Tonga kehrt Hilfsflug aus Australien zurück, nachdem positiver Covid-Fall entdeckt wurde | Tonga-Vulkan

| |

Tonga hat einen Hilfsflug aus Australien aufgrund eines positiven Covid-Falls an Bord zurückgewiesen, trotz der Zusicherung der Regierung von Morrison, dass humanitäre Hilfe nach dem Vulkanausbruch und dem Tsunami auf Covid-sichere Weise angeboten werden könnte.

Tonga ist Covid-frei und hat eine strenge Grenzkontrollpolitik, die eine kontaktlose Lieferung von Hilfsgütern erfordert, die am Donnerstag mit dem Flugzeug eintrafen.

Der australische Hilfsflug verließ Brisbane am Donnerstagnachmittag, wurde jedoch mitten im Flug umgedreht, nachdem er über den positiven Covid-Fall informiert worden war, sagte eine australische Verteidigungssprecherin.

Alle Besatzungsmitglieder hatten vor dem Abflug negative Antigen-Schnelltests zurückgegeben, aber PCR-Tests zeigten später das positive Ergebnis. Die Vorräte wurden auf einen anderen Flug verlegt, der am Freitag abhob.

Der Ausbruch des Vulkans Hunga Tonga-Hunga Ha’apai am vergangenen Samstag löste einen Tsunami aus, der Dörfer, Resorts und viele Gebäude zerstörte und die Kommunikation für die Nation mit etwa 105.000 Einwohnern lahmlegte. Drei Menschen seien getötet worden, teilten die Behörden mit.

Am Montag teilte der australische Minister für internationale Entwicklung und den Pazifik, Zed Seselja, dem ABC mit, dass Australien Protokolle entwickelt habe, „wie humanitäre Hilfsgüter auf Covid-sichere Weise geliefert werden können“, indem der persönliche Kontakt minimiert wird.

Seselja verpflichtete sich, „alle Anforderungen der tongaischen Regierung an jeden, der in das Land einreist, zu erfüllen“.

„Wir respektieren absolut die Notwendigkeit und den Wunsch der Menschen in Tonga, sicherzustellen, dass Covid nicht ins Land kommt, selbst wenn es durch humanitäre Flüge geschieht“, sagte er.

Der australische Premierminister Scott Morrison sprach am Mittwoch mit seinem tongaischen Amtskollegen Siaosi Sovaleni und versicherte ihm, dass Australien „höchste Priorität darauf legt, Unterstützung auf eine Covid-sichere Weise zu leisten“.

Fast eine Woche nach dem Ausbruch kämpfen die Tonganer darum, sauberes Trinkwasser zu finden, während ihre Inselhäuser in Vulkanasche gehüllt sind.

Melden Sie sich an, um jeden Morgen die Top-Storys von Guardian Australia zu erhalten

„Wir reinigen die Asche und das seit Montag“, sagte Branko Sugar, ein 61-jähriger, der in der Hauptstadt Nuku’alofa einen Flaschenladen und ein Angelchartergeschäft betreibt.

„Alles ist so staubig und uns geht das Wasser aus“, sagte er über eine lückenhafte Telefonleitung.

„Wir haben nur Leitungswasser, und es ist kontaminiert. Wir putzen, putzen, putzen und können vor lauter Staub kaum atmen.“

Die Erste-Hilfe-Flüge aus Australien und Neuseeland landeten am Donnerstag in Tonga mit dringend benötigten Wasservorräten für sanitäre Einrichtungen und Hygiene sowie Unterkünften, Kommunikationsausrüstung und Stromgeneratoren.

Kurzanleitung

So erhalten Sie die neuesten Nachrichten von Guardian Australia

Show

Foto: Tim Robberts/Stone RF

Danke für Ihre Rückmeldung.

Ein neuseeländisches Versorgungsschiff HMNZS Aotearoa, das 250.000 Liter Wasser transportiert und 70.000 Liter pro Tag durch eine Entsalzungsanlage produzieren kann, sollte am Freitag eintreffen.

Australiens HMAS Adelaide auf dem Weg von Brisbane wird nächste Woche in Tonga ankommen.

Der Sprecher der Vereinten Nationen, Stéphane Dujarric, sagte in einem Briefing, dass Tonga um dringende Hilfe gebeten habe und die Organisation in engem Kontakt mit den Behörden stehe.

„Bewertungsteams haben die meisten Teile des Landes erreicht, einschließlich abgelegener und isolierter Inseln“, sagte Dujarric.

„Wir sind nach wie vor ernsthaft besorgt über den Zugang von 50.000 Menschen im ganzen Land zu sauberem Wasser. Die Wasserqualitätstests werden fortgesetzt, und die meisten Menschen verlassen sich auf abgefülltes Wasser“, sagte er.

Etwa 60.000 Menschen seien von Schäden an Ernten, Vieh und Fischereien aufgrund von Aschefall, Eindringen von Salzwasser und dem Potenzial für sauren Regen betroffen, sagte Dujarric. Es gebe auch Berichte über Kraftstoffknappheit, fügte er hinzu.

Australiens Außenministerin Marise Payne sagte am Freitag, auf Geldspenden an Tonga für sofortige humanitäre Hilfsgüter – Australien hat 1 Million Dollar gespendet – müsse eine substanziellere Unterstützung für den Wiederaufbau folgen.

„Die Auswirkungen dieses Vulkanausbruchs und des darauffolgenden Tsunamis sowie die Schäden, die die Überschwemmung anrichtet, werden eine ständige Herausforderung für Tonga sein, insbesondere in Bezug auf die Infrastruktur“, sagte sie.

Die Telefonverbindungen zwischen Tonga und der Außenwelt wurden am späten Mittwoch wieder hergestellt, obwohl die Wiederherstellung der vollständigen Internetdienste wahrscheinlich einen Monat oder länger dauern wird.

Tonganer haben sich an die sozialen Medien gewandt, um Bilder der Zerstörung durch den Tsunami zu posten und über ihren Schock nach der massiven Explosion zu berichten.

Das Goddard Space Flight Center der Nasa sagte, die Kraft des Ausbruchs wurde auf das Äquivalent von fünf bis zehn Megatonnen TNT geschätzt, oder mehr als das 500-fache der Atombombe, die die Vereinigten Staaten am Ende des Jahres auf die japanische Stadt Hiroshima abgeworfen haben Zweiter Weltkrieg.

Previous

BCCDC entschuldigt sich dafür, durch wiederholte Änderung der Isolationshinweise Verwirrung zu stiften

OCTA: COVID-19-Fälle in NCR könnten bis zum Valentinstag auf weniger als 1.000 sinken

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.