Tunesien: Populist Sarabande im Parlament

| |

Invective, Präsident Bourguiba, der von einem Abgeordneten auf der Suche nach Werbung, Sitzungssperren und Abgeordneten, die das Halbkreis verlassen, der „Komplizenschaft mit den Franzosen“ beschuldigt wurde: Prüfung eines Antrags, in dem er um „offizielle Entschuldigung des französischen Staates für Verbrechen während des Protektorats“ gebeten wurde [NDLR : 1881-1956] und danach war reich an Stößen, Rückständen und anderen Theaterabprallern. Es ist das zweite Mal in wenigen Tagen, dass die Versammlung der Volksvertreter (ARP) eine Plenarsitzung einem aggressiven Thema widmet, das von der gesundheitlichen und sozialen Situation im Land und im Rest der Welt getrennt ist. Heute Morgen, Die tunesische Presse mit dem Titel “Wenn das Chaos regiert”. In einem weiteren einseitigen Artikel wurde das „Parlamentarische Coronavirus“ erwähnt.

Lesen Sie auch Kolonisation – Pascal Blanchard: “Aus Amnesie”

Die Verbrechen der Kolonialisierung in den Schlagzeilen

Wenn die öffentliche Meinung regelmäßig die Abwesenheit ihrer Abgeordneten kritisiert, ist ihre Ausdauer nicht mehr nachzuweisen. Von Dienstag bis Mittwoch werden sie fünfzehn Stunden diesem Plenum widmen. Es wird notwendig sein, 2 Stunden nach dem Morgen zu warten, damit man zur Abstimmung über den Antrag von Al Karama, dem vierten parlamentarischen Block der ARP mit neunzehn Abgeordneten, übergeht. Ihr Vorsitzender, Rechtsanwalt Seifeddine Makhlouf, hatte den Text am 12. Mai eingereicht. “Dies ist ein Antrag, der keine rechtliche Wirkung hat, kein Gesetz ist und, wenn er verabschiedet würde, weder der Regierung noch dem Staat gegenüber freundlich wäre “, Sagte Selim Kharrat. , Politiker und Präsident der NGO Al Bawsala (“der Kompass”), die parlamentarische Handlungen und Texte hinterfragt. Für ihn “ist dieser Antrag Teil der politischen Politik, er ermöglicht es Al Karama, seine Basis zu verwöhnen, die sehr sensibel für populistische Reden ist”. Zumal auswärtige Angelegenheiten zu den Vorrechten des Präsidenten der Republik, Kaïs Saïed, gehören. Diese Partei, die 2019 erschien, hat eine islamistische und populistische DNA.

Während der Legislaturkampagne hatte Makhlouf vorgeschlagen, den französischen Botschafter Olivier Poivre d’Arvor auszuschließen. Der Diplomat wäre von der prächtigen Residenz von La Marsa zu einer Einbahnstraße von Tunisair nach Paris gefahren. Umfangreiches Programm. Heute Abend hat das politische Manöver seine Erwartungen übertroffen: 77 Abgeordnete haben für diesen Antrag gestimmt, mehr als das Dreifache seiner Stimmenreserve. Nur fünf gewählte Beamte entschieden sich dagegen, sechsundvierzig entschieden sich vorsichtig für eine Stimmenthaltung. Neunundachtzig andere zogen es vor, zu Hause zu bleiben. Aber das Wesentliche ist nicht da: Al Karama monopolisierte die Abgeordneten für fünfzehn Stunden, wobei jeder seiner gewählten Vertreter in den Farben der Partei gekleidet war und auf ihren Schreibtischen Fotos der Opfer der Kolonialisierung zeigte. Um die Atmosphäre zu vervollständigen, hielt es ein unabhängiger Abgeordneter, ein ehemaliges Mitglied von Al Karama, für nützlich, darauf hinzuweisen, dass Habib Bourguiba auf Befehl der Franzosen stand. Wirkung garantiert insbesondere der PDL, der Free Destourian Party, angeführt von Abir Moussi, Ex-Eiferer der Ben Ali-Diktatur. Ihre sechzehn Abgeordneten hatten ihnen ein Porträt des Ex-Präsidenten auf Lebenszeit vorgelegt. Die PDL war der Autor des vorherigen Antrags, der am 3. Juni eine Plenarsitzung auslöste.

Lesen Sie auch Afrika zum Leben: Tunis, Stadt der Geschichte und Atmosphäre

Ein atemberaubendes parlamentarisches System

Gegenstand des Antrags: “Ablehnung der Einmischung von außen in Libyen durch das Parlament und deren Ablehnung der Schaffung einer logistischen Basis auf tunesischem Gebiet” sowie ein erneut fallender Dialog über “parlamentarische Diplomatie in Bezug auf die Lage in Libyen” unter den Vorrechten des Präsidenten der Republik. Dies ist ein entscheidendes Thema für Tunesien, das seit 2011 unter dem verborgenen Krieg mit seinem Nachbarn und wichtigen Handelspartner leidet. Fast 800.000 Libyer suchten in diesem Jahr Zuflucht in Tunesien. Dieser Antrag, auch ohne rechtlichen Wert, erhielt keine Mehrheit. Aber die PDL wie Al Karama hat gestern bewiesen, dass sie bei Bardo führend sind. Für Selim Kharrat ist “es eine Verschwendung wertvoller Zeit in diesen Krisenzeiten und ein weiterer Versuch, die Meinung von den wirklich verärgerten Themen abzulenken: der sozialen und wirtschaftlichen Krise”. Die Populisten sind in die Mängel des politischen Systems versunken. “Die institutionelle Maschine ist verrostet”, erklärt Kharrat. “Die in der Verfassung von 2014 vorgesehene Architektur, die verhindern wollte, dass die Macht von einer einzigen Partei monopolisiert wird, erfordert ein gutes Verständnis zwischen den drei Präsidenten, was bei weitem nicht der Fall ist.” “Er endet:” Die drei Präsidenten befinden sich entweder in einem Konflikt oder in einer defensiven Haltung. “Ein Boulevard für bestimmte Parteien, die in der Stimmung eines Teils der Bevölkerung surfen. Am Donnerstagmorgen waren nur sieben Abgeordnete im Gesundheitsausschuss anwesend und soziale Angelegenheiten. Agenda: Folgen der Gesundheitskrise, Governance öffentlicher Unternehmen.

Lesen Sie auch Tunesien: das Gespenst eines nicht regierbaren Parlaments

Previous

Autoteilehersteller: Millionen Geldstrafe für ZF Friedrichshafen

Covid-19: Reservisten bei Protesten für George Floyd in Washington infiziert

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.