Travis Barker ist eine Woche, nachdem Kourtney ihn ins Krankenhaus gebracht hatte, wieder auf den Beinen

Travis Barker ist nach einem beängstigenden Fall von extremer Bauchspeicheldrüsenentzündung letzte Woche auf dem Weg der Besserung

Travis Barker ist auf dem Weg der Besserung nach einem beängstigenden Fall von extremer Bauchspeicheldrüsenentzündung, für die er von seiner Frau Kourtney Kardashian ins Krankenhaus gebracht wurde; Er wurde am Dienstag in einem Tonstudio gesichtet!

Barker, der kürzlich mit Kourtney Kardashian den Bund fürs Leben geschlossen hat, wurde laut People Magazine am Dienstag vor seinem Aufnahmestudio in Calabasas, Kalifornien, fotografiert.

Die Sichtung erfolgte nur eine Woche, nachdem er auf einer Trage mit Kardashian zur Unterstützung ins Cedars-Sinao Medical Center in Los Angeles gebracht worden war.

Eine dem Blink-182-Schlagzeuger nahestehende Quelle kommentierte gegenüber People: Er ist langsam auf dem Weg der Besserung und befolgt genau die Anweisungen seiner Ärzte.“

Zuvor, einen Tag nach seinem Krankenhausaufenthalt, hatte eine Quelle gesagt: „Er klagte über Krämpfe, während ein anderer Insider mitteilte: „Kourtney war gestern besorgt. Sie waren beide. Travis litt unter extremen Bauchschmerzen und konnte kaum laufen.“

Barker selbst gab zuvor ein Update über seinen Zustand und schrieb auf Instagram Story: „Ich ging am Montag zu einer Endoskopie und fühlte mich großartig, aber nach dem Abendessen bekam ich unerträgliche Schmerzen und bin seitdem ins Krankenhaus eingeliefert worden.“

„Während der Endoskopie wurde mir ein sehr kleiner Polyp direkt an einer sehr sensiblen Stelle entfernt, normalerweise von Spezialisten behandelt, der leider einen kritischen Pankreasdrainageschlauch beschädigte. Dies führte zu einer schweren lebensbedrohlichen Bauchspeicheldrüsenentzündung“, fügte er hinzu. „Ich bin so sehr dankbar, dass es mir mit intensiver Behandlung derzeit viel besser geht“, sagte er weiter.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.