Gesundheit Tramadol wird weniger verschrieben, um die amerikanische Gesundheitskatastrophe zu...

Tramadol wird weniger verschrieben, um die amerikanische Gesundheitskatastrophe zu vermeiden

-

GESUNDHEIT – Es ist das am meisten konsumierte Opioid in Frankreich. Ab dem 15. April 2020 ist die Verschreibung von Tramadol jedoch auf maximal drei Monate anstatt auf ein Jahr begrenzt. Diese Ankündigung der Arzneimittelbehörde vom Mittwoch, dem 15. Januar, soll das Risiko eines Missbrauchs begrenzen.

Durch diesen Schritt soll auch die Wiederholung der aktuellen Gesundheitskatastrophe in den USA vermieden werden, bei der verschreibungspflichtige Opioide 2016 17.087 Todesfälle verursachten.

Tramadol ist wie Codein ein schwaches Opioid, das seit Juli 2017 verschrieben wird. Im Gegenteil, Morphin, Oxycodon und Fentanyl sind starke Opioide, die als Betäubungsmittel eingestuft sind und auf sichere Verschreibung erhältlich sind.

Außerhalb der Drogenkonsumenten sind Menschen, die schwache Opioide einnehmen, Frauen mit einem Durchschnittsalter von 62 Jahren.

Im Jahr 2015 erhielten fast 10 Millionen Patienten mindestens ein Rezept für Opioide. Tramadol ist „nur zur Behandlung von mäßigen bis starken Schmerzen indiziert, sollte aber nicht zur Behandlung von Migräne verschrieben werden“.

Darüber hinaus sollte es so schnell wie möglich verschrieben und die Dosis vor dem Absetzen schrittweise reduziert werden, um ein Entzugssyndrom zu vermeiden. Es ist ratsam, erneut zu konsultieren, wenn die Schmerzen durch die Behandlung nicht ausreichend oder schnell gelindert werden.

70.000 Todesfälle in den Vereinigten Staaten im Jahr 2017

In Frankreich ist Tramadol das erste Opioid-Analgetikum, das in einer Umfrage von 2018 zu problematischen Anwendungen sowohl bei Drogenkonsumenten als auch in der allgemeinen Bevölkerung zur Behandlung von Schmerzen zitiert wurde.

Es ist auch das erste, das an Todesfällen im Zusammenhang mit der Einnahme von Analgetika vor Morphium beteiligt ist, und das zweithäufigste Analgetikum, das bei gefälschten Rezepten in Apotheken nach Codein vorkommt.

In den Vereinigten Staaten gab es seit den 1990er Jahren eine zunehmende Anzahl von Überdosierungen von Opioiden. Diese Schmerzmittel werden vor allem Krebspatienten verschrieben, aber auch illegal gekauft. Im Jahr 2017 wurden 70.000 Todesfälle auf eine Überdosis dieser Art von Medikamenten zurückgeführt, die im September vom französischen Gesundheitsministerium geschätzt wurde.

Es wird auch angenommen, dass es bei Autounfällen, Waffen und Krebs der Mörder Nummer eins unter den Amerikanern unter 55 ist France Inter.

Überdosierungen in den Vereinigten Staaten haben sogar den ersten starken Rückgang der Lebenserwartung seit der AIDS-Epidemie in den frühen neunziger Jahren ausgelöst: Ein 2017 geborener Amerikaner könnte im Durchschnitt 78,6 Jahre leben, verglichen mit 78,9 Jahren. 2014 laut einem Bericht, der im Oktober 2019 veröffentlicht wurde. Dies entspricht einem Rückgang von fast vier Monaten.

Es besteht eine Sucht mit Anzeichen eines Entzugs, selbst wenn die Einnahme in empfohlenen Dosen und über einen kurzen Zeitraum erfolgt, was zu einer anhaltenden Einnahme bei Patienten führt, die keine Schmerzen mehr haben.

“Tramadol ist nicht das wirksamste Opioid, aber das Suchtrisiko ist unabhängig vom Opioid (einschließlich Codein) gleich”, sagte Nathalie Richard, stellvertretende Direktorin für Schmerzmittel und Betäubungsmittel am AFP. Es setzt Sie auch dem Risiko von Anfällen aus.

Vermeiden Sie Sucht

Die Situation in Frankreich ist mit dieser Gesundheitskatastrophe unvereinbar, aber es ist umso notwendiger, über diese Produkte wachsam zu bleiben.

Gleichzeitig müssen wir weiterhin Schmerzen behandeln, und es gibt laut Nathalie Richard immer ein günstiges Nutzen-Risiko-Verhältnis für Tramadol, wenn es richtig angewendet wird.

Aus diesem Grund ist nach drei Monaten eine erneute Verschreibung erforderlich, wenn die Behandlung mit Tramadol (oral) alleine oder in Kombination mit anderen Molekülen (z. B. Paracetamol in Ixprim) fortgesetzt wird.

“Um das Rezept zu erneuern, muss der Patient zum Arzt zurückkehren. Dadurch werden die Schmerzen neu bewertet, wenn er nicht zu viel einnimmt und das Risiko besteht, süchtig zu werden”, erklärt Nathalie Richard. “Es gibt immer noch Ärzte und Apotheker, die nicht wissen, dass es sich um ein Opioid handelt”, sagte sie.

Die Zahl der Krankenhausaufenthalte im Zusammenhang mit dem Konsum von Opioiden hat sich zwischen 2000 und 2017 fast verdreifacht (+ 167%), während die Zahl der Todesfälle zwischen 2000 und 2015 um 146% gestiegen ist, wobei „mindestens vier Todesfälle pro Woche“ zu verzeichnen waren. , laut einem im Februar 2019 veröffentlichten ANSM-Bericht.

Siehe auch auf The HuffPost: Wie werden homöopathische Arzneimittel hergestellt?

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Latest news

Beispiellose Mobilisierung großer Hersteller zur Herstellung von 10.000 Atemschutzmasken

Macron gibt Bestellungen in Höhe von 4 Milliarden Euro bekannt. Air Liquide leitet ein französisches Konsortium.Von Keren Lentschner und...

Coronavirus: Facebook bietet Medienunterstützung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar

Facebook sagte am Montag, es spende 100 Millionen US-Dollar, um den bereits fragilen Medien, die von der Covid-19-Epidemie betroffen...

Es liegt an dir. Aus dem Haus, 9. Ein Lied von Julien CARTON

Eingeschränkt und immer inspiriert. Eingeschränkt, aber nicht sprachlos. Unsere musikalischen Freunde, Sänger, bleiben mit uns in Kontakt. Julien CARTON...

Mücken und Jäger – AG INFORMATIONSNETZ DES WESTENS

Mücken und JägerWenn Sie für eine Jagdreise in den Wald unterwegs sind, müssen Sie unbedingt Insektenschutzmittel einpacken, um störende...

Must read

You might also likeRELATED
Recommended to you