Tesla meldet Rekordgewinn, warnt aber vor anhaltenden Lieferkettenproblemen | National

| |

Tesla schüttelte Lieferkettenprobleme ab und erzielte mehr als das Dreifache der Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahr und übertraf damit die Erwartungen der Wall Street für das Quartal.

Das Unternehmen hatte einen bereinigten Gewinn von 2,9 Milliarden US-Dollar, ein deutlicher Anstieg gegenüber den 903 Millionen US-Dollar im Vorjahr und deutlich über den 2,6 Milliarden US-Dollar, die von den von Refinitiv befragten Analysten prognostiziert wurden. Der Umsatz von 17,7 Milliarden US-Dollar war um 65 % höher als im Vorjahr.

Die Ergebnisse führten zu einem Gesamtjahresgewinn von 7,6 Milliarden US-Dollar und einem Umsatz von 53,8 Milliarden US-Dollar.

CEO Elon Musk kehrte zur Telefonkonferenz mit Investoren zurück, nachdem er die Telefonkonferenz vor drei Monaten verpasst hatte. Vor einem halben Jahr hatte er gesagt, er würde nicht mehr telefonieren, es sei denn, er müsse „etwas Wichtiges“ sagen.

Die Nachricht, die er den Investoren überbrachte, lautet, dass Tesla Pläne für neue Fahrzeuge aufgrund der Probleme in der Lieferkette, mit denen das Unternehmen konfrontiert ist, auf Eis legt. „Wir werden dieses Jahr keine neuen Fahrzeugmodelle einführen. Es würde keinen Sinn machen. Wir werden immer noch auf Teile beschränkt sein“, sagte Musk bei dem Anruf. „Wir werden bereit sein, sie hoffentlich nächstes Jahr in Produktion zu bringen.“

Tesla hatte über zahlreiche Fahrzeuge in seiner Produktpipeline gesprochen, darunter den Cybertruck-Pickup, einen Sattelzug, ein Roadster-Modell oder ein 25.000-Dollar-Auto, das billiger wäre als jedes seiner aktuellen Modelle.

Ein neues Produkt im Jahr 2021 auf den Markt zu bringen, „hätte viel Aufmerksamkeit und Ressourcen erfordert“, sagte Musk. „Dasselbe gilt für dieses Jahr.“

Er fügte hinzu, dass das Unternehmen mit „mehreren Herausforderungen in der Lieferkette“ zu kämpfen habe, nannte aber keine Einzelheiten. „Die Chipknappheit ist zwar besser als im letzten Jahr, aber immer noch ein Problem“, sagte er.

In seiner Pressemitteilung warnte das Unternehmen davor, dass es im letzten Quartal eine Fortsetzung der globalen Lieferketten-, Transport-, Arbeits- und anderen Herausforderungen in der Fertigung gesehen habe, die seine Fähigkeit, Fabriken mit voller Kapazität zu betreiben, einschränkten.

Vor allem Probleme mit der Ersatzteilversorgung Computer-Chips, sind seit mehr als einem Jahr ein Thema für die gesamte Autoindustrie. Tesla hat es geschafft, seine Produktion und seinen Umsatz angesichts dieser Engpässe weiter zu steigern. Die traditionellen Konkurrenten der Autohersteller waren dagegen gezwungen vorübergehend ihre Fabriken schließen und die Produktion einschränken. Das führte zu einer branchenweiten Verknappung der Lagerbestände an Neufahrzeugen und Rekordpreise für Autokäufer.

Dagegen konnte Tesla den wachsenden Appetit reiten elektrische Fahrzeuge unter Autokäufern. Laut Schätzungen des Autoforschungsunternehmens LMC stieg der weltweite Absatz von Elektrofahrzeugen von 2,1 Millionen im Jahr 2020 auf 4,5 Millionen im vergangenen Jahr. Der Absatz von Telsa für 2021 belief sich auf 936.000, fast das Doppelte der 500.000 verkauften Fahrzeuge im Jahr 2020.

„Angesichts der Chipknappheit, die weltweit immer noch einen großen Überhang in den Bereichen Automobilbau und Logistik darstellt, spricht dieser beeindruckende Gewinnanstieg für eine Entwicklung der Nachfrage nach Elektrofahrzeugen, die für Tesla bis 2022 recht robust aussieht“, sagte Dan Ives, technischer Analyst bei Wedbush Securities.

Tesla sagte, es erwarte, die Produktion in seinen bestehenden Fabriken in Kalifornien und Shanghai zu steigern und gleichzeitig die Produktion in neuen Fabriken außerhalb von Austin, Texas und Berlin hochzufahren.

„Wir glauben, dass es Potenzial gibt, die Gesamtkapazität zu erweitern [in its Fremont, California plant] über 600.000 pro Jahr“, so das Unternehmen. „Wir glauben, dass die Wettbewerbsfähigkeit auf dem EV-Markt von der Fähigkeit bestimmt wird, Kapazitäten in der gesamten Lieferkette hinzuzufügen und die Produktion hochzufahren“, sagte das Unternehmen.

Es sagte, es habe Ende letzten Jahres mit der Herstellung seines Model Y SUV, seines neuesten Fahrzeugs, in seinem Werk in Austin begonnen.

„Nach der endgültigen Zertifizierung des in Austin hergestellten Modells Y planen wir, mit der Auslieferung an Kunden zu beginnen“, hieß es. In Bezug auf seine Fabrik in Berlin sagte das Unternehmen, dass es die Herstellungsgenehmigungen der dortigen lokalen Behörden abschließt.

Die Nachfrage nach Teslas Autos ist eindeutig da, vorausgesetzt, das Unternehmen kann das Angebot erhöhen. Es sagte, dass seine Fahrzeugversorgung im Quartal auf durchschnittlich 4 Lagertage zurückgegangen sei, gegenüber 11 Tagen im Vorjahr und einem Durchschnitt von 28 Tagen im Jahr 2017. Selbst in einer Branche, die mit rekordverdächtig knappen Lieferungen von Neufahrzeugen zu tun hat, das ist ein außergewöhnlich niedriges Angebot.

Teslas Gewinnabrechnung enthielt keine Details darüber, wann sein Cybertruck-Pickup verfügbar sein würde, außer dass er „im Anschluss an Model Y“ in Austin gebaut wird. Das Unternehmen wird am späteren Mittwochabend eine Telefonkonferenz mit Investoren abhalten.

Die Aktien von Tesla, die im Jahr 2022 bis zum Handelsschluss am Mittwoch um 11,3 % gefallen waren, stiegen im Nachbörslichen Handel während des frühen Teils des Investorenaufrufs, nachdem sie nach dem Gewinnbericht zunächst gefallen waren.

Trotzdem sind Tesla-Aktien mehr wert als der Marktwert der 10 größten globalen Autohersteller, obwohl sie ein kleineres Unternehmen sind als alle anderen.

The-CNN-Wire

™ & © 2022 Cable News Network, Inc., ein WarnerMedia-Unternehmen. Alle Rechte vorbehalten.

Previous

Ein Militärangehöriger bei einer weiteren Schießerei mit TPNPB in Papua getötet

Dienstmädchen inhaftiert, weil sie nackten älteren Mann in der Dusche gefilmt und Clips auf TikTok und WhatsApp hochgeladen hat

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.