Tschechien bereitet sich auf schwierige EU-Ratspräsidentschaft vor: „Die Welt ist nicht mehr dieselbe“



Der tschechische Ministerpräsident Petr Fiala.

Der tschechische Ministerpräsident Petr Fiala.

Foto: DE

Valdis Bērziņš, „Latvijas Avīze“, JSC „Latvijas Mediji“


Etwas, das bei Olga zu Hause passiert ist, war nur in Horrorfilmen zu sehen im Ein Mann für zweifachen Mord – lebenslange Haft

VIDEO. So einen Sturm hatte es schon lange nicht mehr gegeben! Nutzer sozialer Netzwerke teilen die aufgezeichneten Sturmvideos

“Das ist eine große Bedrohung für die ukrainische Gruppe.” NBS-Kapitän über die Ereignisse des letzten Tages an der Front


Lesen Sie andere Beiträge

Am 1. Juli übernimmt die Tschechische Republik die Präsidentschaft der Europäischen Union von Frankreich, die in einer schwierigen Zeit beginnt, in der der von Russland verursachte Krieg in der Ukraine tobt und die Inflation und die Flüchtlingskrise Europa erfassen.

Die russische Aggression verändert die Welt

ANDERE LESEN DERZEIT

Der tschechische Premierminister Petr Fiala hat angekündigt, dass die Prioritäten der Tschechischen Republik in der zweiten Hälfte dieses Jahres während seiner EU-Ratspräsidentschaft die Lösung der europäischen Flüchtlingskrise, die durch die russische Invasion in der Ukraine verursacht wurde, und die Unterstützung des Wiederaufbaus sein werden Ukraine.

„Nach dieser russischen Aggression in der Ukraine ist die Welt nicht mehr dieselbe“, sagte Fiala vor Beginn der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft. Fiala stellte dem Parlament die Prioritäten der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft vor und sagte, dass die wichtigsten Aufgaben der Widerstand gegen die russische Invasion in der Ukraine und die Überwindung der Folgen des Krieges sein werden.

Die Tschechische Republik würde sogar gerne ein Gipfeltreffen der europäischen Staats- und Regierungschefs in Prag organisieren, das dem Wiederaufbau der Ukraine nach dem Krieg gewidmet wäre.

„Ein Ziel – die Gewährung des EU-Kandidatenstatus für die Ukraine – wurde erreicht“, sagte er und fügte hinzu, dass die Tschechische Republik die strengsten Sanktionen gegen Russland unterstütze.

Weitere Prioritäten für die Tschechische Republik während ihrer EU-Ratspräsidentschaft werden die Energiesicherheit, die Stärkung der europäischen Verteidigungsfähigkeiten und die Cybersicherheit sein. Die Tschechische Republik will, dass die EU ihre Abhängigkeit von feindlichen oder instabilen Regimen drastisch reduziert.

Ihre Pläne sehen vor, den Bau von Kernkraftwerken zu aktivieren, was die Energiesicherheit der EU gewährleisten und zum Erreichen der Klimaziele beitragen könnte. Ebenso die Verteidigungsfähigkeit Europas in Zusammenarbeit mit der NATO zu stärken, insbesondere in den Bereichen Cybersicherheit und Bekämpfung von Desinformation. Das Motto der tschechischen Ratspräsidentschaft lautet „Europa als Aufgabe“.

Die Abhängigkeit von russischem Treibstoff muss beendet werden

Analysten stellen fest, dass die Tschechische Republik während ihrer Präsidentschaft mit einem begrenzten EU-Haushalt rechnen muss. Darüber hinaus muss die Tschechische Republik diplomatisches Geschick beweisen, indem sie zustimmt, der Ukraine wirtschaftliche und militärische Unterstützung zu gewähren und gleichzeitig versucht, die Abhängigkeit von russischen Energieimporten zu beenden.

Auch der tschechische Europaminister Mikulas Beks betont, dass die Prioritäten der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft durch den von Russland verursachten Krieg gegen die Ukraine und dessen Einfluss in Europa bestimmt werden. Er weist auf die miteinander verbundenen Themen Verteidigung, Energie, Werte und Demokratie hin.

Nur Analysten sagen, dass tschechische Beamte die Bewältigung der Folgen des russischen Angriffs als ihre Hauptaufgabe ansehen, und räumen ein, dass einige andere Ziele daher möglicherweise nicht erreicht werden. Tschechische Vertreter haben erklärt, dass sie sich mehr auf die Lösung der Energieversorgungskrise in Europa als auf die Ökologisierung der Wirtschaft konzentrieren werden.

„Die tschechische Ratspräsidentschaft wird sich vor allem auf die Umsetzung des wichtigsten kurzfristigen Ziels konzentrieren, die Abhängigkeit von russischen fossilen Brennstoffen zu beenden“, heißt es in der Prioritätenliste der Regierung.

Priorität hat die Innenpolitik

Analysten stellen fest, dass Fragen der EU-Politik in den Köpfen der tschechischen Wähler nie im Vordergrund standen, sodass sich die neue Regierung in Prag eher auf die Innenpolitik als auf die Probleme Brüssels konzentriert. Die Regierungskoalition in der Tschechischen Republik ist proeuropäisch, aber ideologisch vielfältig, darunter Zentristen und Konservative sowie die Piratenpartei, eine politische Gruppe, die liberale Progressive und Mitte-Links-Anhänger vereint.

Im Europäischen Parlament sind tschechische Politiker in der Fraktion der Grünen, der Europäischen Volkspartei und der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer vertreten. Ministerpräsident Petrs Fiala, Professor für Politikwissenschaften, vertritt die Demokratische Bürgerpartei, die im Europäischen Parlament in der Fraktion der Konservativen und Reformer agiert.

„Ministerpräsident Fiala verteidigt europäische Werte, aber es gibt viele einflussreiche Leute in seiner Partei, die euroskeptisch sind“, sagte ein tschechischer Politikwissenschaftler. Die Kollegen des Ministerpräsidenten halten ihn für einen Pragmatiker. „Fial hatte immer eine sehr realistische Haltung gegenüber der EU“, sagt Aleksandrs Vondra, Mitglied des Europäischen Parlaments von der Partei des Premierministers.

IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Analysten zufolge wird die innenpolitische Herausforderung für die tschechische Ratspräsidentschaft darin bestehen, die verächtliche Haltung der vorherigen Regierung unter Andrej Babis gegenüber der EU-Ratspräsidentschaft zu überwinden. Die vorherige Regierung stellte der tschechischen Ratspräsidentschaft relativ wenig Mittel zur Verfügung – rund 1,4 Milliarden Kronen (56,7 Millionen Euro) im Vergleich zu 3,75 Milliarden Kronen (151,9 Millionen Euro) für den EU-Vorsitzhaushalt des Landes im Jahr 2009.

Ein gekürztes Budget in Verbindung mit steigender Inflation bedeutete, dass das Büro des Präsidenten Schwierigkeiten hatte, Personal einzustellen. Die neue Regierung musste dringend 400 Millionen Kronen (16,2 Millionen Euro) bereitstellen, um das Problem zu lösen. Experten glauben, dass diese Finanzierung zu spät kam, da die Präsidentschaft Monate oder sogar Jahre im Voraus vorbereitet wird.

Themen

siehe auch  Lateinamerikanische filme

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.