ANAHEIM, Kalifornien. – Wenn der erste TikTok-Star zur Präsidentin gewählt wird, hoffe ich, dass sie etwas Platz in ihrem Kabinett für ältere und konventionellere Bürokraten einspart, auch wenn sie nicht Millionen von Anhängern, großartigen Haaren oder erstaunlichen Tanzbewegungen haben.

Ich sage “wann”, nicht “wenn”, weil ich gerade drei Tage bei VidCon, der jährlichen Social Media Convention in Anaheim, verbracht habe und mit ein paar tausend aktuellen und zukünftigen Internet-Prominenten zusammen war. Und mir wird immer klarer, dass die Teenager und 20-Jährigen, die diese Plattformen beherrschen – und die von Erwachsenen, die es nicht besser wissen, oft als flache, putzende Narzisstinnen abgetan werden – nicht nur die Internetkultur oder die Unterhaltung dominieren werden Industrie, aber die Gesellschaft als Ganzes.

An der Oberfläche kann dies eine erschreckende Angelegenheit sein. An einem Tag auf der VidCon traf ich mich mit einer Crew jugendlicher Instagram-Stars, die anscheinend die meiste Zeit damit verbrachten, „Collabs“ mit anderen Machern zu filmen und sich gegenseitig Komplimente zu machen, um Klamotten und Accessoires zu kaufen. (In ihrem Fall tragen Gucci und Balenciaga von Kopf bis Fuß Diamantketten und Designer-Turnschuhe.) Ein anderer Tag, ich bezeugt ein umständlicher Tanzkampf zwischen zwei angehenden TikTok-Influencern, von denen keiner älter als 10 Jahre sein konnte. (Erwachsene, die gerade aufholen: TikTok ist eine Kurzform-Video-App des chinesischen Internet-Unternehmens Bytedance.)

Aber wenn Sie über die Albernheit und das Streben nach Status hinausblicken können, sind viele Menschen bei VidCon fleißig am Werk. Influencer zu sein, kann eine anstrengende, Burnout auslösende Aufgabe sein, und die Leute, die darin gut sind, haben in der Regel Jahre damit verbracht, sich die Leiter hinaufzuarbeiten. Viele Social-Media-Influencer sind im Wesentlichen Ein-Personen-Start-ups, und die Besten können Trends erkennen, unermüdlich mit neuen Formaten und Plattformen experimentieren, eine authentische Verbindung mit einem Publikum aufbauen, ihre Kanalanalysen genau beobachten und herausfinden, wie dies geht sich in einem überfüllten Medienumfeld auszeichnen – und dabei ständig neue Inhalte produzieren.

Natürlich sind nicht alle Influencer brillante Polymathen. Einige von ihnen haben es geschafft, auf konventionelle Weise attraktiv zu sein, Videospiele zu beherrschen oder andere Eigenschaften auf Oberflächenebene zu besitzen. Andere haben sich mit zweifelhaften Stunts einen Namen gemacht und extremer politischer Kommentar.

Wenn Social Media jedoch seine kulturelle Dominanz ausbaut, haben die Leute, die das Online-Gespräch lenken können, in jeder Nische, in der sie tätig sind, die Oberhand – ob in den Medien, in der Politik, in der Wirtschaft oder in einem anderen Bereich.

"Die Denkweise von Influencern oder Kreativen ist die von Unternehmern", sagte Chris Stokel-Walker, der Autor von "YouTubers". "Diese Leute gründen Unternehmen, stellen Mitarbeiter ein, verwalten Budgets." Das sind massiv übertragbare Fähigkeiten. “

Schauen Sie sich nur die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez an, die New Yorker Demokratin, die zu einer mächtigen Kraft im Kongress geworden ist, indem sie ihre politische Agenda mit einem intuitiven Verständnis dessen, was online funktioniert, kombiniert. Oder schauen Sie sich an, was in Brasilien passiert, wo YouTubers politische Wahlen gewinnen, indem sie ihre Online-Fangemeinden mobilisieren.

