Tennis bekommt ein weiteres Märchen in Tim van Rijthoven, vielleicht das verrückteste aller Zeiten.

WIMBLEDON, England – Tennis hatte in den letzten Jahren seinen Anteil an Geschichten, die aus dem Nichts kamen. Eine Qualifikantin namens Emma Raducanu gewann im vergangenen September die US Open. Der Sport ist so tief wie nie zuvor.

Aber selbst nach diesen Maßstäben grenzt das, was Tim van Rijthoven aus den Niederlanden im letzten Monat vollbracht hat, nicht nur ans Absurde – es ist die Definition von Absurdum. Und die Lächerlichkeit ging am Freitag weiter, als van Rijthoven, der vor weniger als einem Monat auf Platz 205 der Welt stand, sich in einen Final-16-Showdown mit dem topgesetzten Novak Djokovic spielte.

Ah, aber das ist erst der Anfang, denn van Rijthovens Reise ist noch lächerlicher als das.

Am 6. Juni, van Rijthoven, ein verletzungsanfälliger 25-Jähriger, und Homer Simpson hatte die gleiche Anzahl von Siegen im Hauptfeld der ATP-Tour-Events. Das wäre null. Im Gegensatz zu Simpson erhielt van Rijthoven jedoch eine Wildcard-Teilnahme an den Libema Open, einem Rasenturnier auf niedrigem Niveau in den Niederlanden.

Am 7. Juni verzeichnete er seinen ersten Hauptfeld-Toursieg. Während der nächsten fünf Tage spulte er vier weitere Siege ab, darunter Überraschungen bei den drei Topgesetzten des Turniers – Taylor Fritz auf Platz 14, Felix Auger-Aliassime auf Platz 9 und, um das Ganze abzurunden, im Finale, er schlug die aktuelle Nummer 1 der Welt, Daniil Medvedev.

Seitdem hat er drei weitere Spiele gewonnen, alle in Wimbledon, seinem ersten Grand-Slam-Turnier. Er hat zwei gesetzte Spieler geschlagen. Er hat nur einen Satz verloren, im Tiebreak. Manche Spieler brauchen ein Jahr, um ein halbes Dutzend Matches auf der ATP Tour zu gewinnen. Van Rijthoven hat es in vier Wochen geschafft.

„Von außen sieht es offensichtlich wie ein Märchen aus“, sagte er am Freitag, nachdem er den an Nummer 22 gesetzten Georgiens Nikoloz Basilashvili in geraden Sätzen mit 6:4, 6:3, 6:4 besiegt hatte. Van Rijthoven begann kurz nach 11 Uhr. Er spielte wie jemand mit einer Freundin, die darauf wartet, ihn zum Mittagessen zu treffen, und beendete Basilashvili in 102 Minuten.

Als Basilashvili mit seinem letzten Schuss ins Aus segelte, hob van Rijthoven ruhig die Arme und schlenderte zum Netz, um ihm die Hand zu geben. Er klatschte kurz seinen Schläger in die Menge, packte seine Tasche und ging. Nur ein weiterer Tag im Büro.

„Sehr schwer zu erklären“, sagte sein Trainer Igor Sijsling, der letztes Jahr noch selbst Turniere spielte und erst vor einem halben Jahr mit van Rijthoven zusammenarbeitete. „An unserem ersten Tag hier hatte er große Augen, aber jetzt tut er so, als wäre er schon 10 Jahre hier.“

Spätzünder mit dreistelligen Platzierungen haben in letzter Zeit bei Grand-Slam-Turnieren einige Augenbrauen hochgezogen. Van Rijthovens Landsmann Botic van de Zandschulp belegte vor seinem Einzug ins Viertelfinale bei den US Open im vergangenen Jahr den 117. Platz. Aslan Karatsev aus Russland war jahrelang in der Tenniswildnis unterwegs und belegte vor seinem Halbfinallauf bei den Australian Open 2021 den 114. Platz.

„Alles, was es braucht, sind ein paar Siege gegen einen großen Spieler, und dann steigt dein Selbstvertrauen und du fängst an zu denken, dass du genauso gut bist wie diese Jungs“, sagte Marc Lucero, der Steve Johnson, den erfahrenen Profi aus den Vereinigten Staaten, trainiert jetzt auf Platz 93.

Das Gras hilft auch, sagte David Witt, ein langjähriger Trainer. Die Spieler üben selten darauf, und sie treten jedes Jahr nur einen Monat lang darauf an, was es zu einer Art Ausgleich für diejenigen macht, die mit der Oberfläche vertraut sind, wenn sie gegen etabliertere Profis spielen, die es vielleicht nicht sind.

