Tod von Vaughan Oliver, historischer Grafikdesigner des 4AD-Labels

| |

Vaughan Olivier hat das Gesicht der britischen Musikgrafik verändert und die Musik selbst, die am rätselhaftesten ist, visuell verkörpert. Cocteau Twins, Lush, The Breeders, Dead Can Dance, Modernes Englisch, This Mortal Coil oder The Pixies, an die wir uns erinnern Doolittle, 1989 erschien das zweite Album mit diesem Heiligenscheinaffen als Auszug aus den Texten von Affe in den Himmel gegangen. Sein Portfolio hörte in den 80er Jahren nicht auf: Scott Walker, TV im Radio, und sogar David Lynch hatten seine Arbeit auf typografischer Ebene so kraftvoll wie plastisch dunkel eingesetzt, was auf die Textur von Deckblättern schließen ließ, die so gestaltet waren, dass sie gestreichelt wurden , und deren Reduktion ist definitiv in einem winzigen Symbol auf einem Smartphone beklagt.

Vaughan Olivers Schicksal ist geprägt von der Geschichte des 4AD-Labels, zu dem er 1983 mit erkennbaren Bildern aus Tausenden von Bildern kam, die paarweise (unter dem Namen 23 Envelope) mit dem Fotografen Nigel Grierson produziert wurden. Nach seiner Abreise wurde er V23 und bettete verschiedene Talente in sein Kollektiv ein. Zusammen erzwangen sie eine originelle Verwendung von Typografie und einen viszeralen, industriellen, gotischen Stil, der maßgeblich zur Ausstrahlung der großen Alben dieser Zeit beitrug. Der Gründer von 4AD, Ivo Watts-Russell, hat sein Gedächtnis auf der Website des Labels gewürdigt und an seine gemeinsame Mission erinnert "Mittelmäßigkeit überwinden"und dankte ihm dafür "Ich habe gelernt, wie man die physische Welt betrachtet". Eine im Jahr 2000 veröffentlichte Monografie und Retrospektiven, darunter die erste in Nantes im Jahr 1990, ermöglichten es den Fans, diesen geliebten Covers einen Namen zu geben. Vaughan Oliver war unter anderem Lehrer an der Universität für kreative Künste von Epsom geworden, aber sein hoher Einfluss wird immer in den Behältern mit Scheiben ausgeübt, die wie die eines Peter Saville (Factory Records) oder Roger Dean widerstehen (Ja und die ganze Prog-Rock-Welle), die er besonders bewunderte. Vaughan Oliver stammte aus der Arbeiterklasse und prahlte auf der Baustelle design Die Kraft der Album-Visuals: "Es war eine demokratische Art, Kunst zu entdecken. Der örtliche Plattenladen war für mich eine Kunstgalerie. “

Charline Lecarpentier

. (tagsToTranslate) Vaughan Oliver (t) 4AD (t) Vereinigtes Königreich (t) Operation Epsom (t) Monkey Gone to Heaven (t) Scott Walker (t) Roger Dean (t) Independent Label (t) Ja (t) David Lynch (t) Rock (t) Gothic (t) Typografie (t) A-62 (t) Grafikdesigner (t) Fotografie (t) Die Züchter (t) Doolittle (t) Arbeiterklasse (t) Pixies (t) Ivo Watts-Russell (t) Französische Gemeinde (t) This Mortal Coil (t) Progressive Rock (t) Modernes Englisch (t) Peter Saville (t) Musikindustrie (t) Plattenladen (t) Cocteau Twins (t) Lush (t) Smartphone (t) Factory Records (t) TV im Radio (t) Dead Can Dance (t) Nantes (t) Cover (t) Aktuelles (t) Nachrichten

Previous

Die neue Bloody Mary des roten Hummers wird mit einem Hummer-Greifer- und Cheddar-Bucht-Keks überstiegen

Pierre Lemaitre geißelt die "gentrifizierten Renaud und Souchon", die Macron loben

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.