video-asset">
video-wrapper " itemprop="video" itemscope="" itemtype="http://schema.org/VideoObject">
video-init ui-pluto-video js-video-aps js-uw-iframe-video uw-iframe-video story-video js-video-avp automatedvideoplayerhidden automatedvideoplayer" style="width: 400px; height: 225px;" data-video-id="4120925002" data-snow-enabled="true">
SCHLIESSEN

Trevor Noah moderiert die "Daily Show With Trevor Noah" von Comedy Central. (Foto: Comedy Central)

Vielleicht denken Sie, dass Trevor Noah froh ist, "The Daily Show" zu einer Zeit zu veranstalten, die für die Art von politischer Satire, die er so gut macht, besonders reif ist.

Aber Noah würde viel lieber in weniger interessanten Zeiten leben.

"Manchmal machen die Leute den Eindruck, dass es eine gute Zeit ist", sagt er. "Ich sehe es lieber als Reaktion auf das, was passiert, wenn das Sinn macht. Es ist nicht so, dass ein Wettermann feiert, wenn es einen Hurrikan oder so gibt. Dann ist es wahrscheinlicher, dass Leute den Wettermann beobachten. Weil etwas passiert." Ich denke, dies ist eine Zeit, in der mehr Leute protestieren werden, mehr Leute für ein Amt kandidieren werden, mehr Leute ihre Stimme erheben werden deckt Nachrichten und Politik. "

Für Noah besteht die Herausforderung darin, den Menschen zu vermitteln, wie sie mit seinem Humor die Nachrichten des Tages auf gesunde Weise verarbeiten können.

In ungesunden Zeiten leben

"Ich bin kein großer Fan davon, als Mensch in einem ständigen Zustand des Terrors zu leben", sagt Noah. "Ich denke nicht, dass es gesund ist, noch denke ich, dass es sehr produktiv ist – nur weil man, wenn man ständig in einem Zustand der Angst lebt, nicht oft die besten Entscheidungen treffen kann. Für mich geht es also darum, das anzuerkennen." Die Realitäten der Welt, in der wir gerade leben, aber wir erkennen auch an, dass wir als Menschen immer noch die Fähigkeit haben, Veränderungen herbeizuführen. Wir alle haben die Fähigkeit, die BS zu rufen, die wir sehen. Und ich denke, das ist ein großer Teil davon Existieren heißt nicht nur, mit lähmender Angst zu antworten, sondern auch zu sagen: "Das ist (explizit), und so werde ich damit umgehen."

So sehr er es auch sehen möchte, dass wir über die Partisanen-Spaltung hinausgehen, die jetzt definiert ist, sagt Noah, dass er es aufgegeben hat, Leute zu argumentieren, die den Präsidenten unterstützen.

"Ich werde ehrlich zu Ihnen sein, ich denke nicht, dass es in dieser Phase möglich ist", sagt er.

"Ich war schon immer ein großer Fan von Kontakten. Ich habe immer Republikaner zu meiner Show eingeladen. Ich habe immer Gespräche mit Leuten geführt, mit denen ich nicht einverstanden bin. Und ich habe sie immer höflich und mit Respekt behandelt." Es spielt keine Rolle, wie ich mit ihnen umgehe. Aber ich habe festgestellt, dass es für Sie wesentlich schwieriger sein wird, wenn Trump selbst zu vermehrter negativer Rhetorik oder Konfrontation mit Menschen anspornt. "

Wenn es um die Hoffnung auf einen bürgerlichen Diskurs geht, tendieren unsere Führer dazu, den Ton der Debatte zu bestimmen.

"Ich erinnere mich, als die Leute sagten:‚ Okay, lass uns einen Waffenstillstand schließen '", sagt er.

"Wie auch im Repräsentantenhaus sagten sie: 'Also gut, lasst uns im Kongress einen Waffenstillstand schließen und überparteilich sein.' Und dann kommt Trump sofort heraus und fängt an, Menschen mit persönlichen Dingen zu schlagen. Also, für mich, könnt ihr das nur so viel ausstrecken, und dann muss man irgendwann gehen 'Okay, lass uns den Ball nach vorne bewegen und danach können wir versuchen, Dinge zu flicken', wenn das Sinn macht. Aber manchmal, während es passiert Ich denke, es ist viel schwieriger, etwas zu erreichen, weil viele Leute mit dem, was Trump tut, zufrieden sind und nichts hören wollen. "

Wenn die Heilung beginnt, hofft er, dass wir wieder an unseren Unterschieden arbeiten können.

"Ich denke, es wird ziemlich schnell verheilen", sagt er, "weil ich denke, dass Menschen sich instinktiv nach Frieden und Normalität sehnen."

Was es schwierig macht, sagt er, ist das Zweiparteiensystem, das uns konstruktionsbedingt in zwei Lager aufteilt.

