Tschechische Republik – Italien 4:3 PP, tschechische Eishockeyspieler schlugen Italien zum Auftakt der Weltmeisterschaft dank Kubíks Hattrick

Die Italiener wehrten sich zunächst gegen den Rauswurf von Massimo D’Ettore. Das tschechische Team eröffnete den Spielstand mit 7:36, als der einsame Kubík nach einem Pass von Dalimil Zvonek den Torhüter Christopher Cipparrone überwand. In 47 Sekunden traf Nicolas Langr auf Petr Filip, der auf 2:0 erhöhte. Das Team von Mašík wehrte sich dann gegen Tomáš Chyba.

An der Wende von Eröffnungs- und zweiter Halbzeit verteidigten sich die Italiener gegen die Bestrafung von Daniel Vernace, und in der 20. Minute begann Jonathan Mandracchia die Wende und schlug Leoš Gerlich zum ersten Mal. In der Zeit von 27:26 glich Daniel Vernace aus und in 17 Sekunden übernahm Michael Lastoria die Führung der Italiener.

In der 35. Minute glich Kubík die Niederlage mit dem Ausschluss von Frank Giustini aus. Zudem wurde Cipparrone, der durch Anthony Flores ersetzt wurde, bei der gescheiterten Operation verletzt. Das tschechische Team, das bei der letzten Meisterschaft 2019 in Košice Vierter wurde und zum zweiten Mal von 13 Meisterschaften ohne Medaille endete, zog den Sieger schließlich auf seine Seite, dank Kubík, der Marco Cerone entwischte und Flores mit einer Rückhand besiegte Bluff.

Eishockey-Weltmeisterschaft in Laval (Kanada):
Männer:
Elite-Kategorien:
Gruppe A:
Tschechische Republik – Italien 4:3 in der Verlängerung (2:0, 0:3, 1:0 – 1:0)
Tore: 8., 35. und 47. Kubík, 9. Filip – 20. Mandracchi, 28. D. Vernace, 28. Lastoria.
Gruppe B:
Armenien – Finnland 1:11 (0:3, 1:3, 0:5).
Frauen:
Großbritannien – Libanon 6:1 (1:0, 2:0, 3:1).
siehe auch  Russische Panzer haben Warschau erreicht, aber nicht auf eine Weise, die den Besatzern gefällt

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.