Tennessee bereitet sich auf einen weiteren Test gegen rennlastige Wildkatzen vor

| |

Die Kentucky Wildcats eilten im Spiel der letzten Saison gegen Tennessee um 302 Yards, aber nur wenige in Orange beschwerten sich danach.

Ein Viert- und Torstopp von Quarterback Lynn Bowden mit 1:17 von Daniel Bituli und Ja’Quain Blakeley ermöglichte es den Volunteers, einen 17-13-Triumph zu bewahren, der ihren Rekord bei 5-5 ausgleichen konnte. Es war auch der dritte Sieg in Folge in einer Siegesserie von sechs Spielen, die das Jahr abschloss.

“Wir haben einige gute Dinge getan, und es endete offensichtlich mit einem wirklich guten Stopp auf der Torlinie”, sagte Matthew Butler, Senior Defensive Tackle in Tennessee, diese Woche bei einem Zoom-Aufruf. “Ich dachte, wir haben zusammen gespielt und sind dem Ball nachgelaufen und haben unsere Fehler gegen einige gute Athleten begrenzt. Wir haben letztes Jahr ein gutes Spiel gespielt, aber das ist letztes Jahr.

“Sie haben einen anderen Quarterback und ein anderes Personal, also müssen wir rausgehen, das Spiel ausführen und erneut gewinnen.”

Die Freiwilligen Nr. 18 (2-1) werden am Samstagmittag im Neyland Stadium gegen die Wildcats (1-2) antreten. Das Matchup im SEC Network hat das Potenzial für einen zweiten engen Anruf in Folge. Das Ergebnis des letzten Jahres war nur das zweite Ein-Ball-Spiel in dieser Rivalität, seit Mark Stoops 2013 Kentuckys Trainer wurde.

“Wir waren stolz auf die Bemühungen, dass Lynn zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel Erfahrung in dieser Position hatte”, sagte Stoops, als er nach dem letzten Jahr gefragt wurde. “Er hat uns wirklich eine Chance gegeben, das ist sicher. Er ist ein dynamischer Spieler, der einige unglaubliche Läufe gemacht hat. Wir waren sehr effizient und kamen ein paar Meter zu kurz, aber das ist ein Verdienst für sie.”

Jeremy Pruitt, Amtskollege in Tennessee, sagte: “Es war ein hart umkämpftes Spiel, und beide Teams haben extrem hart gespielt. Wir haben dort am Ende gerade eine Pause eingelegt und uns durchgesetzt.”

Bowden begann letzte Saison als Top-Empfänger für Quarterback Terry Wilson, aber Wilson riss sich im zweiten Spiel gegen Eastern Michigan die Patellasehne im linken Knie. Stoops wandte sich Bowdens Athletik zu und Bowden half dabei, einen 8-5-Rekord (3-5 Southeastern Conference) zu erzielen, der mit einem Sieg über Virginia Tech im Belk Bowl gipfelte.

Gegen die Vols eilte Bowden 26 Mal für 114 Yards, um das Team zu führen. Chris Rodriguez fügte 12 Carry für 81 Yards und Kavosiey Smoke acht für 58 hinzu, aber nur Rodriguez ist für die diesjährige Paarung zurück. Bowden ist jetzt bei den Miami Dolphins und Smoke hat eine Rippenverletzung.

Wilson ist wieder gesund und gibt den Wildcats zum fünften Mal in Folge eine Run-Bedrohung beim Quarterback. Damit sind sie in dieser Strecke anders als jedes andere SEC East-Team. Stephen Johnson startete die Saite, nachdem er zu Beginn der Saison 2016 für einen verletzten Drew Barker eingewechselt war, der nicht über das Laufelement verfügte.

“Von da an hat es sich nur ein bisschen weiterentwickelt”, sagte Stoops. “Ich denke, es passt einfach zu uns und der Art und Weise, wie wir den Ball laufen und ein Quarterback-Run-Spiel einbauen, aber das ist nicht das A und O bei uns. Wir waren sehr körperlich. Wir haben es geschafft.” Wir haben den Ball gut verteidigt, aber wir müssen den Ball werfen, um mehr Gleichgewicht in unserer Offensive zu haben.

“Ich hatte das Gefühl, dass wir letztes Jahr hart in diese Richtung gearbeitet haben, aber dann wurde Terry verletzt und wir hatten einen breiten Empfänger bei Quarterback.”

Das AP-Foto von Bryan Butlerston / Tennessee-Verteidiger Matthew Butler greift den Kentucky-Quarterback Lynn Bowden Jr. während des Treffens der SEC East-Rivalen im November 2019 in Lexington an. Tennessee brauchte gegen Ende des Spiels einen Stand auf der Torlinie, um einen 17: 13-Sieg gegen ein schweres Vergehen zu erzielen, das von dem athletischen Bowden angeführt wurde, der jetzt ein NFL-Empfänger ist.