"Wenn Sie nur zwei Parteien haben, bedeutet das, dass die Leute in zwei Teams aufgeteilt sind", sagt Noah. "Und wenn du darüber nachdenkst, sieh dir die Rivalitäten an, die du im Sport hast. Wäre da nicht die Tatsache, dass du mehrere Teams hattest, dann würden sich alle gegenseitig hassen. Aber beim Sport hast du gesehen, dass du vielleicht ein Lakers bist." Fan, ein Celtics-Fan, ein Knicks-Fan. Aber Fans der Lakers und der Knicks können sich gegen die Celtics verbünden. Was Sie dann schaffen, sind diese Allianzen zwischen Gruppen, die sich vielleicht nicht auf alles einigen, aber auf etwas einigen Meiner Meinung nach schafft das System eine sehr vereinfachte Sichtweise der Politik. Entweder dies oder das. Ich glaube nicht, dass dies die Politik ist. Und ich denke, dass dies die Fähigkeit der Vereinigten Staaten, über einen Gang hinweg zu operieren, weiter untergraben wird, weil alles zwischen ihnen aufgeteilt ist Die zwei Seiten."

Angesichts der Geschwindigkeit, mit der sich in den letzten Jahren Nachrichten für Satire entwickelt haben, sollte man sich fragen, ob es schwierig ist, sich von „The Daily Show“ zu lösen und eine Pause von der Fernsehpersönlichkeit Trevor Noah zu genießen.

"Nein", sagt er.

„Es macht mir wirklich Spaß. Ich habe gelernt, es zu genießen, zum Teil, weil ich die Nachrichten und das, was in Amerika passiert, erleben kann, ohne es zu kommentieren. So ist es schön, manchmal gezwungen zu sein, nur zuzuhören. Und ich reise gern herum. Ich bin in Texas oder in Arizona, oder ich bin in einem Teil von Amerika und beobachte nur, wie Menschen Informationen verbrauchen oder wie die Informationen an sie weitergegeben werden. Und das gibt mir eine interessante Perspektive, sodass ich nicht nur immer auf die Nachrichten aus dem Studio von "The Daily Show" reagiere, sondern auch sehe, wie alltägliche Menschen in Amerika von den Ereignissen im Land betroffen sind. "

Noah wurde in Südafrika geboren, wo er seine Karriere als Komiker startete. Dort moderierte er seine eigene Talkshow mit dem Titel „Tonight with Trevor Noah“, bevor er in die USA zog und schließlich Jon Stewart bei „The Daily Show“ übernahm 2015. Und er hat die Veränderungen in der Art und Weise gesehen, wie Amerikaner die Nachrichten seit seiner Ankunft verarbeiten.

„Eines der großen Dinge, die mir aufgefallen sind, ist, dass der Nachrichtenzyklus verrückt geworden ist und dass die Menschen in der heutigen Welt immer weniger Vertrauen in die Realität haben“, sagt er. „Bei deiner Komödie musst du also deutlicher sagen, wo du stehst und was der Witz eigentlich ist. Und Mehrdeutigkeit wird nicht belohnt. Ironie und Sarkasmus scheinen nicht mehr so ​​belohnt zu werden wie früher. Und das, weil ich glaube, die Leute wissen nicht mehr, was was ist. Die Leute wollen, dass es einfach und auf den Punkt kommt. Das ist die größte Veränderung, die mir aufgefallen ist. “

In Stewarts Rolle einzutreten, war "furchterregend", sagt Noah.

"Es war erschreckend und entmutigend, weil Sie jemanden haben, der als die vertrauenswürdigste Stimme in Amerika eingestuft wurde, und in diese Schuhe schlüpfen und eine Show kreieren, die Sie zu ändern versuchen, aber das Erbe von. Das war also eine äußerst entmutigende Aufgabe. Aber ich musste diesen Blick akzeptieren, alles was passieren kann ist, dass ich Erfolg haben oder scheitern kann. Aber ich kann auch nicht ohne zu versuchen. Alles, was ich tun konnte, war es anzunehmen und dann so hart wie möglich zu arbeiten und auf das Beste zu hoffen. "

Der Erfolg der Show unter Noah sei schrittweise verlaufen.

"Eine Show wie diese baut auf einer Beziehung zu einem Publikum auf", sagt er. „Und jede Beziehung braucht Zeit. Leute kennenlernen, sie dazu bringen, dich kennenzulernen, damit sie verstehen, wer du bist und den Kontext deiner Komödie verstehen. Ich denke, das ist das Wichtigste, und das ist ständig alles, was ich versucht habe, zu tun. Und es ist ein langsames Wachstum, das jeden Tag, jede Woche und jeden Monat stattfindet. “

"Ich möchte den Lärm durchschneiden"

Er sieht seine grundlegende Rolle als Moderator von „The Daily Show“ darin, die Ablenkungen zu überwinden, um die zugrunde liegende Wahrheit herauszufinden.

