologieunternehmen zunehmend auf die Unterhaltung als neue Einnahmequelle oder Möglichkeit setzen Kundenbindung verbessern.

Das zwingt Spotify dazu, neue Wege zu finden, um ihre Dienste zu differenzieren und eine direktere Verbindung zu ihren Kunden aufzubauen.

Das Gerät von Spotify wird über eine Bluetooth-Verbindung mit den Autoradios synchronisiert, ebenso wie die den Spotify-Wiedergabelisten entsprechenden Voreinstellungsschaltflächen. Das Gerät würde es den Leuten auch erlauben, den Spieler per Sprache zu steuern, sagten diese Leute.

Die Erfahrung wäre vergleichbar mit der Art, wie sie über Amazon Echo-Lautsprecher auf Musik zugreifen könnten, verwendet jedoch das firmeneigene „Spotify Voice“ -System, das im vergangenen Jahr mit seinen Smartphone-Apps hinzugefügt wurde.

Spotify zielt darauf ab, etwa 100 US-Dollar für das Produkt in Rechnung zu stellen, wodurch es billiger als die meisten bekannten Autoradios ist.

Das Unternehmen hat mit dem Elektronikhersteller Flex zusammengearbeitet, um das Gerät auszubauen. Spotify und Flex lehnten einen Kommentar ab.

Es gab Gerüchte über die Hardware-Ambitionen von Spotify, nachdem sich das Unternehmen im Juni letzten Jahres bei der Federal Communications Commission registriert hatte. Dies ist ein Schritt auf dem Weg zu einer behördlichen Genehmigung für den Verkauf von drahtlosen Geräten in den USA.

Als weiteres Zeichen der Konzentration auf den Automobilmarkt hat Spotify diese Woche einen neuen "Car View" -Modus für die Android-App eingeführt, der größere, vereinfachte Steuerelemente bietet, wenn er die Bluetooth-Verbindung eines Autos erkennt.

Das Auto hat sich zu einem Schlachtfeld unter Tech-Giganten entwickelt, da Apple und Google Systeme entwickelt haben, um Smartphone-Apps basierend auf ihren jeweiligen mobilen Plattformen in das Dashboard des Autos zu integrieren.

Spotify kann in Fahrzeugen abgespielt werden, die Software seiner Konkurrenten unterstützen, beispielsweise das CarPlay von Apple oder das Android-Auto von Google.

Während sich die Einführung von CarPlay und Android Auto in den letzten Jahren durchgesetzt hat, ist Bluetooth seit mehr als einem Jahrzehnt ein Standbein für Neuwagen, wodurch das neue Produkt von Spotify einen viel breiter ansprechbaren Markt erhält.

"Es gibt einen großen Kampf um das Auto", sagte ein Musikmanager. Allerdings: "Es wird schwierig für Spotify sein, wenn Apple und Android bereits in so viele Autos integriert sind."

Spotify war Vorreiter beim Streaming-Modell für Smartphones, das die Musikbranche revolutionierte. Aber in Autos ist das Radio immer noch dominant. In den USA war das durchschnittliche Auto im Jahr 2017 10,5 Jahre alt, eine Generation von Kraftfahrzeugen, die älter als das iPhone war und mehr Möglichkeiten hat, sich mit Online-Diensten zu verbinden.

Analysten betrachten Autos als vielversprechende Grenze in den Streaming-Kriegen, da immer mehr ältere Autos durch neuere ersetzt werden, die Smartphones direkt an die Stereoanlage anschließen können. Sprachgesteuerte Assistenten wie Amazon Alexa und Google Assistant wagen sich auch mit eigenständigem Zubehör wie Anker Roav.

Laut dem Beratungsunternehmen Counterpoint Research werden zwischen 2018 und 2022 mehr als 125 Millionen neue Autos verkauft, die an digitale Dienste angeschlossen werden können. "Es besteht eine sehr reale Möglichkeit, dass das In-Car-Dashboard die Bühne eines neuen Inhaltskampfes ist, in dem Radio Schwierigkeiten haben könnte, die Positionierung aufrechtzuerhalten", sagte Larry Miller, Professor für Musikgeschäft an der NYU.

Spotify ist mit 87 Millionen zahlenden Kunden weltweit mit weitem Abstand der weltweit führende Anbieter von Musik-Streaming. In den USA, dem größten Musikmarkt, hat Apple jedoch aufgeholt und Spotify vor kurzem als Nummer 1 mit bezahlten Musik-Streaming-Diensten überholt.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.