Technik

TESS fand 50-Lichtjahre von uns entfernt einen 'heißen Erden'- und einen' Super-Erde'-Exoplanten

Die NASA hat im April dieses Jahres ihren mit Spannung erwarteten Transiting Exoplanet Survey Satellite oder einfach TESS gestartet, um die sterbenden Kepler K2-Raumsonden zu ersetzen und mehr Exoplaneten zu untersuchen als die aktuelle Anzahl von mehr als 2.000 Exoplaneten von Kepler K2 und anderen Missionen. Nur ein paar Monate in Mission, die TESS hat bereits einen Kometen und eine Reihe von Asteroiden gefunden, aber das ist noch nicht alles. Es hat zwei Exoplaneten gefunden, die kürzlich von den Forschern bestätigt wurden.

Laut der von der NASA und dem Team des MIT-Astrophysikers veröffentlichten Erklärung gibt es eine Menge Planeten, die am Nachthimmel schimmern und darauf warten, gefunden zu werden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis TESS alles gefunden hat und tatsächlich hat es durch den Kosmos begonnen, 400 mal mehr Himmel zu scannen als der Kepler K2 oder irgendeine andere Mission, die jemals untersucht werden konnte.

Über die Entdeckung fand TESS zwei Exoplaneten, die sich um ihren Wirtsstern drehten. Der größere heißt Pi Mensae C und befindet sich etwa 60 Lichtjahre entfernt. Es befindet sich im Sternbild der Mensa und dreht sich um seinen Wirtsstern je 6,3 Tage, dank seiner Entfernung von ihm und seines 'Supererde'-Status, da es doppelt so groß wie die Erde und größer als unser Planet ist. Ein weiterer Stern, der von der TESS entdeckt wurde, wurde LHS 3844 genannt, eine heiße Erde, die sich fast 49 Lichtjahre entfernt befindet. Es dreht sich um den Gastgeber Stern alle 11 Stunden, wie vom Team am Donnerstag bestätigt.

TESS fand 50-Lichtjahre von uns entfernt einen 'heißen Erden'- und einen' Super-Erde'-Exoplanten

Darüber hinaus könnte die extreme Größe und Masse des Pi Mensae C ebenso wie die Zusammensetzung bedeuten, dass es sich nicht um einen bewohnbaren Planeten handelt, da die Forscher glauben, dass es sich um eine Wasserwelt handeln könnte, in der die Atmosphäre Wasserdampf trägt. Auf der anderen Seite ist die LHS 3844 b ein heißer Erdplanet, was bedeutet, dass sie wärmer als die Erde ist und wahrscheinlich keine gute Wahl für Menschen und somit bewohnbar ist.

Die TESS ist eine riesige Mission von 337 Millionen Dollar, die sich über zwei Jahre erstreckt. Es ist mit ausgefeilten Instrumenten ausgestattet, die es ermöglichen, Exoplaneten, Hoststars zu finden, sowie deren Fortschritt und andere Metriken im Auge zu behalten. Es verwendet die Methode der Transitphotometrie, die seine Vorgänger Kepler K2-Mission seit über 20 Jahren verwendet, während sie mehr als 400 Mal die Himmelsabdeckung im Vergleich dazu scannt. TESS wird fortwährend Exoplaneten finden und untersuchen, um gewohnheitsmäßige Kandidaten zu finden, wo sich das Leben entwickeln könnte.

Kepler konnte mehr als 3.700 Exoplaneten finden und es befindet sich derzeit in seiner nächsten Beobachtungsaktion oder bis es keinen Treibstoff mehr hat, der nicht viel länger dauern wird, da die Berichte über seinen fast leeren Tank einige Wochen zuvor ausgestellt wurden. Es hat Daten von seiner letzten Beobachtungs-Kampagne letzten Monat übertragen. TESS wurde entwickelt, um Kepler K2 zu ersetzen, dank seiner vier Spezialkameras sowie der Verwendung eines hochentwickelten Detektionsmodus, der es ermöglicht, Dips zu erkennen und die potentielle Existenz von Exoplaneten zu registrieren, die vor den Sternen fliegen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.