"Ich möchte Sie auf dem Laufenden halten", sagt er. „Ich möchte dir eine Perspektive geben. Ich möchte den Lärm unterdrücken. Und auf eine lustige Weise möchte ich Ihnen eine Pause geben. Ich möchte Ihnen ein bisschen Katharsis geben. Ich denke nicht, dass es gesund ist, wenn die Menschen ständig auf dem neuesten Stand sind. Und ich denke, die Nachrichten haben seit langem davon profitiert und Sie durchlaufen einen 24-Stunden-Nachrichtenzyklus. Also versuche ich, eine Show zu kreieren, in der ich: „Hey, spring rein, vergnüge dich 30 Minuten lang, sei informiert über die Geschehnisse in Amerika und auf der ganzen Welt und weiß einfach, was passiert, bevor du eine Entscheidung triffst. Sie müssen wissen, welche Gespräche stattfinden und wie Sie möglicherweise Ihre Informationen oder Ihre Fehlinformationen erhalten. “Das ist alles, was ich jeden Tag versuche, um der Welt, in der wir alle leben, einen Kontext zu bieten.

Noah ist nicht nur Moderator der Show, sondern auch noch im Stehen, was ihn nach Phoenix bringt.

„Die Arenatour ist großartig“, sagt er, „weil ich etwas anderes machen darf. Wo „The Daily Show“ auf dem basiert, was in den Nachrichten passiert, und die Nachrichten bestimmen, was wir tun, war die Stand-up-Tour immer frei von Hindernissen oder jeglicher Form. Und ich muss es so machen, weil ich die Show überall auf der Welt mache. Es wird nicht nur in Arizona sein. Es ist in Abu Dhabi. Es ist in Japan. Es ist in Singapur. Ich habe versucht, wirklich Spaß daran zu haben, Geschichten über das Leben und Dinge zu erzählen, die über die Politik hinausgehen. Ich mache nur Witze über die Welt um mich herum, was ich beobachtet habe, über persönliche Geschichten, Anekdoten und Witze über Beziehungen und nur über Dinge, die Sie genießen können, unabhängig von Ihrer politischen Zugehörigkeit. “

Er hat sogar Leute getroffen, die zu seinen Stand-up-Touren herausgekommen sind und "The Daily Show" überhaupt nicht zu schätzen wissen.

"Ich hatte einige Leute, die zu meiner Show kamen und sagten:" Hey, ich bin kein Fan Ihrer politischen Ansichten oder was Sie in "The Daily Show" sagen, aber ich mag Ihre Stand-up ", sagt er. "Und weisst du was? Ich bin damit zufrieden. Ich verstehe es. Wenn du nur lachen und eine gute Zeit haben willst, dann weißt du, dass mein Stand-up der richtige Ort für dich ist. “

Noah hat kürzlich seinen Podcast veröffentlicht, um über die Schlagworte und Klänge, die unsere Kultur beherrschen, hinwegzukommen und alles auf gemeinsam nutzbare Memes zu reduzieren.

"Ich wollte nur wieder ins Gespräch kommen", sagt er. „Und schwierige Gespräche. Ich glaube, viele Leute haben Angst davor, Gespräche zu führen, weil wir dafür bestraft wurden. Aber ich denke, die Medien, in denen wir diese Gespräche geführt haben, helfen uns auch nicht. Ich habe versucht, nur Räume zu finden, in denen Sie ehrliche Gespräche führen können. Sprechen wir über Transgenderismus. Beginnen wir es zu verstehen. Jeder macht es so, wie jeder es verstehen sollte. Aber es ist nicht leicht zu verstehen, wenn Sie nicht so gut informiert sind wie manche. Reden wir über das Gefängnis. Reden wir über die Polizei. Sprechen wir über die Schule. Lassen Sie uns über Themen sprechen, aber nicht über einen Ort, an dem es darum geht, wer Unrecht hat und wer Recht hat. Das ist es, was ich immer mit dem Podcast zu tun versuche. Ich versuche wirklich nur, ein ehrliches Gespräch zu führen, und ich hoffe, dass jeder, der zuhört, es genießen und sagen kann: "Huh, das ist eine andere Art, über diese Idee nachzudenken."

Erreichen Sie den Reporter unter [email protected] oder 602-444-4495. Folge ihm auf Twitter @ EdMasley.

Unterstützen Sie den lokalen Journalismus.Abonnieren Sie noch heute azcentral.com.

Trevor Noah

Wann: 20 Uhr Freitag, 22. November

Woher: Reden Stick Resort Arena, 201 E. Jefferson St., Phoenix.

Eintritt: 54,75 USD und mehr.

Einzelheiten: 602-379-7800, ticketmaster.com.

Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https://www.azcentral.com/story/entertainment/people/2019/11/16/trevor-noah-talks-about-the-daily-show-arena-tour-podcast/4192087002/