Ein verwässertes Unentschieden fehlen die gesperrten Russeneinschließlich Medwedew, tut auch nicht weh.

Trotzdem hatten van de Zandschulp und Karatsev Tour-Matches auf höchstem Niveau gewonnen, bevor sie auf der großen Bühne heiß wurden. Bis Anfang Juni war van Rijthoven in Hauptfeldspielen der ATP Tour sieglos. Wie passiert das?

Als Teenager war er vielversprechend genug, um 2015 an der IMG Academy in Florida zu trainieren, und sagte, er habe drei Jahre lang mit Verletzungen zu kämpfen, von denen einige tennisbedingt waren und eine, die einfach nur Pech war. Er wurde am Handgelenk operiert und kämpfte gegen eine Entzündung der Sehnen an der inneren oder medialen Seite seines Ellbogens.

„Sie nennen es Golferellenbogen, aber ich habe es beim Tennis bekommen“, sagte er am Freitag. (Tennisarm ist eine Entzündung der Sehnen auf der äußeren oder seitlichen Seite.)

Völlig unabhängig von seinem Ellbogenproblem entwickelte er außerdem eine Thrombose in den Arterien seines Arms, die dazu führte, dass seine Fingerspitzen kalt und taub wurden. Er musste operiert werden, um die Blutgerinnsel zu entfernen.

Das größte Problem, sagte er, sei nicht körperlich, sondern geistig. Er ist ziemlich groß (6 Fuß 2, 195 Pfund) und stark und schnell genug, aber wenn er einfache Schüsse verfehlte oder schlechte Entscheidungen traf, wurde er mürrisch und verlegen. Er war während der Spiele besessen davon, was andere Leute über sein Spielniveau dachten, in der Annahme, dass es nicht gut war.

Frustriert darüber, dass ihm seine Chance auf eine berufliche Laufbahn entgleiten könnte, hatte er Anfang dieses Jahres eine Erleuchtung.

„Ich entschied, dass ich meine Fehler akzeptieren und erwachsen und erwachsen werden würde“, sagte er, als er zum ersten von mehr als einem Dutzend Fernsehinterviews ging, einem neuen Teil seines Zeitplans. „Ich sagte mir: ‚Ich werde nicht mehr negativ sein.’ Ich werde Ihnen sagen, dass Sie keine Ein-Tages-Schicht machen. Daran muss man jeden Tag arbeiten.“

Er hat auch mit dem Training bei Sijsling begonnen, der für den niederländischen Tennisverband arbeitet, der van Rijthoven während seiner Kämpfe weiterhin unterstützt hatte. Sijsling sagte ihm, dass er aufhören müsse, defensiv zu spielen, und seine Kraft nutzen müsse, um aggressiver zu spielen und auf den Platz vorzudringen.

„Man muss mit Kraft angreifen, sonst ist sie verschwendet“, sagte Sijsling. Sijsling hat auch van Rijthoven, der gerne intensiv, aber nicht sehr lange arbeitet, ermutigt, mehr Zeit auf dem Übungsplatz zu verbringen. „Ich glaube nicht, dass man an die Spitze kommen kann, ohne sehr hart zu arbeiten“, sagte er.

Am Sonntag wird van Rijthovens ungeschlagener Status in diesem Frühjahr seinen härtesten Test gegen Djokovic, den sechsfachen Einzelmeister hier und Sieger des Jahres, bekommen letzten drei Wimbledon-Titel. Djokovic sagte, er habe in den letzten Tagen einige von van Rijthovens Spielen in Erwartung ihres Showdowns gesehen, der höchstwahrscheinlich auf dem Center Court stattfinden wird, eine Atmosphäre, die van Rijthoven noch nie erlebt hat.

Djokovics Scouting-Bericht: van Rijthoven passt gut auf den Rasen, sagte er. „Großer Aufschlag, einhändige Rückhand, nutzt den Slice gut. Er ist ein Allround-Spieler. Er kann schnell spielen; er kann auch in der Rallye bleiben und ans Netz gehen.“

Djokovic hat 20 Grand-Slam-Einzeltitel, aber van Rijthoven sagte, er würde mit dem gleichen Gedanken auf den Platz gehen, den er das ganze Jahr über versucht hat, sei es bei diesen Backwater-Challenger-Turnieren oder im vergangenen Monat auf der ATP-Tour. Er wird glauben, dass er gewinnen kann.

„Im Grunde denke ich in jedes Spiel, dass ich der bessere Spieler bin“, sagte er, „auch wenn das vielleicht nicht immer der Fall ist.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.