Twitter zahlt 150 Millionen Dollar Bußgeld wegen Datenschutz und Elon Musk macht sich Gedanken

Die Vergangenheit von Twitter hat das Social-Media-Unternehmen erneut heimgesucht.

Das Unternehmen hat zugestimmt, eine Geldstrafe von 150 Millionen US-Dollar wegen Verstößen gegen die Privatsphäre der Benutzer zu zahlen. Entsprechend Gerichtsdokumenteräumte das Unternehmen ein, die Telefonnummern und E-Mail-Adressen seiner Nutzer in betrügerischer Weise für Werbezwecke verwendet zu haben.

Nach Angaben der Federal Trade Commission und des Justizministeriums hat Twitter gegen eine Vereinbarung aus dem Jahr 2011 verstoßen, in der es erklärte, dass es keine zu Sicherheitszwecken gesammelten Kontoinformationen für das Anzeigen-Targeting verwenden würde.

„Twitter erhielt Daten von Benutzern unter dem Vorwand, sie für Sicherheitszwecke zu nutzen, nutzte die Daten dann aber auch, um Benutzer mit Anzeigen anzusprechen“, sagte FTC-Vorsitzende Lina M. Khan in einer Stellungnahme. Die Praxis dauerte mindestens von Mai 2013 bis September 2019 und betraf mehr als 140 Millionen Benutzer.

Dies sind keine neuen Informationen; eigentlich, Twitter entschuldigte sich öffentlich für diese Praxis im Jahr 2019. Aber Elon Musk, der kürzlich ein Angebot zum Kauf von Twitter für 44 Milliarden US-Dollar abgegeben hat, nannte es „sehr besorgniserregende Neuigkeiten“.

„Wenn Twitter hier nicht wahrheitsgemäß war, was sonst stimmt nicht“, twitterte Musk am Donnerstag.

Er auch wiederholt sein vorheriger Punkt über die Umwandlung von Twitter in ein Unternehmen, das mehr auf Abonnements als auf Werbung angewiesen ist.

SIEHE AUCH:

Elon Musk legt Twitter-Deal aufgrund von Berichten über gefälschte Konten „auf Eis“.

Musk machte im April ein Angebot, Twitter für 44 Milliarden US-Dollar zu übernehmen, und versprach, Spambots von der Plattform auszurotten und gleichzeitig die Benutzerbasis und den Umsatz massiv zu steigern. Letzte Woche sagte Musk jedoch, er habe das Twitter-Akquisitionsangebot „auf Eis“ gelegt, da er glaubt, dass die Berechnung des Unternehmens, dass weniger als 5 Prozent seiner Benutzer Spam-/Bot-Konten sein könnten, falsch sein könnte. EIN kürzlich eingereicht bei der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission hat gezeigt, dass Musk weiterhin am Kauf von Twitter festhält. Die Akte beschreibt, wie Musk plant, den Deal zu finanzieren, und zeigt, dass Musk plant, 33,5 Milliarden Dollar seines eigenen Geldes auszugeben, der Rest kommt von anderen Investoren.

siehe auch  Erste Bilder von Treyarchs Call of Duty 2024-Leck in Warzone Mobile-Dateien

Erwähnenswert ist auch, dass der ehemalige CEO und Mitbegründer von Twitter, Jack Dorsey, jetzt offiziell ausgestiegen ist Vorstand von Twitter. Dorsey sagte zuvor, er unterstütze Musks Twitter-Angebot, es anrufen “Die einzige Lösung, der ich vertraue.”

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.