Kentucky hatte in der vergangenen Saison einen Durchschnitt von 278,8 Rushing Yards, wobei Bowden den Paul Hornung Award als vielseitigsten Spieler des Landes gewann, aber im Durchschnitt nur 113,7 in der Luft. Die Wildcats haben ihren Passing-Durchschnitt in drei Spielen in dieser Saison unter dem Koordinator des fünften Jahres, Eddie Gran, auf 154,3 erhöht, um ihre 212,3 Yards am Boden zu ergänzen.

“Eddie Gran macht einen wirklich guten Job offensiv, indem er viele Vielfache und viele verschiedene Formationen für das Laufen des Fußballs schafft”, sagte Pruitt. “Es hat ein Triple-Option-Flair und erstreckt sich wirklich über das ganze Feld. Sie finden Wege, um explosive Spiele im Wurfspiel zu erstellen, und haben athletische Quarterbacks, die die Spiele verlängern können.

“Sie sind nur eine physische Fußballmannschaft.”

Kentucky hat eine der erfahrensten Offensivlinien des College-Fußballs und wird versuchen, das Ergebnis des letzten Jahres bei Kroger Field zu büßen. Die Wildcats gingen in weniger als 13 Minuten mit 13: 0 in Führung, erzielten aber nie wieder ein Tor.

“Letztes Jahr konnten wir ein paar Säcke bekommen, und wir haben den Lauf auch gut genug gestoppt, um das Spiel zu gewinnen”, sagte Butler. “In diesem Jahr wollen wir das noch verstärken und den Lauf noch besser stoppen, obwohl sie unterschiedliche Mitarbeiter und unterschiedliche Spieler haben. Letztendlich, egal ob sie den Ball 48 Mal pro Spiel oder den Ball 60 Mal pro Spiel spielen, wir Ich versuche nur, rauszugehen und guten Fußball zu spielen und das Spiel zu gewinnen. “

Auf den ersten Blick

Die chaotische Trainersuche nach der regulären Saison 2017, die mit Phillip Fulmers Einstellung von Pruitt endete, beinhaltete den ehemaligen Vols-Sportdirektor John Currie, der Mike Leach den Job anbot, der jetzt in seiner ersten Saison im Bundesstaat Mississippi ist. Leachs Debüt bei den Bulldogs war ein beeindruckender 44: 34-Sieg bei der LSU, aber die letzten beiden Wochenenden haben Arkansas einen überraschenden Rückschlag und die glanzlose 24: 2-Niederlage am vergangenen Wochenende in Kentucky beschert.

Kentucky hat sechs Interceptions gegen die Bulldogs verübt, wobei Pruitt dies diese Woche studiert hat.

“Ich denke, es ist mein erstes Mal, dass ich eine Straftat von Mike Leach aus nächster Nähe und persönlich sehe, wenn ich das Band studiere”, sagte Pruitt. “Kentucky hat viele Acht-Mann-Drops gemacht und den Quarterback im Auge behalten und den Ball gebrochen. Es gab einige gekippte Bälle, und sie haben nur gezeigt, dass sie dort im hinteren Teil einige Ball-Hawking-Fähigkeiten hatten.”

Krimskrams

Zwei von Tennessees Assistenten, Defensivkoordinator Derrick Ansley und Defensivtrainer Jimmy Brumbaugh, waren von 2013 bis 2015 unter Mark Stoops in Kentucky zusammen. Pruitt über die offensiven Linemen Jahmir Johnson und Jerome Carvin: “Sie haben beide geübt, daher werden sie wahrscheinlich weiterhin Entscheidungen zur Spielzeit treffen. Es war positiv, dass sie üben konnten, weil sie letzte Woche nicht üben konnten.” Redshirt-Linebacker JJ Peterson hat das Team verlassen, und ob er zurückkehren wird, ist unbekannt. Pruitt am Sonntag für Spieler, die noch nicht an Spielen teilgenommen haben: “Es ist etwas, das wir weiterhin tun werden. Ich denke, es ist zu viel Gutes dabei herausgekommen, und wir haben die Zahlen, um es zu tun, also brauchen wir es.” um das weiter zu tun. ” Die Vols erhielten am Donnerstag eine Zusage von Christian Charles, einem 6-Fuß-1, 185-Pfund-Athleten aus der Chestatee High School in Gainesville, Georgia.

Kontaktieren Sie David Paschall unter [email protected] oder 423-757-6524. Folgen Sie ihm auf Twitter @DavidSPaschall.

.

Previous

Cardi B adressiert Aktfotounfall 2020 in Instagram Post

Matt Hancock ist bereit, die gesundheitlichen Vorteile von Vitamin D im Kampf gegen das Coronavirus zu überprüfen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.