Home Technik Wie man ein apokalyptisches Massensterben überlebt, so die Wissenschaft

Wie man ein apokalyptisches Massensterben überlebt, so die Wissenschaft

Wissenschaftler haben entdeckt, wie einige Arten „Massensterben“ überstanden haben, die beinahe das Leben vom Gesicht unseres Planeten abwischten.

Um zu verstehen, warum einige Kreaturen vor 252 Millionen Jahren durch das „Große Sterben“ kamen, analysierten die Forscher Fossilien antiker Meeresbewohner.

Diese Katastrophe tötete 96% des Lebens in den Ozeanen und 70% der auf dem Rücken lebenden Kreaturen.

"Wir sind daran interessiert zu verstehen, warum bestimmte Arten und Gemeinschaften besser als andere überlebten und sich erholten", sagte Dr. Ashley Dineen, Museumswissenschaftler für Wirbellose Paläontologie an der California Academy of Sciences.

Eine Ansicht des alten Meeresbodens, der jetzt trockenes Land ist (Bild: Ashley Dineen)

„Die Biologie hat sich lange Zeit auf die Anzahl der Arten konzentriert, die das Aussterben überleben, aber wir müssen auch fragen, was diese Arten getan haben und wie sie auf Stress reagierten. Diese Erkenntnisse sind wichtig, wenn wir unseren Planeten in eine zunehmend unsichere Zukunft bringen. '

Die Menschheit schuldet diesen mutigen Überlebenden eine enorme Schuld, weil sich die überlebenden Tiere zu allen Organismen entwickelt haben, die jetzt auf der Erde leben.

Aber wir müssen auch die Prozesse verstehen, die ihnen geholfen haben, das Große Sterben zu überleben, denn die Menschheit ist gerade dabei, ein Massensterben auszulösen, das sich als katastrophal erweisen könnte wie die Katastrophe von früher.

"Wir sollten auch lernen, wie und wie gut diese Arten überleben, und die Erhaltungsbemühungen entsprechend konzentrieren", fügte Dineen hinzu.

"Wenn Sie das Massensterben betrachten, dem wir heute gegenüberstehen, ist es klar, dass wir ganze Systeme berücksichtigen müssen, bevor es zu spät ist, den Kurs zu korrigieren."

Die Studie ergab, dass Lebewesen, die „moderne Merkmale wie größere Mobilität, höheren Stoffwechsel und vielfältigere Ernährungsgewohnheiten“ besaßen.

Mehr: Technik

Diese "hardy stand-outs" waren stärker und härter, Fische wurden agiler, Raubtiere wurden wirksamer und sogar wirbellose Meerestiere wie Muscheln wurden defensiver.

Nach der Katastrophe füllte sich das Meer mit „größeren und aktiveren Überlebenden, die den Bewohnern unserer modernen Ozeane auffallend ähnlich sind“.

"Wir haben aus unserer Analyse gelernt, dass wir nicht nur die Anzahl der Arten dokumentieren müssen, die während einer ökologischen Erholung entstehen, sondern auch wissen müssen, was sie tatsächlich tun – was Wissenschaftler als ihre funktionale Vielfalt bezeichnen", sagte D. Peter Roopnarine, Kurator der Geologie der Akademie.

"Dies hilft uns zu verstehen, ob sich das System auf die Bevorzugung von Arten mit einer Vielzahl von Reaktionen auf Stress verlagert hat."

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

Der TC erklärt sich für verfassungswidrig, dass die Parteien Daten zur Ideologie der Bürger erheben

J. M. SánchezAktualisiert:22/05/2019 16: 53hVerwandte NeuigkeitenDas Verfassungsgericht hat Artikel 58a des Wahlgesetzes für "verfassungswidrig" erklärt, der politische Parteien erlaubt personenbezogene Daten im Zusammenhang mit...

Siri Hustvedt, Preis der Prinzessin von Asturien für Literatur 2019

Nur ein Paar auf der Welt, die Schriftsteller Siri Hustvedt und Paul Auster, können sich rühmen, dass ihre beiden Mitglieder den Preis für Briefe...

Boeing droht Entschädigungsnachfrage von Chinas größter Fluggesellschaft

PEKING - Boeing sieht sich mit Schadensersatzansprüchen der drei größten Fluggesellschaften in China konfrontiert, die seit dem tödlichen Absturz eines Fluges von Ethiopian Airlines...