Trump kritisiert die Amtsenthebungsverzögerung von House als "so unfair"

Von Alexandra Alper und Jan Wolfe

WEST PALM BEACH, Florida (Reuters) – Präsident Donald Trump hat am Samstag die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, dafür kritisiert, dass sie die gegen ihn gerichteten Anklageschriften nicht an den Senat weitergeleitet hat.

"Es ist so unfair", sagte Trump wenige Tage nach seiner Amtsenthebung vor der konservativen Studentengruppe Turning Point USA. "Pelosi hat die Strategie übernommen, weil sie" keinen Fall "hat."

"Sie verstoßen gegen die Verfassung", sagte Trump und nannte Pelosi "verrückte Nancy".

Das demokratisch kontrollierte Haus stimmte am 18. Dezember gegen Trump und bereitete den Prozess im Senat vor. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Trump von der Oberkammer des Kongresses verurteilt und seines Amtes enthoben wird, da er von seiner Republikanischen Partei kontrolliert wird. Eine Zweidrittelmehrheit im Senat ist für eine Verurteilung wegen Amtsenthebung erforderlich.

Republikaner und Demokraten sind sich uneinig, wie der Prozess ablaufen wird. Pelosi und andere Demokraten wollen Trumps Top-Adjutanten als Zeugen bezeichnen und versichern, dass der Prozess zu Bedingungen stattfinden wird, die sie für fair halten.

Der republikanische Senatsvorsitzende Mitch McConnell sagte, er arbeite in Zusammenarbeit mit dem Weißen Haus an den Prozessvorbereitungen und erhob von den Demokraten den Vorwurf, dass er seine Pflicht, die Beweise unparteiisch zu prüfen, missachte.

Pelosi hat das Amtsenthebungspaket noch nicht an den Senat geschickt, um den Druck auf die Republikaner dort zu erhöhen. Pelosi hat auch noch nicht die Manager oder Staatsanwälte bekannt gegeben, die Beweise für den Prozess vorlegen werden.

"Solange das Parlament kein klareres Bild davon bekommt, wie ein Prozess im Senat aussehen wird, ist der Sprecher nicht in der Lage, Manager zu ernennen und die nächsten Schritte zu unternehmen, um diesen Präsidenten zur Rechenschaft zu ziehen und sicherzustellen, dass der Senat seiner verfassungsmäßigen Pflicht nachkommt", so Pelosis Büro sagte in einer Erklärung am Samstag.

siehe auch  Wie das „Venedig“ der Ukraine die Hauptlast des Kampfes um Snake Island getragen hat

Laut Pelosis Büro haben die Senatoren eine verfassungsmäßige Verpflichtung, "einen fairen Prozess durchzuführen, der sowohl den Senatoren, die als Juroren fungieren, als auch der Öffentlichkeit die Möglichkeit gibt, das volle Ausmaß des Machtmissbrauchs durch Präsident Trump zu verstehen".

Trump wird beschuldigt, seine Macht missbraucht zu haben, indem er 391 Millionen Dollar an Sicherheitshilfe für die Ukraine zurückhält, um Kiew zu veranlassen, eine Korruptionsuntersuchung des ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden anzukündigen .

Der Präsident wird auch wegen Behinderung des Kongresses angeklagt, weil er Verwaltungsbeamte und Behörden angewiesen hat, bei der Amtsenthebungsuntersuchung nicht mitzuarbeiten.

Trump sagt, er habe nichts falsch gemacht und seine Amtsenthebung als parteipolitisches Gebot abgetan, um seinen Wahlsieg 2016 rückgängig zu machen.

(Berichterstattung von Alexandra Alper, Jan Wolfe und Susan Cornwell; Redaktion Leslie Adler)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.