Thailändische Aug-Exporte nahe an Prognose, chinesischer Markteinbruch

| |

Ein Blick auf den Hafen von Bangkok, Thailand, 26. Mai 2016. REUTERS/Jorge Silva/File Photo GLOBAL BUSINESS WEEK AHEAD PAKET – SUCHEN SIE BUSINESS WEEK AHEAD AM 26. SEPTEMBER NACH ALLEN BILDERN/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

  • August-Exporte +7,5 % im Jahresvergleich gegenüber +7,7 % in der Reuters-Umfrage
  • Aug-Importe +21,3 % J/J; Handelsbilanzdefizit bei 4,2 Mrd. $
  • Exporte nach China -20,1 % im August J/J

BANGKOK, 26. September (Reuters) – Thailands Exporte stiegen im August etwas weniger als erwartet, da die weltweite Nachfrage nach Nahrungsmitteln stieg, aber ölbezogene Lieferungen zurückgingen und die Exporte nach China einbrachen, sagte das Handelsministerium am Montag.

Die Exporte, ein wichtiger Motor des thailändischen Wachstums, stiegen im August gegenüber dem Vorjahr um 7,5 %, gegenüber einem prognostizierten Anstieg von 7,7 % in einer Reuters-Umfrage und einem Anstieg von 4,3 % im Juli.

Im Januar-August stiegen die Exporte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,0 % und übertrafen damit bereits das Gesamtjahresziel des Ministeriums von 4 bis 5 % Wachstum, sagte Handelsminister Jurin Laksanawisit auf einer Pressekonferenz.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

„Die Exporte sollten für den Rest des Jahres noch gut sein und ein wichtiger Motor der Wirtschaft bleiben, da der Tourismus gerade erst begonnen hat, sich zu erholen“, sagte er.

Es wird erwartet, dass die weltweite Nachfrage nach Lebensmitteln im Laufe dieses Jahres steigen und die Lebensmittelpreise hoch bleiben werden, aber globale Risiken, einschließlich der hohen Inflation und der Verlangsamung Chinas, könnten die Weltwirtschaft unter Druck setzen, sagte das Ministerium in einer Erklärung.

Im August stiegen die Exporte von landwirtschaftlichen und agroindustriellen Produkten gegenüber dem Vorjahr um 4,6 %, aber ölbezogene Waren gingen um 11,4 % zurück, hieß es.

Unter den wichtigsten Exportmärkten stiegen die Lieferungen in die Vereinigten Staaten gegenüber dem Vorjahr um 16,3 % und die nach Südostasien um 19,1 %. Die Lieferungen nach China gingen im Jahresvergleich um 20,1 % zurück

Die Importe im August stiegen gegenüber dem Vorjahr um 21,3 %, mehr als prognostiziert, mit einem Handelsdefizit von 4,2 Milliarden US-Dollar im Monat, sagte das Ministerium.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Orathai Sriring, Kitiphong Thaichareon, Satawasin Staporncharnchai Redaktion von Kanupriya Kapoor

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

Previous

Dominante Belohnung, aber Klopfen während des Duells gegen Anies

Agora präsentiert Live-Audio- und -Videotechnologie für Spiele im Metaverse auf der Pocket Gamer Connects in Helsinki

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.