In der Geschäftswelt ist die Influencer Culture bereits eine etablierte Kraft. Eine Generation von Direct-to-Consumer-Marken, die mit den Werkzeugen und Taktiken der sozialen Medien entwickelt wurden, ist in die Höhe geschossen – wie Glossier, das beliebte Schönheitsunternehmen, das kürzlich 100 Millionen US-Dollar bei einem Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar gesammelt hat, oder Away , das Gepäck-Start-up, dessen allgegenwärtige Instagram-Anzeigen ihm geholfen haben, einen Wert von 1,4 Milliarden US-Dollar zu erreichen. Viele Social-Media-Stars streiken Werbeverträge mit großen Marken und verdienen Geld durch Werbung und Warenverkäufe. Sogar Führungskräfte in verschlafenen Branchen stellen jetzt „Personal Branding-Berater“ ein, um ihre Online-Follower zu steigern.

"Ich bin mit Menschen wie Michelle Phan aufgewachsen, die Vermächtnisse aufbauen, um ehrlich zu sein, nur um online wirklich in Beziehung zu treten", sagte Frau Alzate. "Es war immer ein Streben."

Schließlich traf sie auf Formate wie Beauty-Tipps und Lifehacks, die zuverlässig gute Leistungen erbrachten, und sie war auf dem Weg zu den Rennen. Heute ist sie eine Vollzeit-YouTuber mit einem kleinen Team, einem Produktionsstudio und der Art von Ruhm, die sie einst begehrte.

In Wahrheit regieren Influencer seit Jahren die Welt. Wir haben sie einfach nicht so genannt. Stattdessen nannten wir sie „Filmstars“ oder „Talk-Radio-Moderatoren“ oder „Davoser Teilnehmer“. Die Fähigkeit, relevant zu bleiben und Aufmerksamkeit auf Ihre Arbeit zu lenken, war schon immer von entscheidender Bedeutung. Und wer, abgesehen von vielleicht Präsident Trump, kann besser auffallen als ein YouTube-Star?

VidCon, das vor 10 Jahren als Meet-and-Greet-Event für beliebte YouTubers begann, ist der perfekte Ort, um Influencer in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Und viele von ihnen waren hier, um ihre Kanäle zu bewerben, sich mit anderen Machern zu vernetzen und dem Traum vom Internetruhm näher zu kommen.

Manchmal bedeutete dies, in Fotos und Videos mit populäreren Influencern zu erscheinen, um die eigene Gefolgschaft zu steigern, was in Influencerkreisen als „Clout Chasing“ bekannt ist. In anderen Fällen bedeutete dies, Panels mit Titeln wie „Curating Your Personal Brand“ aufzurufen “Und„ Wie man viral wird und ein Publikum aufbaut. “Für die von VidCon vorgestellten Schöpfer, die mit Millionen von Anhängern sehr bekannt sind, kann dies bedeuten, dass Sie den Tag bei einem Meet-and-Greet mit den Fans verbringen, bevor Sie zum VIP gehen Partys in der Nacht.

Nicht alle jungen Leute, die ich bei VidCon getroffen habe, werden ihr ganzes Leben damit verbringen, Internet-Ruhm zu erlangen. Einige von ihnen werden erwachsen, gehen aufs College und werden Ärzte, Anwälte oder Buchhalter. Einige werden ausfallen und durch eine jüngere Generation von Internetstars ersetzt werden.

Aber die Lektionen, die sie durch Auftritte auf YouTube, Instagram und TikTok gelernt haben, werden bei ihnen bleiben, unabhängig davon, wo sie landen. So wie das 20. Jahrhundert eine Generation von Kindern gepflegt hat, die in das Ethos der Fernsehkultur verstrickt sind, wird das 21. Jahrhundert eine Generation von Wirtschaftsmogulen, Politikern und Medienvertretern hervorbringen, die auf der Jagd nach Schlagkraft im Internet aufgewachsen sind und verstehen, wie man die Hebel der Aufmerksamkeitsökonomie bedient .

"In den Anfängen schien dies eine Nische der Jugendkultur zu sein", sagte mir Beau Bryant, der General Manager für Talente bei Fullscreen, einer Managementagentur für digitale Schöpfer, auf der VidCon. Er deutete auf einen Raum voller Influencer, die auf Samtsofas saßen. Einige machten Selfies und bearbeiteten ihre Instagram-Geschichten. Andere hielten Geschäftstreffen über Partnerschaften und gesponserte Inhalte ab.

"Nun, es fühlt sich einfach so an, wie es die Jugendkultur ist", sagte Mr. Bryant.

Mit anderen Worten, Influencer sind die Zukunft. Entlassen Sie sie auf Ihre Gefahr.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.