Trainerkarussell: Bayern-Kandidat zehn Hag: Ajax schließt Zulassung vorerst aus

| |

Mit dem Vertrauensbeweis für Hansi Flick hat der FC Bayern seine Trainerfrage bis zum Sommer geklärt. Mit seiner Wahl zum langjährigen Assistenten von Bundestrainer Joachim Löw unterdrückte der deutsche Fußball-Rekordmeister jedoch keine Debatte über die Zeit danach.

Zukünftige Kandidaten bleiben in München Thomas Tuchel von Paris Saint-Germain und Ajax Amsterdam Erik ten Hag. Der niederländische Fußball-Rekordmeister will den ehemaligen Amateurtrainer der Münchner im kommenden Sommer entgegen früherer Meldungen nicht vorzeitig entlassen.

"Ich werde ihn mit Sicherheit nicht gehen lassen, obwohl ich weiß, dass große europäische Top-Clubs ihn auf dem Zettel haben", sagte Ajax-Sportdirektor Marc Overmars von der niederländischen Zeitung "De Telegraaf". "Die Tür bleibt vorerst geschlossen." Mit dem strategisch nicht unwichtigen Wort "provisorisch" signalisiert die ehemalige Internationale natürlich Verhandlungsbereitschaft. Mit einem entsprechenden Angebot für zehn Hag konnte die Tür zu einem bestimmten Zeitpunkt wieder geöffnet werden.

Im Herbst hatte Overmars angedeutet, dass der 49-Jährige einem passenden Angebot keine Hindernisse in den Weg legen wolle. «Man muss realistisch sein. Wenn es so große Clubs gibt, werden wir sie uns immer ansehen », sagte Overmars vor zwei Monaten. «Wenn es um die Zukunftspläne der Spieler geht, denken wir immer großzügig. Und das gilt auch für den Trainer. »

Ten Hag hat noch einen Vertrag mit Ajax bis zum Sommer 2022. In der vergangenen Saison sorgte er für Aufsehen, als er Amsterdam fast zum Finale der Champions League führte. Nach einem 1: 0-Sieg bei Tottenham Hotspur verlor die junge Mannschaft um Matthijs de Ligt im Rückspiel einen 2: 0-Vorsprung und schied nach einem Treffer in letzter Minute mit 2: 3 vor heimischem Publikum aus. In München wiederum wird zehn Hag für seine Arbeit als Trainer der zweiten Mannschaft zwischen 2013 und 2015 gewürdigt.

Flick erhielt zwei Tage vor Weihnachten eine Belohnung von den Bayern. "Zumindest" bis zum Saisonende konnte der ehemalige Assistent von Niko Kovac die Profis ausbilden. "Hansi Flick als Cheftrainer zu bleiben, ist eine explizit denkbare Option für den FC Bayern", sagte der Verein nach einem abschließenden Gespräch zwischen CEO Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Flick.

"Ich bin überzeugt, dass der FC Bayern im kommenden Jahr dort weitermachen wird, wo er in den letzten Spielen aufgehört hat, nämlich um attraktiven und erfolgreichen Fußball zu spielen", sagte Rummenigge. Flick wiederum bedankte sich für das Vertrauen und kündigte Vollgas an: «Jetzt laden wir die Batterien auf und bereiten uns im Trainingslager intensiv auf die zweite Saisonhälfte vor. Und dann werden wir versuchen, möglichst viele Siege und Titel nach München zu holen. »

Flick hatte sich zum Jahresende noch einmal mit einer Neun-Punkte-Woche beworben und den Chefs nach der schwächsten ersten Runde mit 33 Punkten seit 2010 Raum gegeben. Mit dem Start des Trainingslagers in Katar am 4. Januar wurde der Münchner Team wird ihre Mission für Siege und Titel im neuen Jahr beginnen.

Previous

'DER HEXER' | Das baskische Tagebuch

Volkswagen Manager erhalten ein höheres Festgehalt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.