Technik

UPDATE: Wassertests für E.coli in Gatlinburg positiv Zipline-Attraktion

AKTUALISIEREN: (WBIR) – Tests durchgeführt von der Tennessee Department of Health zeigen bisher eine Kontamination von E. coli und insgesamt coliforme wurden in der Brunnenwasser gefunden, die mit Hunderten von Fällen von gastrointestinalen Erkrankungen, berichtet in einer Gatlinburg Outdoor-Attraktion in dieser Woche verbunden sind.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Tennessee wurden seit Mitte Juni 2018 mehr als 500 Fälle von gastrointestinalen Erkrankungen bei der CLIMB Works Zipline Canopy Tour in Gatlinburg gemeldet.

Die Abteilung sagte, Besucher aus mehreren Staaten, die die Einrichtung besuchten, berichteten von Durchfall und Erbrechen.

Während der laufenden Untersuchung sagte der Staat, dass routinemäßige Tests, die am Brunnenwasser durchgeführt wurden, auf eine Kontamination von E. coli hinwiesen, und dass es plant, mehr Umweltproben zu testen, um die Untersuchung zu unterstützen.

Die Abteilung sagte, dass CLIMB Works vollständig kooperiert hat, um das Problem anzugehen.

“Das Gesundheitsministerium von Tennessee erfuhr von mehreren Krankenkassen, die die Einrichtung von Beschwerden von Patienten besuchten. Es scheint ein Spektrum von Krankheiten zu geben, aber wir sammeln weiterhin mehr Informationen”, sagte die Abteilung am Dienstag.

Die Einrichtung wurde vorübergehend geschlossen, nahm jedoch die Routinearbeiten wieder auf, da sie von den lokalen Gesundheitsbehörden konsultiert wurden. Sie haben auf abgefülltes Wasser umgestellt und Umweltreinigungs- und Desinfektionsmittel durchgeführt. Sie schilderten auch in den Badezimmern, dass es keine Trinkwasserquelle ist.

“Es gibt eine laufende Kommunikation mit dem Tennessee Department of Health und Tennessee Department of Environment and Conservation bezüglich der zukünftigen Nutzung des Brunnenwassersystems”, sagte die Abteilung.

In den nächsten Wochen wird der Staat zusätzliche Informationen sammeln und einen Bericht abschließen.

Momentan glaubt CLIMB Works, dass Menschen nach dem Trinken von Wasser in der Einrichtung krank geworden sein könnten und sagte, die Abteilung versuche herauszufinden, ob es eine Wasserverunreinigung oder einen ansteckenden Magen-Darm-Fehler gibt.

Der Besitzer der Einrichtung, Brian, sagte, er sei überrascht zu hören, dass mehr als 500 Fälle gemeldet worden seien – er sagte, er kenne nur etwa 100 Fälle.

In einem Post als Antwort auf eine Rezension von einem Gast, der sich am Samstag über Krankheit beschwerte, sagte CLIMB Works, dass seine Wassertests unter sicheren Bedingungen zurückkamen. Allerdings nahm der Staat eine Probe, die mit Bakterien gefunden wurde und CLIMB Works sagte, es wurde empfohlen, es nicht mehr zu verwenden.

CLIMB Works sagte, dass es sofort auf Wasser in Flaschen umgestellt habe und dass ein Reinigungssystem am Dienstag in der Hoffnung installiert wird, zukünftige Krankheiten zu verhindern, und dass es das Bohrlochsystem 18 Zoll erhöht, um jegliches Durchsickern zu verhindern.

In den sieben Jahren ihres Bestehens sagte die Einrichtung, dies sei das erste Mal, dass es so einen Ausbruch gegeben habe.

Jeder, der CLIMB Works zwischen dem 15. Juni und dem 6. Juli besucht hat und derzeit gastrointestinale Erkrankungen hat, wird gebeten, sich an seinen Gesundheitsdienstleister zu wenden und Stuhltests zu erhalten.

Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen, und staatliche Forscher haben den spezifischen Stamm von E. coli noch nicht identifiziert.

Dr. Shawn Hawkins, Professor für Biosystemtechnik an UT, sagt, es gibt wahrscheinlich zwei Möglichkeiten, wie das Wasser mit E. coli kontaminiert werden kann: kontaminiertes Oberflächenwasser oder ein septisches Systemleck.

Hawkins sagte, dass Tests auf E. coli in Wasser üblich sind, und seine Anwesenheit zeigt an, dass es Fäkalien gibt und es ein Risiko für eine durch Wasser übertragene Krankheit gibt. Er fügte hinzu, dass E. coli nur in den GI-Trakten von Vögeln und Säugetieren – einschließlich Menschen – existiert.

“Wenn wir E. coli in einem Bohrloch messen und sehen, wissen wir, dass dieses Bohrloch mit fäkalem Abfall kontaminiert wurde”, sagte Hawkins.

Eine Familie aus Louisiana erzählte 10News, dass sie krank geworden sind, nachdem sie an die Zipline gegangen sind. Die Symptome traten am letzten Tag der Reise ein und sie mussten in Birmingham anhalten, um sich zu erholen.

Dennoch sagen sie, dass es nicht die schlechteste Reise war, die sie hatten.

“Ich kann mich nicht beschweren, wir hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch eine angenehme Reise”, sagte Mary Basco-Naquin.

VORHERIGE GESCHICHTE: GATLINBURG (AP) – Tennessee Behörden sagen, E. coli Bakterien verursacht die Krankheit, die mehr als 500 Menschen an einem Zipline-Attraktion betroffen.

Gail Harmon ist der stellvertretende Direktor des Gesundheitsministeriums der Region East Tennessee. Harmon teilt den Nachrichtenagenturen mit, dass Wasserproben von CLIMB Works Zip Line Canopy Tour in Gatlinburg nach Nashville geleitet werden, nachdem erste Tests E. coli Bakterien und Gesamtcoliforme gefunden haben. Mithilfe der Online-Verkaufsunterlagen von CLIMB Works, um 2.901 Umfragen an die Kunden zu senden, erfuhr das Gesundheitsministerium von Tennessee, dass 548 der 808 Befragten über Krankheit berichteten.

Das Gesundheitsministerium sagt, dass die Befragten CLIMB Works zwischen Mitte Juni und Anfang Juli besucht haben und sich in mehreren Staaten befinden. CLIMB Works hat mit der Gesundheitsabteilung zusammengearbeitet und bietet Erstattungen an die Kranken an.

Copyright 2018 The Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder neu verteilt werden.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.