Technik

Weltraumnachrichten: Mysterious COSMIC RING entdeckt näher an der Erde, als man für möglich hält Wissenschaft | Nachrichten

Der kosmische Ring mit einer Breite von etwa 15 Millionen km wurde um Merkur gefunden. Forscher haben zuvor geglaubt, dass Merkur als kleiner, felsiger und unfruchtbarer Planet zu nahe an der Sonne war, um einen kosmischen Ring aufrechtzuerhalten. Ein kosmischer Ring besteht aus übrig gebliebenen Asteroiden, Materie und Kometen, die während der Entstehung des Sonnensystems existierten.

Astrophysiker vom Naval Research Laboratory in Washington kamen bei einem Unfall auf die Spur von kosmischem Staub und versuchten, neue Techniken zur Erforschung der Sonnenaktivität zu entwickeln.

Es ist bekannt, dass ähnliche kosmische Ringe um die Erde und die Venus herum existieren, aber man glaubte nie, dass Merkur einen solchen aufrechterhalten konnte.

Astrophysiker im Naval Research Laboratory, Dr. Russell Howard, sagte: „Die Menschen glaubten, dass Merkur im Gegensatz zu Erde oder Venus zu klein und zu nahe an der Sonne sei, um einen Staubring einzufangen.

"Sie erwarteten, dass der Sonnenwind und die Magnetkräfte der Sonne überschüssigen Staub in die Umlaufbahn von Mercury blasen würden."

Während die Wissenschaftler nach einer besseren Methode zur Beobachtung der Sonnenatmosphäre oder der Korona suchen, entschieden sie sich, alte Daten über verschiedene Arten von Licht zu speichern, die von Weltraumteilchen emittiert werden, die das Licht vergrößern.

Sie nutzten das STEREO-Satellit (Solar and Terrestrial Relational Observatory) der NASA und die Parker Solar Probe, um ein höheres Helligkeitsniveau in der Umgebung von Mercury zu entdecken.

Nachdem sie dies entdeckt hatten, konnten sie eine überhöhte Staubkonzentration von etwa 3-5 Prozent im Zentrum des Rings berechnen.

Dr. Howard sagte: „Es war kein Einzelfall. Überall um die Sonne herum, unabhängig von der Position der Raumsonden, könnte sich die Staubhelligkeit oder -dichte um fünf Prozent erhöhen.

"Das heißt, etwas war da und es ist etwas, das sich rund um die Sonne erstreckt."

Die Ergebnisse zeigen eine andere Perspektive auf traditionelle Gravitationskonzepte in unserem Sonnensystem.

Ein Astrophysiker vom Goddard Space Flight Center und Co-Autor einer Studie, in der eine Gruppe von Asteroiden umkreist wurde, die die Venus umkreisen, sagte, die Weltraumstaubforschung sei "aufregend".

Sein Arbeitszimmer untersuchte einen ähnlichen Ring aus Weltraumstaub, der sich um Venus bildete.

Dr. Goddard sagte: "Es ist nicht jeden Tag, dass man im inneren Sonnensystem etwas Neues entdeckt."

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.