Trumps Ferienort Mar-a-Lago stellte laut Experten seltene Sicherheitsherausforderungen dar

Die Beschlagnahme geheimer US-Regierungsdokumente aus Donald Trumps weitläufigem Rückzugsort in Mar-a-Lago wirft ein Schlaglicht auf die anhaltenden nationalen Sicherheitsbedenken des ehemaligen Präsidenten und des Hauses, das er das Weiße Winterhaus nannte, sagen einige Sicherheitsexperten.

Herr Trump wird auf Bundesebene wegen möglicher Verstöße gegen das Spionagegesetz untersucht, das es rechtswidrig macht, für ein anderes Land auszuspionieren oder US-Verteidigungsauskunftrmationen falsch zu handhaben, einschließlich der Weitergabe an Personen, die nicht berechtigt sind, sie zu erhalten, wie ein Durchsuchungsbefehl zeigt.

Als Präsident hat Herr Trump manchmal Auskunftrmationen weitergegeben, unabhängig von ihrer Sensibilität.

Zu Beginn seiner Präsidentschaft habe er dem russischen Außenminister spontan streng geheime Auskunftrmationen über eine geplante Operation des Islamischen Staates gegeben, während er im Oval Office war, sagten US-Beamte damals.

Aber gerade in Mar-a-Lago, wo gut betuchte Mitglieder und Gäste an Hochzeiten und Benefiz-Dinners teilnahmen und sich auf einer luftigen Meeresterrasse tummelten, schien der US-Geheimdienst besonders gefährdet zu sein.

nationale Sicherheit

Der Geheimdienst sagte, als Herr Trump Präsident war, dass er nicht festlegt, wer Zugang zum Club erhält, aber physische Kontrollen durchführt, um sicherzustellen, dass niemand verbotene Gegenstände einführt, und eine weitere Überprüfung auf Gäste in der Nähe des Präsidenten und anderer Schutzberechtigter .

Der Durchsuchungsbefehl des Justizministeriums wirft Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit auf, sagte die ehemalige DOJ-Beamtin Mary McCord.

„Offensichtlich hielten sie es für sehr ernst, diese Materialien wieder in den gesicherten Weltraum zu bringen“, sagte Frau McCord. „Selbst die Aufbewahrung streng geheimer Dokumente in unsachgemäßer Aufbewahrung – insbesondere angesichts von Mar-a-Lago, den ausländischen Besuchern dort und anderen, die möglicherweise Verbindungen zu ausländischen Regierungen und ausländischen Agenten haben – stellt eine erhebliche Bedrohung der nationalen Sicherheit dar.“

siehe auch  Jill Gearin schrieb D-Backs-Geschichte, Daulton Varsho begrüßte sie gebührend

Herr Trump sagte in einer Erklärung auf seiner Social-Media-Plattform, die Aufzeichnungen seien „alle freigegeben“ und „sicher aufbewahrt“ worden.

Frau McCord sagte jedoch, sie sehe kein „plausibles Argument dafür, dass er bei jedem von ihnen eine bewusste Entscheidung getroffen habe, sie vor seiner Abreise freizugeben“. Nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt, sagte sie, habe er nicht die Befugnis, Auskunftrmationen freizugeben.

Die Beschlagnahme mehrerer Dokumentensätze und Dutzender Kisten durch FBI-Agenten am Montag, darunter Auskunftrmationen über die US-Verteidigung und ein Hinweis auf den „französischen Präsidenten“, stellt Geheimdienstexperten vor ein beängstigendes Szenario.

„Es ist eine alptraumhafte Umgebung für einen sorgfältigen Umgang mit streng geheimen Auskunftrmationen“, sagte ein ehemaliger US-Geheimdienstoffizier. “Es ist nur ein Albtraum.”

Das DOJ hat keine spezifischen Auskunftrmationen darüber bereitgestellt, wie oder wo die Dokumente und Fotos gespeichert wurden, aber die allgemeinen Schwachstellen des Clubs wurden gut dokumentiert.

In einem hochkarätigen Beispiel drängte sich Herr Trump 2017 mit Japans damaligem Premierminister Shinzo Abe an einen Esstisch im Freien, während Gäste in der Nähe schwebten, zuhörten und Fotos machten, die sie später auf Twitter posteten.

Hochzeitsfeier

Das Abendessen wurde durch einen nordkoreanischen Raketentest unterbrochen, und die Gäste hörten zu, als Herr Trump und Herr Abe überlegten, was sie darauf antworten sollten. Nachdem Herr Trump eine Erklärung abgegeben hatte, kam er bei einer Hochzeitsfeier im Club vorbei.

„Was wir gesehen haben, war, dass Trump in Sachen Sicherheit so nachlässig war, dass er ein heikles Treffen zu einem potenziellen Kriegsthema hatte, bei dem Nicht-US-Regierungspersonal beobachten und fotografieren konnte“, sagte Mark Zaid, ein Anwalt, der sich auf Fälle der nationalen Sicherheit spezialisiert hat. „Es wäre für jemanden einfach gewesen, auch ein Gerät zu haben, das gehört und aufgezeichnet hat, was Trump gesagt hat.“

siehe auch  Chinesische Waren | Schifffahrtsgüter: Die schwächere Nachfrage nach Waren aus Asien markiert das Ende des Schifffahrtsbooms

Der Pressesprecher des Weißen Hauses zum Zeitpunkt des Besuchs von Abe, Sean Spicer, sagte Reportern danach, dass Herr Trump in einem sicheren Raum in Mar-a-Lago über den nordkoreanischen Start auskunftrmiert worden sei. Er spielte die Szene auf der Terrasse herunter.

„Damals wurde anscheinend ein Foto gemacht, bei dem alle voreilige Schlussfolgerungen darüber gezogen haben, was diskutiert werden darf oder nicht. Es gab einfach eine Diskussion über die Presselogistik, wo die Veranstaltung stattfinden sollte“, sagte er.

Es war im Sicherheitsraum von Mar-a-Lago, wo Herr Trump im April 2017 beschloss, Luftangriffe gegen Syrien wegen des Einsatzes chemischer Waffen zu starten.

Nachdem die Entscheidung getroffen war, begab sich Herr Trump zum Abendessen mit dem besuchenden chinesischen Präsidenten Xi Jinping. Bei einem Dessert aus Schokoladenkuchen auskunftrmierte Trump Xi über die Luftangriffe.

Im Jahr 2019 wurde eine Chinesin, die die Sicherheitskontrollen des Clubs mit einem mit „bösartiger“ Software codierten USB-Stick passierte, festgenommen, weil sie ein eingeschränktes Eigentum betreten und gegenüber Beamten falsche Angaben gemacht hatte, sagten die Behörden damals.

Der damalige Stabschef des Weißen Hauses, John Kelly, unternahm Anstrengungen, um zu versuchen, den Zugang zu Herrn Trump in Mar-a-Lago einzuschränken, aber die Bemühungen scheiterten, als Herr Trump die Zusammenarbeit verweigerte, sagten Adjutanten damals.

X

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.