Texas Church Shooting: 2 Tote und 1 Kritisch Verwundete in White Settlement

| |

WHITE SETTLEMENT, Texas – Ein Schütze eröffnete am Sonntagmorgen das Feuer in einer Kirche in Texas und tötete zwei Menschen mit einer Schrotflinte, bevor ein Mitglied des freiwilligen Sicherheitsteams der Kirche ihn tödlich erschoss.

Ungefähr 250 Menschen befanden sich im Auditorium der West Freeway-Kirche Christi in White Settlement in der Nähe von Fort Worth, als der Schütze kurz vor der Kommunion mit dem Schießen begann, sagte Jack Cummings, ein Pfarrer der Kirche.

Herr Cummings sagte, der Schütze handele "verdächtig" vor der Schießerei und lenkte die Aufmerksamkeit des Sicherheitsteams der Kirche auf sich. Das Team bestehe seit mindestens 10 Jahren und bestehe aus Mitgliedern der Kirchengemeinde, die das regelmäßige Tragen von Schusswaffen und das Schießen üben dürfen.

"Sie haben heute viele Leben gerettet", sagte Mr. Cummings. "Weil dieses Ding sonst ein Massaker gewesen wäre."

Ein Mitglied des Sicherheitsteams wurde bei dem Angriff getötet, sagte er.

Mike Tinius, ein Ältester der Kirche, sagte, er kenne dieses Opfer seit mehr als 20 Jahren. "Er hat versucht, das zu tun, was er tun musste, um den Rest von uns zu schützen", sagte Tinius und fügte hinzu: "Es ist äußerst ärgerlich, jemanden zu sehen, der Gewalt begeht."

Die Schießerei, von der die Behörden sagten, dass sie sechs Sekunden dauerte, wurde auf Video aufgezeichnet, da die Kirche ihre Gottesdienste regelmäßig online veröffentlicht.

In dem Video steht der Schütze in einem ruhigen Moment auf und spricht kurz mit jemandem, der an einer Wand steht. Dann fängt er an zu schießen. Kongreganten hocken in ihren Bänken. Nach einem dritten lauten Knall sinkt der Schütze zu Boden, als die Leute schreien.

"Er wurde sofort von einem unserer Schützen getroffen", sagte Mr. Cummings. "Das nächste, was ich weiß, er lag auf dem Boden."

Die Behörden gaben die Namen der beiden getöteten Gemeindemitglieder oder des Bewaffneten, den die F.B.I. Der für Dallas zuständige Spezialagent wird als vorübergehende Person mit Wurzeln in der Region bezeichnet. Der Agent Matthew J. DeSarno sagte, die Ermittlungen zu einem Motiv würden fortgesetzt.

Der Bewaffnete hatte eine frühere Verhaftungsaufzeichnung, befand sich jedoch nicht auf einer Beobachtungsliste, sagte DeSarno, der es ablehnte, die Art der Verhaftungen näher zu erläutern. Es war nicht klar, ob es eine Verbindung zwischen dem Schützen und der Kirche gab oder ob die Kirche ins Visier genommen worden war.

Mit einer Reihe von Strafverfolgungsbeamten und dem Vizegouverneur von Texas hinter ihm an einem Abendnachrichtenkonferenz äußerte Britt Farmer, die hochrangige Ministerin der Kirche, indirekt ihre Unterstützung für den zweiten Zusatzartikel.

"Wir haben heute zwei große Männer verloren", sagte er. „Es hätte viel schlimmer sein können. Ich bin dankbar, dass unsere Regierung uns die Möglichkeit gegeben hat, uns selbst zu schützen. "

Ein Gesetz von Texas, das im September in Kraft getreten ist, erlaubt lizenzierten Waffenbesitzern, diese Waffen in Kirchen, Synagogen und anderen Kultstätten zu tragen.

Herr Cummings sagte, die Kirche habe ein Sicherheitsteam hinzugefügt, "weil Leute in Schulen gehen und Leute erschießen".

"Wir haben eine Geschichte in dieser Nation von Menschen, die dies tun", sagte er.

In den letzten Jahren wurden mehrere Angriffe auf Gotteshäuser verübt, darunter auch Schüsse auf Synagogen in Poway, Kalifornien und Pittsburgh. In der Samstagnacht in Monsey, NY, stieß ein Mann mit einem großen Messer in die Wohnung eines chassidischen Rabbiners und verwundete fünf Personen, die Chanukka feierten.

Texas Kirchen haben auch solche Gewalt erfahren. Im Jahr 1999, Ein bewaffneter Mann tötete sieben Menschen und sich selbst in einer Baptistenkirche in Fort Worth. Und im Jahr 2017 eröffnete ein Schütze mit einer ballistischen Weste an der Brust und einem militärischen Gewehr in den Händen das Feuer in einer kleinen Baptistenkirche in Sutherland Springs und tötete 26 Menschen.

"Kultstätten sollen heilig sein, und ich bin den Gemeindemitgliedern dankbar, die schnell gehandelt haben, um den Schützen niederzuschlagen und weitere Todesfälle zu verhindern", sagte Gouverneur Greg Abbott aus Texas in einer Erklärung über die Schießerei am Sonntag.

Als die Polizei Berichte über Schüsse erhielt, reagierten die dienstfreien Beamten auf der Straße schnell und fanden eine aktive Schussszene, sagte Mike Drivdahl, ein Sprecher der Feuerwehr von Fort Worth.

Stunden nach dem Angriff umzingelten Polizeiautos die Kirche, während ein Hubschrauber über ihnen schwebte und sich die Zuschauer über ein gelbes Polizeiband in einem nahe gelegenen Waffelhaus beugten. Die Beamten brachten Päckchen mit Wasser in Flaschen mit, als sich die Bundesagenten unterhielten. Die Heilsarmee gab Kaffee aus einem Lastwagen aus.

John Richardson, ein Gemeindemitglied, sagte, er habe seine Frau, die einen Rollstuhl benutzt, auf den Boden gelegt und sei auf sie gestiegen, nachdem er die ersten Schüsse gehört habe. Als er aufblickte, ließen einige Mitglieder der Sicherheitskammer der Kirche ihre Waffen ziehen.

"Mein Herz geht an seine Familie", sagte er über den Schützen und fügte hinzu, "ich hasse diese Person nicht."

In der letzten Woche haben die Gemeindemitglieder in der Kirche die Holzbänke gefüllt und nach einem Video des Gottesdienstes gemeinsam gesungen. Kinder rannten auf die Bühne, um darüber zu sprechen, warum sie sich auf Weihnachten freuten, und ein Minister sprach über die Vorteile, Teile des Lebens zu beschneiden, die keine Früchte mehr tragen.

Die Kirche schloss diesen Gottesdienst mit der Absicht, andere anzunehmen und ihnen Liebe zu schenken.

Der Gottesdienst am nächsten Sonntag endete mit Schüssen.

"Wir möchten sagen, dass wir ein Ort sind, an dem Ihre Familie zu Hause anrufen kann", sagte Seniorminister Farmer. "Heute wurde unser Haus vom Bösen überfallen."

Patrick McGee berichtete von White Settlement und Mihir Zaveri aus New York. Jason M. Bailey, Sandra E. Garcia, Christopher Mele, Mariel Padilla, Vanessa Swales und Neil Vigdor berichteten aus New York und Dave Montgomery aus Austin, Texas.

Previous

OREGON ST. 83, NORTH DAKOTA 66

In Maryland nimmt die Grippeaktivität weiter zu

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.