Temporada Alta hat mehr als 300 Studenten aus Girona Vorschläge für Online-Künstler unterbreitet

| |

Das vom Festival Temporada Alta und der Stiftung La Ciutat Invisible geförderte Projekt A Tempo-Arts i Formació hat Inhalte für angeboten mehr als 300 Studenten aus Girona in den letzten zwei Monaten der Haft. Er hat dies über den You Tube-Kanal getan, wo kreative Vorschläge des Dramatikers Jordi Oriol, des Choreografen Roser López und des Clowns Marcel Tomàs gefunden wurden. Dies ist die letzte Aktivität, die während dieses Kurses 19/20 in Abgrenzungszentren durchgeführt wurde. Im Laufe des Jahres nahmen insgesamt 5.445 Schüler aus 48 Schulen und Instituten in der Region Girona, 627 Lehrer und 61 Künstler teil. Mit Blick auf das nächste Jahr werden das Festival und die Stiftung einen Bildungsplan mit dem Titel „Kunst, in Unsicherheit zu erziehen“ fördern.

Im Rahmen des Projekts “Künstler im Klassenzimmer”, das nach Ausbruch der Pandemie in “Künstler: jenseits des Klassenzimmers” umbenannt wurde, haben Temporada Alta und die La Ciutat Invisible Foundation eine Reihe von Aufnahmen gemacht Videos, die sich an Schüler richten, die ihre Karriere erklären, Reflexionen über aktuelle Umstände austauschen und kreative Übungen vorschlagen, die Experimentieren und Selbsterkenntnis von zu Hause aus ermöglichen.

In diesem Sinne hat Roser López eine Reihe zeitgenössischer Tanzübungen vorgeschlagen, um Choreografien zu experimentieren und zu erstellen, die auf artikulierten Bewegungen basieren. Der Schauspieler und Komiker Marcel Tomàs hat gestische Humor-Tools gegeben, um seine Comicfiguren zu erstellen und eine kleine Szene darzustellen. Schließlich reflektierte Jordi Oriol Kreativität und Freiheit in Zeiten der Enge und teilte eine Reihe kreativer Schreibtechniken, die auf Einschränkungen beruhten.

Zu Beginn des zweiten Quartals des akademischen Jahres 2019-20 wurde dies erwartet Mehr als 600 Schüler aus 12 Schulen in Girona und Salt empfingen Künstler der Temporada Alta dass sie praktische Workshops geben mussten. Obwohl das Coronavirus es reduzierte, konnten am Ende mehr als 250 Studenten aus sechs Zentren die Vorschläge der Musikerin, Schauspielerin und Komponistin Carles Pedragosa (Europa Bull), der Schöpferin und Tänzerin Nora Baylach (Handlung), der Tänzerin, kennen. Tanzchoreograf und Pädagoge Neus Masó (Kintsugi) und Schauspieler und Regisseur Alejandro Curiel (Livalone). Neu in diesem Jahr war außerdem, dass das Projekt in Zusammenarbeit mit dem County Council von La Selva erstmals in den Gemeinden Sils und Anglès eingetroffen ist.

Eine neue Reiseroute im nächsten Jahr

Die große Neuigkeit des nächsten Kurses wird die neue Trainingsroute sein, die das A Tempo-Seminar ersetzen wird, das für diesen Monat Juli geplant war. Die Organisatoren der Initiative Sie haben das Training aufgrund der gesundheitlichen Situation aufgrund des Coronavirus überdacht mit dem Ziel, “die pädagogische Reflexion während des kommenden akademischen Jahres zu begleiten”.

Dieser Vorschlag ist in Zusammenarbeit mit ConArte Internacional geplant und umfasst eine Reihe von Schulungsaktivitäten in miteinander verbundenen künstlerischen Pädagogiken, die im Laufe des akademischen Jahres 2020-21 entwickelt werden. Die Reiseroute wird eine Reihe von theoretische Sitzungen, pädagogische Kapseln, Räume zum Nachdenken und praktische Workshops mit Künstlern und Pädagogen die die Rolle der Künste angesichts der Herausforderung der Erziehung in Unsicherheit als Richtschnur haben werden. Die Reiseroute endet mit der Feier des V-Seminars A Tempo im Juli 2021.

.

Previous

Cebu City schreit: “Wir brauchen mehr Ärzte, Krankenschwestern.”

Starligue: “Wir müssen den Begriff Pflege unseres Wortschatzes streichen”, kündigt Joël Da Silva an

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.